YouTube & DSGVO: Videos datenschutzkonform einbetten

Die Einbettung von YouTube-Videos ist eine feine Sache. Man kopiert den Einbettungs-Code, fügt ihn in einen Blogartikel ein und schon wird das entsprechende YouTube-Video im Artikel angezeigt.

Weitere nützliche Tipps, Listen und Tutorials findest du hier bei Blogmojo in der Kategorie DSGVO & Datenschutz sowie in meiner Facebook-Gruppe DSGVO für Blogger & Online-Unternehmer mit über 10.000 Mitgliedern!

Dank der in WordPress integrierten Embed-Funktion geht das ganze sogar noch einfacher: Man kopiert einfach die YouTube-URL, fügt diese in den Artikel ein und schon ist es im Artikel drin.

Was den Datenschutz angeht, ist das jedoch nicht ganz unproblematisch.

Durch das Einbetten von YouTube-Videos werden diverse Verbindungen zu Google-Servern aufgebaut, durch welche mehrere Cookies im Browser deiner Leser gespeichert und Informationen über diese an YouTube und Googles-Werbedienst DoubleClick gesendet werden:

Standard YouTube-Embed in den Chrome Developer Tools

Und das schon bevor deine Leser auf das Video klicken!

Es gibt jedoch mehrere Lösungen, um das zu verhindern und YouTube datensparsamer einzubetten.

Achtung: Dieser Blogbeitrag ist keine Rechtsberatung! Im Rahmen meiner Arbeit als Blogger und WordPress-Dienstleister habe ich mich zwar intensiv mit den geltenden Datenschutzbestimmungen und der DSGVO beschäftigt, ich bin jedoch weder Jurist noch Datenschutz-Experte. Dementsprechend kann ich für die Vollständigkeit, Aktualität und Richtigkeit der von mir bereitgestellten Inhalte keine Haftung übernehmen.

1. Einbetten mit Erweitertem Datenschutzmodus

YouTube selbst bietet die Möglichkeit, Embed-Codes zu generieren, bei dem keine Cookies gesetzt werden.

Dazu geht man unter dem YouTube-Video auf Teilen > Einbetten, scrollt herunter und setzt ein Häkchen bei Erweiterten Datenschutzmodus aktivieren:

YouTube-Embed: Erweiterten Datenschutzmodus aktivieren

PS: Ist übrigens ein sehr empfehlenswertes Video für alle, die einen Tritt in den Hintern brauchen!

Die Videos werden dann nicht von der Domain youtube.com, sondern von youtube-nocookie.com geladen:

<iframe width="560" height="315" src="https://www.youtube-nocookie.com/embed/nShlloNgM2E" frameborder="0" allow="autoplay; encrypted-media" allowfullscreen></iframe>

Die Methode hat jedoch zwei Nachteile: Man muss erstens den gesamten Blog nach YouTube-Videos durchsuchen und jedes einzelne durch den neuen Embed-Code ersetzen. Zweitens werden immer noch diverse Verbindungen zu Google-Servern hergestellt (inkl. eines Cookies, das allerdings nur sehr wenige Informationen enthält), bevor der Nutzer überhaupt auf das Video geklickt hat:

YouTube-Embed mit erweitertem Datenschutzmodus in Chrome Developer Tools

Immerhin werden jetzt deutlich weniger Nutzerdaten an YouTube gesendet. Und gar keine mehr an den Werbedienst DoubleClick. Aber das geht noch besser!

2. YouTube Lyte

Mit dem WordPress-Plugin YouTube Lyte (das übrigens vom Entwickler des beliebten Plugins Autoptimize kommt) kannst du YouTube-Videos noch datensparsamer einbinden:

WP YouTube Lyte
WP YouTube Lyte
Preis: Kostenlos

Das Plugin bewirkt nämlich, dass lediglich das Vorschaubild von YouTube-Servern geladen wird. Das Video selbst wird erst geladen, nachdem der Nutzer auf den Play-Button geklickt hat.

Ein positiver Nebeneffekt: Das Plugin verbessert die Ladezeit (zu diesem Zweck wurde es eigentlich entwickelt).

Es erkennt dabei YouTube-Videos automatisch (auch in Form einfacher Links) und ersetzt sie durch die Zwei-Klick-Variante. Das heißt man muss nicht händisch Einbettungs-Codes ersetzen!

Vom Design her sieht das ganze fast genauso aus wie die normalen YouTube-Embeds:

YouTube-Vorschaubild mit YouTube Lyte

Laut den Chrome Developer Tools wird dabei nur eine einzige Verbindung zu YouTube aufgebaut, nämlich die für das Vorschaubild:

YouTube Lyte in den Chrome Developer Tools

Wer es noch datensparsamer möchte, kann in den Einstellungen festlegen, dass Beitragsbilder auf dem eigenen Server zwischengespeichert werden. Das sorgt dafür, dass keine externe Verbindung mehr zu YouTube aufgebaut wird.

