DSGVO-Linksammlung: 40+ nützliche Artikel, Tools und Vorlagen

[Letztes Update: 20.04.2018] Dies ist die offizielle Linksammlung meiner Facebook-Gruppe DSGVO für Blogger & Online-Unternehmer mit zahlreichen nützlichen Artikeln, Vorlagen und Tools rund um das Thema DSGVO.

Von Checklisten, Datenschutzerklärung über Cookies und Kopplungsverbot bis zu den Gesetzestexten der DSGVO findest du hier alles, um dich als Anfänger in das Thema einzulesen oder dein Wissen als Fortgeschrittener zu vertiefen.

Ergänzungen und Linkvorschläge sind jederzeit willkommen. Dies ist ein Gemeinschafts-Projekt!

Achtung: Dieser Blogbeitrag ist keine Rechtsberatung! Im Rahmen meiner Arbeit als Blogger und WordPress-Dienstleister habe ich mich zwar intensiv mit den geltenden Datenschutzbestimmungen und der DSGVO beschäftigt, ich bin jedoch weder Jurist noch Datenschutz-Experte. Dementsprechend kann ich für die Vollständigkeit, Aktualität und Richtigkeit der von mir bereitgestellten Inhalte keine Haftung übernehmen.

Allgemeines

Checklisten

Cookies

Datenschutzerklärung

Du brauchst noch eine Datenschutzerklärung? Hier findest du Vorlagen oder Generatoren:

Empfehlenswerte Hoster

Du möchtest den Hoster wechseln, weil diese nicht DSGVO-konform ist? Die aufgeführten Hoster bieten deutsche Server-Standorte, kostenlose SSL-Zertifikate über Let's Encrypt, ADV-Verträge sowie die Möglichkeit IP-Logging in den Einstellungen auszuschalten:

Abmahnungen & Strafen

Kopplungsverbot

Newsletter

Empfehlenswerte Online-Kurse & Bücher

Social Media & Messenger

YouTube, Vimeo und Co.

Nützliche Tools

  • Ghostery (zum Erkennen von Tracking-Technologien)
  • BuiltWith (zum Erkennen von Tracking-Technologien)
  • Chrome DevTools (zum Erkennen von Tracking-Technologien und externen Ressourcen, öffnen durch Rechtsklick > Element untersuchen > Sources)
  • Webbkoll (zum Erkennen extern geladener Ressourcen, Cookies und unverschlüsselten Verbindungen)

Verfahrensverzeichnis & Informationspflicht

Blogspot

WordPress

Hier findest du Ratgeber-Artikel und News rund um die datenschutzkonforme Nutzung von WordPress:

Nützliche WordPress-Plugins

Folgende Plugins können dabei helfen, WordPress-Websites DSGVO-konform zu machen:

  • Autoptimize (entfernt Google Fonts und Emojis)
  • Borlabs Cookie (Opt-In-Lösung für Cookies)
  • Disable Embeds (Deaktiviert Embeds, durch die Daten an Dienste wie YouTube, Facebook, Twitter und Co. übertragen werden können)
  • Disable Emojis (entfernt die Emoji-Funktionen, bei denen ein Script über ein externes CDN geladen wird)
  • DSGVO Pixel Mate (Facebook Pixel und Google Analytics nach DSGVO mit Opt-Out einbinden)
  • Embed videos and respect privacy (Daten an YouTube werden bei eingebetteten Videos erst nach Klick übertragen)
  • Extra Privacy for Elementor (erweitert den Page-Builder um eine Zwei-Klick-Option für Google Maps und Videos ein)
  • Google Analytics Opt-Out (stellt eine Opt-Out-Möglichkeit für Google Analytics bereit)
  • Remove Comment IPs (IP-Adressen von Kommentatoren werden nach 60 Tagen aus der Datenbank gelöscht)
  • Remove IP (verhindert, dass IP-Adresse beim Kommentieren in der WordPress-Datenbank gespeichert werden)
  • smart User Slug Hider (ersetzt Benutzernamen in URLs automatisch durch 16-stellige Zahlencodes)
  • WP GDPR Compliance (fügt Opt-in-Checkboxen zu Kontaktformularen, WooCommerce und der Kommentarfunktion bei WordPress hinzu)

Du willst die DSGVO so schnell wie möglich abhaken?

