🔥 120+ Black-Friday-Deals für WordPress, SEO und Online-Business. Bis zu 90 % Rabatt!Ja, zeig mir die Deals!
Du möchtest mehr Leser für deinen Blog und mehr Kunden für dein Online-Business?

Dann mache es wie 10.500+ andere Online-Unternehmer und abonniere unseren Newsletter mit exklusiven Blog- und SEO-Tipps. Als Geschenk erhältst du unser E-Book Die 12 Gesetze unglaublich erfolgreicher Blogartikel.

Invalid email address

Abmeldung jederzeit möglich. Etwa 2 bis 5 E-Mails im Monat. Die Einwilligung umfasst die Hinweise zu Widerruf, Versanddienstleister und Statistik gemäß unserer Datenschutzerklärung.

Die 12 Gesetze unglaublich erfolgreicher Blogartikel

So kannst du IP-Adressen in WordPress-Kommentaren entfernen (oder die Speicherdauer beschränken)

WordPress-Kommentare: IP-Adressen entfernen oder Speicherdauer beschränken

Erst einmal vorweg:

Die Speicherung der IP-Adressen von Kommentatoren kann durchaus Sinn ergeben. Also denke bitte darüber nach, bevor du blind alle hier erklärten Schritte anwendest.

Ich persönlich habe mich gegen eine Speicherung bei Blogmojo entschieden.

Weitere nützliche Tipps und Hilfe rund um die DSGVO findest du in meiner Facebook-Gruppe DSGVO & Internetrecht mit 10.000+ Mitgliedern!

Ich moderiere alle Kommentare hier auf dem Blog und brauche IP-Adressen auch nicht, um Spam zu bekämpfen. Zudem hatte ich in 10 Jahren als Blogger noch nie einen Kommentar, bei dem mich jemand beleidigt oder mir Gewalt angedroht hat.

Also weg damit!

Datenminimierung ganz im Sinne der DSGVO. Yay!

In diesem Artikel möchte ich dir verschiedene Wege aufzeigen, wie du die Speicherung von IP-Adressen verhindern kannst, vorhandene IPs aus der Datenbank löschst und als Mittelweg die Speicherdauer in deiner WordPress-Datenbank beschränken kannst (z. B. auf 7, 14, 30 oder 60 Tage).

Achtung: Bevor du etwas am Code oder in deiner Datenbank änderst, leg bitte unbedingt ein Backup an!

1. Speicherung von IP-Adressen verhindern

Es ist relativ einfach, die Speicherung der IP-Adresse von Kommentatoren in WordPress zu verhindern.

Dazu installierst du einfach das Plugin DSGVO Tools: Kommentar-IP entfernen oder fügst wahlweise folgenden Code in die functions.php deines Child-Themes ein:

function bm_remove_ip( $comment_author_ip ) {
return '127.0.0.1';
}
add_filter( 'pre_comment_user_ip', 'bm_remove_ip' );

Dadurch wird IP-Adresse aller Kommentatoren durch 127.0.0.1 (üblicherweise verwendet für den localhost) ersetzt.

Dadurch verhinderst du allerdings nur die zukünftige Speicherung von IP-Adressen. Wie du bestehende IP-Adressen aus der Datenbank entfernst, erfährst du im nächsten Schritt:

2. Bestehende IP-Adressen aus der Datenbank löschen

Um bestehende IP-Adressen zu entfernen, kannst du auch das Plugin DSGVO Tools: Kommentar-IP entfernen nehmen.

Dazu gehst du zu den Plugin-Einstellungen (zu finden unter Kommentare > Kommentar-IP) und klickst einfach auf den dafür vorgesehenen Button:

Mit dem Plugin DSGVO Tools: Kommentar-IP entfernen alle IP-Adressen in der Datenbank löschen

Wenn du sicher im Umgang MySQL-Datenbanken bist und lieber selbst Hand anlegst, kannst du das auch mittels eines einfachen Befehls in PHPMyAdmin umsetzen:

UPDATE wp_comments SET comment_author_IP = ''
Hinweis: Wenn du ein anderes Datenbank-Präfix als wp_ benutzt, solltest du das im Befehl entsprechend ersetzen!

3. Speicherdauer auf X Tage beschränken

Zum Schutz gegen Spammer kann es sinnvoll sein, die IP-Adressen von Kommentatoren erst nach einer bestimmten Zeit zu löschen (z. B. nach einer Woche).

Mit dem Plugin DSGVO Tools: Kommentar-IP entfernen ist auch das möglich. Dazu setzt du in den Plugin-Einstellungen einfach ein Häkchen bei Kommentar-IP-Adressen nach Zeit löschen und legst einen Löschzeitraum fest:

Mit dem Plugin DSGVO Tools: Kommentar-IP entfernen die Speicherdauer von IP-Adressen in der Datenbank beschränken
Hinweis: Wenn du Backups von deiner WordPress-Installation machst, verlängert sich dadurch auch die tatsächliche Speicherdauer der IP-Adressen, da diese auch nach Löschung weiterhin in deinen Backups vorhanden sind.
Finn Hillebrandt

Finn Hillebrandt

Gründer von Blogmojo, WordPress-Fan und SEO-Experte mit 10+ Jahren Erfahrung.

Finns große Leidenschaft ist es, epische Blogartikel zu schreiben und bei Google zu ranken (und nein, dass du hier gelandet bist, ist kein Zufall). 😎

Sein Motto und seine Mission lauten: Unf*ck SEO! ✊

Bei SEO setzt er entsprechend nicht auf Hörensagen, sondern führt ständig eigene Tests und Recherchen durch, um herauszufinden, wie Google wirklich tickt (Achtung, Nerd-Alarm!).

Erfahre mehr über ihn und das Team oder folge ihm auf Instagram, Twitter, LinkedIn oder Facebook.

Werbehinweis für Links mit Sternchen (*)

Es handelt sich um einen Affiliate-Link, das heißt, wenn du auf der verlinkten Website etwas kaufst, erhalten wir eine Provision. Dies hat keinerlei Einfluss darauf, wie wir ein Tool oder einen Anbieter bewerten.

Wir empfehlen nur Tools bzw. Anbieter, hinter denen wir auch wirklich stehen. Für dich entstehen dadurch natürlich keine zusätzlichen Kosten! Du hilfst jedoch uns und diesem Projekt. Danke! ❤️