Seit Version 1.7.2  lässt sich unter den Videos ein Hinweis-Text einblenden (um z. B. auf die Datenschutzerklärung zu verweisen):

YouTube Lyte Datenschutz-Einstellungen

Seit Version 1.7.3 werden YouTube-Videos nicht mehr von der Domain youtube.com, sondern von youtube-nocookie.com geladen. Das ist für den Datenschutz ebenfalls eine sehr sinnvolle Verbesserung!

3. Embed videos and respect privacy

Die dritte Möglichkeit ist das Plugin Embed videos and respect privacy von Michael Zangl.

Tipp: Ich empfehle dir, das Plugin nicht über das WordPress Repository, sondern über GitHub herunterzuladen, dort ist bereits eine neuere Version verfügbar!

Wie bei YouTube Lyte handelt es sich um eine Zwei-Klick-Lösung. Das heißt, das eigentliche YouTube-Video wird erst geladen, nachdem ein Nutzer auf den Play-Button drückt. Das ganze sieht dann auch ähnlich aus:

YouTube-Vorschaubild mit Embed videos and respect privacy

Doch Embed videos and respect privacy lädt das Vorschaubild nicht von YouTube-Servern, sondern vom eigenen Server, auf dem es zwischengespeichert wird.

Das heißt, es wird keinerlei Verbindung zu YouTube-Servern vor dem Klick hergestellt.

Hinweis: Bitte beachte, dass das Plugin nur für YouTube-Videos funktioniert, die mittels der Embed-Funktion von WordPress, also mit einfacher URL in den Artikel eingebunden wurden. Es funktioniert nicht, wenn du Videos mit dem von YouTube bereitgestellten Embed-Code eingebunden hast. Den muss man ggf. händisch durch einfache URLs ersetzen.

PS: Der Text im Bild lässt sich anpassen!

4. Borlabs Cookie

Das nützliche Plugin Borlabs Cookie bietet nicht nur die Möglichkeit ein Opt-In für JavaScripte, Facebook Pixel und Google Analytics anzuzeigen, sondern auch die Möglichkeit YouTube-Videos nachzuladen.

Dabei bietet es gegenüber YouTube Lyte und Embed videos and respect privacy einige Vorteile:

  1. Es funktioniert sowohl für Videos, die mit einfacher URL im Artikel eingebunden als auch für Videos, die per Einbetten-Code eingebunden werden (anders als bei Embed videos and respect privacy)
  2. Es funktioniert auch für Vimeo-Videos und beliebige Inhalte, die per iframe geladen werden.
  3. Es wird regelmäßig aktualisiert und bietet deutschen Support

Das einzige, was mir nicht so gut gefällt, ist, dass man den Hinweistext über dem Video nicht für jede einzelne Anwendung, sondern nur global anpassen kann (hinter „YouTube“ verbirgt sich ein Platzhalter, der bei einem Vimeo-Video entsprechend „Vimeo“ anzeigt, siehe Bild weiter unten).

Ein eingebettetes Video mit Borlabs Cookies sieht so aus:

YouTube Video mit Borlabs Cookie

Das YouTube-Vorschaubild wird übrigens von Borlabs Cookie auf dem eigenen Server zwischengespeichert, das heißt es wird keine Verbindung zu YouTube-Servern hergestellt, bevor ein Nutzer auf den Button klickt. Wer dabei Bedenken bezüglich des Urheberrechts hat, kann das Thumbnail auch komplett deaktivieren.

5. Extra Privacy for Elementor

Falls du den Page-Builder Elementor nutzt, kannst du auch mithilfe des Plugins Extra Privacy for Elementor in das Video-Widget eine Zwei-Klick-Lösung integrieren und so Videos von YouTube oder Vimeo erst nach dem Klicken laden.

Zusätzlich wird nach dem Klick auf den Play-Button ein Hinweis-Text angezeigt:

Extra Privacy for Elementor

Auf der Website des Entwicklers kann man das Plugin in Aktion sehen.

6. Einen Link zu YouTube setzen

Die mit Abstand datensparsamste Methode, um deinen Besuchern ein YouTube-Video zu zeigen, ist ein einfacher Link zum Video, wie z. B.:

https://www.youtube.com/watch?v=nShlloNgM2E

Der Nachteil besteht natürlich darin, dass deine Nutzer dann deine Website verlassen und zu YouTube weitergeleitet werden.