Regina Stoiber hat einen tollen Online-Kurs zur DSGVO herausgebracht, der auch für Anfänger verständlich ist und ohne unnötige Panikmache auskommt. Er beinhaltet:

  • 8 Video-Module zu Themen wie Website, Auftragsdatenverarbeitung, Informationspflicht und vieles mehr (insgesamt ca. 3 Stunden)
  • Muster und Vorlagen zu allen wesentlichen Inhalten zum Download
  • Zugang zu einer exklusiven Support-Gruppe, in der sie persönlich deine Fragen zur DSGVO beantwortet (alleine schon das Geld für den Kurs wert!)

Mir persönlich haben vor allem die Module zur Auftragsverarbeitung, dem Verfahrensverzeichnis sowie der Informationspflicht weitergeholfen (zu denen man auch tolle Muster bereitgestellt bekommt). Durch das vorausgefüllte (!) Verfahrensverzeichnis ist mir z. B. viel Recherche-Arbeit erspart geblieben!

Der Kurs kostet einmalig 79 € inkl. Mwst.

Hier geht's zum Kurs!

Zum Abschluss gibt es noch etwas zum Pinnen:

Hier findest du eine umfangreiche Sammlung an nützlichen Artikeln, Vorlagen und Tools rund um das Thema DSGVO, z. B. verschiedene Checklisten, Datenschutzgeneratoren, die originalen Gesetzestexte, nützliche WordPress-Plugins oder Infos zum Verfahrensverzeichnis.

8 Gedanken zu “DSGVO-Linksammlung: 40+ nützliche Artikel, Tools und Vorlagen

  1. Hi Finn,

    erstmal Danke, dass du bei dem Thema so engagiert bist und uns allen damit hilfst.

    Ghostery findet bei meiner Seite nichts. Ist alles was bei BuiltWith aufscheint DSGVO unkonform? Das interessante ist nämlich, dass hier Plugins aufscheinen, die ich gar nicht nutze. Wie zB. Mailchimp, W3 Total Cache, das Bloglovin‘ Widget oder Google Font API (dachte, wenn ich das Plugin Remove Google Fonts References installiere, „lösche“ ich auch die Google Fonts aus meinem Theme). Die Google Fonts lassen sich auch nicht nutzen.

    Werden durch die Google Fonts jetzt noch personenbezogene Daten gespeichert? Auch wenn ich die Fonts gar nicht nutze, sondern sie nur im Theme integriert sind?
    Wieso scheinen bei BuiltWith Plugins auf, die ich vor langer Zeit gelöscht habe?

    Sorry, das ich hier so viele Fragen habe, aber ich hoffe du kannst mir weiterhelfen.

    Ein Datenschutzbeauftragter hat meine Seite unter die Lupe genommen und gelobt. Das wollte ich dir nur sagen, weil das Lob in diesem Fall ja eigentlich dir gilt ;), denn die meisten Tipps die ich umgesetzt habe, sind von dir.

    • Danke erst einmal für das Lob, freut mich sehr! 😉

      1. BuiltWith ist nicht sonderlich akkurat, weil die Ergebnisse gecached sind und nicht in Echtzeit angezeigt werden (ich bevorzuge zur Analyse deshalb die Chrome Developer Tools).
      2. Relevant bei BuiltWith ist vor allem der erste Punkt „Analytics and Tracking“.
      3. Ob Google Fonts datenschutzkonform sind oder nicht, wird immer noch heiß diskutiert. Ich habe sie zur Sicherheit deaktiviert, aber ich glaube generell, dass darum zu viel Aufhebens gemacht wird. Laut FAQ werden übrigens durch Google Fonts keine Cookies gespeichert: https://developers.google.com/fonts/faq
      4. Wenn Google Fonts in deinem Theme integriert sind (also z. B. in den Theme-Optionen auswählbar sind), aber nicht auf deiner Website geladen werden (also der Website, die Besucher sehen, nicht das WordPress-Dashboard), dann brauchst du dir darum keine Gedanken machen.

      Hoffe, das hilft dir weiter!

      LG

      Finn

    • Hi Janneke,

      danke für das Lob und die Verlinkungen! Ich habe deinen Artikel gerade in die Linksammlung mit aufgenommen! 😉

      LG

      Finn

Schreibe einen Kommentar