Das ist dir vielleicht schon klar, aber der Vollständigkeit halber soll das hier nicht unerwähnt bleiben.

Hinweis: Bitte denk bei WordPress daran, wirklich einen Link zu setzen und nicht nur die URL in den Artikel hineinzukopieren. Denn ansonsten wird diese URL unter Umständen von der Embed-Funktion automatisch durch ein eingebettetes YouTube-Video ersetzt.

Du willst die DSGVO so schnell wie möglich abhaken?

Regina Stoiber hat einen tollen Online-Kurs zur DSGVO herausgebracht, der auch für Anfänger verständlich ist und ohne unnötige Panikmache auskommt. Er beinhaltet:

  • 8 Video-Module zu Themen wie Website, Auftragsdatenverarbeitung, Informationspflicht und vieles mehr (insgesamt ca. 3 Stunden)
  • Muster und Vorlagen zu allen wesentlichen Inhalten zum Download
  • Zugang zu einer exklusiven Support-Gruppe, in der sie persönlich deine Fragen zur DSGVO beantwortet (alleine schon das Geld für den Kurs wert!)

Mir persönlich haben vor allem die Module zur Auftragsverarbeitung, dem Verfahrensverzeichnis sowie der Informationspflicht weitergeholfen (zu denen man auch tolle Muster bereitgestellt bekommt). Durch das vorausgefüllte (!) Verfahrensverzeichnis ist mir z. B. viel Recherche-Arbeit erspart geblieben!

Der Kurs kostet einmalig 79 € inkl. Mwst.

Hier geht's zum Kurs!

Zum Abschluss gibt es wie immer noch etwas zum Pinnen:

In dieser Anleitung zeige ich dir verschiedene Wege auf, um YouTube datenschutzkonform in deine Website einzubinden.

90 Gedanken zu “YouTube & DSGVO: Videos datenschutzkonform einbetten

    • Hi Iris,

      soweit ich weiß, Nein.

      Am sichersten sind einfache Links zum Post oder wahlweise das Instagram-Bild lokal in deinen Artikel einzubinden und den Post dadurch zu verlinken.

      LG

      Finn

  1. Hi,
    bzgl. WP YouTube Lyte solltest du deinen Artikel nochmal überarbeiten. Denn die Macher haben in Hinblick auf die DSGVO einiges nachgeholt. Z.B. kann man jetzt in der App einen Text generieren, der unter allen Videos angezeigt wird (DSE-Hinweis zB)
    Es stimmt auch nicht, dass man für die Nutzung einen API-Key von youtube braucht, Ich habe keinen und das AddOn funktioniert trotzdem.

    Gruß, Charly

  2. Danke für den superguten Beitrag. Gerne bitte folgenden Fehler korrigieren:
    Falsch = „Die Videos werden dann nicht von der Domain youtube.com, sondern von youtube-nocookies.com geladen:“
    Richtig = youtube-nocookie.com OHNE S – sonst geht nix.

  3. Hallo!

    Leider bin ich technisch total unbegabt…

    Da ich aber in einer Naturheilpraxis arbeite und wir dort auch eine HP haben, auf der 2 YouTube Videos verlinkt sind, hätte ich gerne eine DSGVO- konforme Lösung.

    Die Dinge hier hören sich total gut an, aber irgendwie immer mit einem Haken?

    Ist es jetzt besser, die Videos komplett zu löschen von der Seite? Oder kann mir jemand Laienmäßig erklären, wie ich es umsetzen kann?

    Ich bedanke mich schon einmal im Voraus für eure Mühe.

    Liebe Grüße
    Ute

    • Hi Ute,

      ja, in der Tat haben alle Methoden einen Haken. Ich persönlich habe mich dafür entschieden, das mit Borlabs Cookie umzusetzen. Finde ich am elegantesten.

      Wenn du auf Nummer sicher gehen oder kein Plugin installieren willst, kannst du deine Videos auch immer durch einfache Links ersetzen. 😉

      LG

      Finn

  4. Vielen Dank für den großartigen Beitrag. 🙂
    Ich nutze jetzt YouTube Lyte und bin wirklich mehr als begeistert davon.
    Er hat sogar ALLE bisherigen Links auf meiner Webseite ersetzt, was mind. 100 Videos und sogar mehr waren.

    Vor allem finde ich es Klasse, dass man die Vorschaubilder / Thumbnails jetzt sogar au dem eigenen Server laufen lassen kann.

    Das erstellen des YouTube API hat mich nur wenige Sekunden gedauert, da ich nach einer kleinen Anleitung auf Google gesucht hatte.

    Also ich bin mehr als begeistert von dem Plugin. Jetzt muss ich lediglich den kleinen Text in der functions.php übersetzen bzw. ändern. 🙂

    • Ja, YouTube Lyte ist ein sehr empfehlenswertes Plugin. Freut mich, dass es so gut für dich funktioniert. 😉

      Ich würde dir dazu raten, noch einmal die Videos zu checken, die du mit dem Embed-Code von YouTube eingebunden. Habe die Erfahrung gemacht, dass diese manchmal nicht von YouTube Lyte ersetzt werden.

      LG

      Finn

  5. Hallo,
    Danke für diesen informativen Beitrag!

    Ich habe eine Frage zum Embed videos and respect privacy Plugin. Du schreibst man kann dien Text anpassen. Ich finde in meiner WP Oberfläche bzw. Seitenleiste das Plugin (natürlich nach der Aktivierung) überhaupt nicht.
    Wie genau bindet man ein Video mit diesem Plugin ein? Ich kann nirgendwo eine Anleitung oder ein Tutorial finden, auch nicht wie und wo man Einstellungen vornehmen kann.

    Kannst du da vielleicht weiterhelfen?

    Vielen Dank und viele Grüße
    Franky

    • Das Plugin bietet keine Einstellungen 😉

      Ein Video bindest du einfach ein, indem du eine YouTube-URL in deinen Blogbeitrag kopierst.

      Hoffe, das hilft dir weiter!

      LG

      Finn

  6. Danke, danach habe ich gesucht. Jetzt muss ich nur noch 20 iframes austauschen und dann sollte alles DSGVO-Konform sein. Alter Schwede was ein sinnloser Bürokratismus. Die Spinnen, die Europäer. 🙂

  7. Nochmals herzlichen Dank für die vielen Informationen. Ich weiß ja, dass es nichts nützt diese Meckerei, aber ich kann mich des Eindrucks nicht mehr verwehren, dass ein Krieg der old-school-offline-welt vs. online-marketing-welt voll entbrannt ist. Indirekt und auch direkt wird hier bald jede Webseite einen Banner zeigen wo drauf steht: Achtung, Sie verlassen sicheres Gebiet. Es erwartet sie Mord und Totschlag auf der anderen Seite. Gehen Sie lieber in den Laden. Online ist nichts für Sie“.
    Sorry, was soll das? Ich fand die neue DSGVO eigentlich mal gut.

  8. Moin! Ist denn Borlabs Cookie dsgvo-konform? Es wird ja nicht die „-nocookies“-Variante benutzt…
    Oder anders gefragt: Was genau ist denn ein „OptIn“ in diesem YouTubebeispiel? Der Kunde muss aktiv zustimmen, wenn ich es richtig verstehe, oder? Also sieht er den Button mit dem Hinweistext und liest, dass nach Klicken Daten übertragen werden an z.B. YouTube. Vorher wird auch nichts übertragen. Reicht das denn?

    • Ich kann nicht dafür garantieren, dass die vorgestellten Zwei-Klick-Lösungen 100% rechtssicher sind. Sie sorgen auf jeden Fall für mehr Transparenz und dafür, dass der Besucher sich aktiv für oder gegen das Anzeigen des Videos und der damit einhergehenden Verwendung seiner Daten entscheiden kann.

  9. Hallo in die Runde,

    wenn man die bisher eingebetteten Videos durch Screenshots der Youtube-Vorschauen ersetzt und einfach den Link hinterlegt, ist man doch auf der sicheren Seite oder? Ist dann ja einfach nur wie ein Link zu betrachten richtig? Sorry schon einmal für die wahrscheinlich dumme Frage 🙂

    LG

  10. Hi Finn,

    Danke für deinen Beitrag. Als Webentwickler, der nicht auf WordPress setzt, fehlt mir hier noch eine Lösung, die man unabhängig vom verwendeten CMS einsetzen kann. Da das Thema auch einigen meiner Kunden auf den Nägeln brennt, habe ich kurzerhand selbst ein kleines Skript verfasst, dass sich ganz einfach einbinden lässt und alle vorhandenen Video-iframes automatisch in die „Zwei-Klick-Lösung“ umwandelt: https://github.com/a-v-l/dsgvo-video-embed

    Vielleicht kann der ein oder andere ja was damit anfangen!

    Grüße,
    Arndt

  11. Hallo zusammen,

    ich habe mal das WP Youtube Lyte getestet, leider hat es nicht meine vorhanden iframe-videos umwandeln können.

    Immerhin habe ich es geschafft, eine responsive Einstellung hinzubekommen:

    1. In der Datei „wp-youtube-lyte.php“ muss man sämtliche „px“ in „%“ umwandeln
    2. In der Datei „player_sizes.inc.php“ ein Format mit den Prozentangaben überschreiben (ich setzte immer nur eine prozentuale Breite von 99 und fixe Höhe von 360px, also w=99, h=360)
    3. In den Einstellungen des Plugins das entsprechende Format auswählen, dann sollte es klappen!

    Hier findet ihr eine Beispiel-Seite (1. Video ist nach der Methode oben eingebaut, das 2. über den alten Embed-Code mit festen Pixelwerte):

    http://hiphoparena.de/2017/03/28/rap/anderson-paak-come-down/

    In der mobilen Ansicht sieht man schon einen Unterschied, aber eigentlich auch nur beim Vorschau-Bild, da beim Starten des Videos automatisch auf Fullscreen gewechselt wird…

    In den nächsten Tagen werde ich evtl. mal schauen, ob ich meine anderen Links automatisch erkennen und umwandeln lassen kann mit dem Plugin – oder es nicht doch ein bereits funktionierendes Plugin hierfür gibt.

    Viele Grüße
    Jaymgee

  12. Hi,
    YouTube sagt ja „When you turn on privacy-enhanced mode, YouTube won’t store information about visitors on your website unless they play the video.“

    Bedeutet das, dass autoplay nicht Datenschutzkonform ist?

    Beste Grüße

  13. Hallo Finn,
    toller Beitrag, danke! Hätte zu gern „Embed videos and respect privacy“ verwendet, aber es verändert sich dann nichts an meinen Videos – und ich habe auch drauf geachtet, dass ich sie nicht über den Embed-Code von Youtube einbinde. Hast Du vielleicht noch eine Idee, woran das liegen könnte? In den (nicht so zahlreichen und nicht so guten) Bewertungen schrieb jemand, es funktioniere, aber nur wenn man allow_url_fopen aktiviert habe. Davon versteh ich nun leider nichts.

    Danke!
    Susanne

    • Hi Susanne,

      einige Lösungvorschläge:

      1. An allow_url_fopen kann es in der Tat liegen. Frag mal deinen Hoster, ob das bei dir aktiviert ist.
      2. Hast du die neuere Version von GitHub installiert? Die Version von WordPress.org hat einige Bugs.

      Ansonsten probier es mal mit YouTube Lyte, damit hatte ich bisher keine Probleme.

      LG

      Finn

  14. Youtube Lyte hinterlässt leider nur eine graue Fläche im Posting statt der Anzeige des Videos. Alle Einstellungen getestet, funzt nicht, daher nicht zu empfehlen.

  15. Hallo,

    danke für die Infos, ich denke, da gibts ne Menge Leute, die das derzeit versuchen, umzusetzen. Allerdings, egal, was man macht, „responsive“ ist das ganze noch nicht. Wenn man den IFrame einsetzt, klar, ists konform. Trotzdem braucht man ja den Hinweis, dass bei Klick eben Daten gesendet werden, oder? UND der I-Frame sollte responsive sein.

    Komisch, dass ich noch keine Webseite entdeckt habe, die genau hierfür 1 Musterlösung hat, ob nun mit den Plugins, die es gibt, oder ohne. Wenn du hier nachliefern könntest, bin ich mir sicher, dass diese Seite sehr bekannt wird 🙂
    LG
    Frank

    • Hi Frank,

      danke für dein Feedback! Ich schaue mir das mal an und werde das im Artikel ggf. ergänzen. 😉

      LG

      Finn

  16. Wenn ich Google Maps mit einem Icon verlinke, dann stellt dieses doch ebenfalls keine direkte Verbindung zu Google Maps her – oder?

  17. Im Prinzip ist alles außer Nummer 4 nicht DSGVO-konform, weil in der DSGVO nichts explizit über YouTube steht. Das heißt, selbst wenn man wie bei 3. das Vorschaubild über den Server von „Embed videos and respect privacy“ lädt wird dieser Drittdienstleister von der DSGVO genauso behandelt wie Youtube selbst. Das heißt, dass man mit diesem Anbieter 1. sowohl eine Datenübertragungs-Rahmenvereinbarung abschließen muss, weil man quasi „seine“ Nutzerdaten an jemanden anders weitergibt, als auch dass Nutzer diesem Vorgang explizit zustimmen müssen.

    DSGVO-konfrom ist nur 4. und auf der Demo-Seite fehlt dann noch die Option „Videos nicht ansehen“, damit das iframe wieder zugeht und man halt auf das Ansehen des Videos verzichtet. Das wird eine bunte Klickerei in Zukunft und wir drehen das Rad wieder 20 Jahre zurück. Ganz tolle Leistung der EU-Kommision. Nutzen für NutzerInnen minimal, Schaden für die digitale Wirtschaft massiv.

      • Hi, ich meinte Nummer 5, nicht 4. Aber vielleicht ist da auch was Neues dazugekommen.

        Und zur DSGVO: Ich denke schon, dass die nicht besonders gut konzipiert ist und in vielen Bereichen wirklich Leute trifft, die überhaupt 0 Datenmissbrauch weder beabsichtigen noch vornehmen. Das Ganze zielt einfach unglaublich an dem vorbei, was vielleicht beabsichtigt war. Bei Facebook, Google etc. stimmst du einmal zu, weil du die Mehrwerte haben willst und gut ist. Und ansonsten klickst du dich in Zukunft auf jeder neuen Webseite (fast sinnlos) durch dutzende Zustimmungen..

        • Hi Frank,

          ja, ich habe in der Zwischenzeit neue Punkte zum Artikel hinzugefügt. 😉

          Du hast Recht damit, dass vor allem Einzelunternehmer oder Freelancer durch die DSGVO unnötig belastet werden. Ich denke, die DSGVO ist aus guter Absicht heraus entstanden, aber man hat sich bei der EU zu wenig Gedanken um die praktische Umsetzung gemacht und das Gesetz zu schwammig formuliert.

  18. Hallo 🙂
    Ich hatte mir vor einiger Zeit mal das „Embed videos and respect privacy“-Plugin angesehen. Und es mag zwar DSGVO-konform sein, aber ich bin mir nicht sicher, in wie weit das nicht Probleme mit dem Urheberrecht gibt. Denn letztendlich downloaded das Plugin das Bild auf den eigenen Server und zeigt es dann von dort an. Ich glaube, dass der Urheber die Seite dann durchaus abmahnen könnte, da sich das Bild ja tatsächlich auf dem Server befindet. Deswegen war ja auch die Embed-Funktion die unschädlichere.
    Vielleicht wäre es deshalb gut, wenn man vorher vielleicht nochmal einen Anwalt fragt. Denn ich glaube, dass eine Abmahnung wegen Urheberechtsverletzungen teurer zu stehen kommt, als ein Datenschutzproblem. Wobei ich auch bereits gelesen habe, dass die Embed-Funktion mit erweiterten Datenschutzmodus durchaus ausreichend ist.
    Liebe Grüße
    Pascal

    • Hi Pascal,

      das stimmt, da hatte ich ehrlich gesagt noch gar nicht dran gedacht.

      Kann gut sein, dass das Downloaden der Bilder auf den eigenen Server urheberrechtlich zu Problemen führen könnte.

      Man müsste mal schauen, was die YouTube-Nutzungsbedingungen abdecken. Vielleicht macht es auch einen Unterschied, ob man die Bilder über die API bezieht (wie YouTube Lyte) oder ob sie einfach so von der Website geladen werden.

      Ich mache mich das nochmal schlau.

      LG

      Finn

  19. Hi Finn,

    ich habe mich mit dem Entwickler von YouTube Lyte ausgetauscht und die neue Version lädt das Vorschaubild jetzt nichtmehr über Youtube. Stattdessen lädt es das Bild durch die API und legt es in einen Cache-Ordner auf deinem Server ab, sodass es lokal geladen wird. Es gibt also keine Verbindungen mehr nach außen, sodass das Plugin jetzt wohl den Idealzustand für die DSGVO-Problematik erreicht hat 🙂

    Die neue Version ist erst ein paar Minuten alt und daher noch nicht verfügbar (nur über Github: https://github.com/futtta/wp-youtube-lyte/archive/master.zip ). Es wird aber sicher sehr schnell als Update verfügbar sein.

    Wichtig: Damit die Bilder lokal geladen werden, muss eine neue Option in den Einstellungen aktiviert werden.

    • Hi Thorsten,

      klasse, danke für die Info!

      Finde super, dass das Bild bei YouTube Lyte auch jetzt lokal geladen werden kann. 😉

      LG

      Finn

      • Heyho… wie kann ich nachvollziehen, dass das YT Lite Plugin tut, was es soll? API ist eingerichtet, und der zusätzliche Hinweis, den ich in die functions.php meines aktiven Child Themes gepackt hat, wird auch nicht angezeigt… :-/

        • Hi Chris,

          hast du den API Key in den Einstellungen getestet (Button rechts daneben mit „Test Key“)?

          Ob es funktioniert erkennt du daran, dass im Video nur noch der Titel und der Play-Button angezeigt werden. Ober rechts der Pfeil mit „Teilen“ und das Uhr-Symbol für „Später ansehen“ fehlen.

          LG

          Finn

  20. Hi Finn,
    das WP Lyte Plugin funktioniert & ich habe es noch um eine Infobox ergänzt.
    Jetzt habe ich aber im WP-Forum gesehen, das jemand meint, dass Laden der Vorschaubilder von YouTube sei schon nicht DSGVO konform.
    Ich denke aber eher, dass das Zwischenspeichern der Vorschaubilder vielleicht eine Urheberrechts-Verletzung sein könnte…

    Was meinst du dazu?

    Viele Grüße & Danke
    Heike

  21. Hallo Finn,
    1000 Dank für die vielen tollen Infos zur DSGVO auf deiner Seite. Hast mir sehr geholfen.

    Jetzt steh’ ich gerade vor dem Problem Vimeo-Videos DSGVO-konform einzubinden (Elementor benutze ich nicht).
    Hast du evtl. einen Tipp für ein Plugin bzw. einen guten Weg?

    Vielen Dank
    &
    viele Grüße,
    Jonathan

    • Hi Jonathan,

      für Vimeo kenne ich leider noch keine Lösung (außer für den Page-Builder Elementor). Ich weiß nur, dass Vimeo aktuell an der DSGVO-Konformität arbeitet.

      LG

      Finn

  22. Wow…
    super tolle Anleitung bzw. Artikel…
    das Embed videos and respect privacy plugin funktioniert tadelos und erfüllt seinen Zweck.

    Kennt jemand zufällig eine gute Cookie-Plugin, was auch wirklich die ganzen Skripte blockiert, bist der Nutzer auf „cookie erlauben“ klickt?

    MfG
    Daniel

  23. Lieber Finn,
    danke für diesen Artikel! Ich bin noch nicht ganz sicher, welche Option ich nutzen werde. YouTube Lyte funktioniert bei mir (im Gegensatz zu Lösung 3 & 4, damit kenne ich mich leider zu wenig aus). Weißt du aber, ob ich wenn ich YouTube Lyte nutze noch irgendetwas dazu in die Datenschutzerklärung schreiben muss?
    Liebe Grüße
    Annika

  24. Hm, das Plugin (github-Version) von Michael funktioniert bei mir auch nicht – da steht jetzt „Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.“ und darunter der Link zum Video auf Youtube…
    Das ist ja nicht das, was es tun soll, oder?

    Viele Grüße
    Heike

    • Hi Heike,

      versuch es mal mit einem anderen Browser oder überprüf mal, ob in deinen Browser-Einstellungen Javascript deaktiviert ist.

      LG

      Finn

      • Hi Finn,
        habe jetzt IE, Firefox & Chrome getestet. Bei allen ist JavaScript aktiviert und der Fehler besteht trotzdem 🙁
        Wahrscheinlich ein Konflikt mit einem anderen Plugin.
        Auf einer anderen Seite von mir funktioniert es auch nicht, da passiert dann einfach gar nichts…

        So ein Mist…

        Viele Grüße
        Heike

        • Hi Heike,

          ja, dann ist es wahrscheinlich ein Plugin- oder Theme-Konflikt. Probier mal nacheinander alle Plugins zu deaktvieren, um den Übeltäter ausfindig zu machen.

          Oft sind Caching-Plugins oder Minify-Plugins (z. B. Autoptimize) daran schuld.

          LG

          Finn

  25. Ich habe das Plugin von GitHub heruntergeladen, installiert und aktiviert. Bei den angezeigte Videos hat sich aber leider gar nichts geändert. Muss ich noch zusätzlich was einstellen?

  26. Hallo Finn,
    wenn ich das Embed videos and respect privacy Plugin installiert habe muss ich dann selbst noch etwas in den Einstellungen machen?
    Hatte zuvor alle Videos händisch geändert. Aber das Plugin ist ja dann doch noch einmal besser.
    Bilder lokal zwischenspeichern ist deaktiviert.

    • Hi Lisa,

      ich würde noch einmal checken, ob du noch Videos irgendwo mit dem von YouTube bereit gestellten Embed-Code in Blogartikel eingebunden hast. Die ersetzt das Plugin glaube ich nicht.

      Die Option „Bilder lokal zwischenspeichern“ würde ich aktivieren, da so wirklich gar nichts mehr von YouTube-Servern geladen wird, bevor der Nutzer klickt.

      LG

      Finn

  27. Leider zerschießt mir Embed videos and respect privacy völlig das Layout bzw das Video wird dann in der gesamten Blog Breite angezeigt und ist auch hinter der Sidebar sichtbar. YouTube Lyte funktioniert aber problemlos, danke für den Tipp 🙂

    • Hi Carry,

      gerne! 😉

      Hast du bei „Embed videos and respect privacy“ Version 2.0 von GitHub heruntergeladen oder nutzt du Version 1.1 aus dem WordPress Respository?

      LG

      Finn

      • Ich sehe gerade, dass ich Youtube Lyte auch deaktivieren muss. Dadurch werden die Posts auf meiner Startseite anders angezeigt als ich es eingestellt hatte… Also muss ich doch mühsam überall den embed-Code verwenden…

        • Wenn das Design zerschossen wird, hängt oft mit Caching- oder Minify-Plugins zusammen. Hast du mal probiert, die JS- und CSS-Dateien von YouTube Lyte bzw. Embed videos and respect privacy bei Autoptimize auszuschließen?

          • Hab das gerade mit Youtube Lyte probiert, bringt nur leider nichts. Außer ich hab was falsch gemacht, hab nun einfach die Namen der js und css Dateien des Plugins in die entsprechenden Felder bei Autoptimize eingetragen..

            Ich denke ich nehm einfach die Variante mit dem embed 🙂

          • Hmm, schade. Schon einmal probiert die CSS- und JS-Optimierung ganz auszuschalten?

            Die erste Methode mit dem erweiterten Datenschutzmodus ist auf jeden Fall mit allen Plugins und Themes kompatibel 😉

    • Hallo Carry,
      bei mir war das Layout auch zerschossen. Das lässt sich aber mit etwas CSS fixen. Jetzt passt es auch responsive;-) CSS siehe hier https://www.mufuma.de/wp-content/plugins/wp-video-embed-privacy/video-embed-privacy.css

      Ein Live-Beispiel kannst du hier https://www.mufuma.de/blog/komm-komm-grundeinkommen> anschauen. Ich habe auch die margins angepasst und ganz wichtig aus meiner Sicht dem iframe embed ein „&rel=0“ angehängt. Ich will ja keine unseriösen YouTube-Vorschläge in meinen Videos;-)

  28. Weißt du zufällig, ob bei dem Plugin WP-Rocket ebenfalls zunächst nur das Vorschaubild geladen wird, wie bei Youtube Lite?
    Bzw. gibt es eine einfache Anleitung, wie man das mit den Developer Tools herausfinden kann?

    • Hi Jonas,

      mit WP-Rocket kenne ich mich leider nicht aus. Du kannst das aber einfach selbst herausfinden, indem du auf Rechte Maustaste > Element untersuchen und dann in den Tabs oben auf „Sources“ klickst.

      LG

      Finn

  29. Spräche etwas dagegen, nur einen einfachen Link zum entsprechenden Video zu machen? Muss man das für alle alten Blogposts rückwrikend machen? Weißt du auch wie Linkpartys bezüglich der DSGVO zu behandeln sind? Vielen Dank für die Info und Auskunft!
    LG Elke

    • Nein, natürlich kannst du einfache Links zum Video verwenden. Das wäre wahrscheinlich noch sicherer als die Methoden, die ich im Artikel aufgeführt habe 😉

      Und ja, du musst das rückwirkend für alle alten Blogposts machen.

      Bei Linkpartys kommt es drauf an. Wenn du externe Tools, wie InLinkz dafür verwendest, musst du schauen, ob und wie dadurch personenbezogene Daten verarbeitet werden (bei InLinkz muss man glaube ich die E-Mail-Adresse angeben, um einen Link einzureichen).

      LG

      Finn

      • Im Tool von Inlinkz ist das so vorgesehen. Ich verlange aber keine E-mail und habe das in den Blogpost geschrieben. Man kann auch ohne Namen und E-mail verlinken. Ich würde gern das Script von Inlinkz entsprechend verändern, weiß aber nicht, ob und wie das geht. Im Script von Inlinkz steht nämlich Name und Email. Man kann aber auch xxxxx eintragen. Zum Verlinken reicht die URL zum entsprechenden Post. Müsste ich denn auch einen ADV-Vertrag für Inlinkz haben?
        LG Elke

        • Hi Elke,

          ich würde da einfach mal deren Support anschreiben und nachfragen.

          Wenn Inlinkz E-Mail-Adressen deiner Besucher speichert, dann brauchst du auf jeden Fall einen ADV-Vertrag.

          LG

          Finn

Schreibe einen Kommentar

Du willst einen Expertenblog aufbauen, der dir treue Leser und Kunden bringt?

Dann abonniere den Blogmojo VIP-Newsletter, um exklusive Tipps, Bonus-Content und Angebote rund um’s Bloggen, DSGVO und Online-Business zu erhalten.

Die Einwilligung umfasst unsere Hinweise zum Widerruf, Versanddienstleister und Statistik entsprechend unserer Datenschutzerklärung. Wir verschicken unseren Newsletter ca. 2 bis 5 mal im Monat. Wir spammen dich nicht voll, großes Indianer-Ehrenwort!

Nee, geh weg! Ich hab schon genug Leser und Kunden.