Unser neuer SEO-Kurs „New Level SEO“ kommt am 22. Oktober!Zur Warteliste

Squarespace Erfahrungen & Test (2021): So gut ist der Baukasten wirklich

Squarespace Erfahrungen & Test

Mit dem Slogan “Hebe dich online hervor” bewirbt Squarespace seinen Homepage-Baukasten.

Wie gut dieser Baukasten tatsächlich ist, möchte ich dir in diesem ausführlichen Testbericht zeigen.

Ist es wirklich möglich, binnen weniger Stunden ein komplett fertige Website zu kreieren, die höchsten Anforderungen gerecht wird?

Schauen wir es uns an.

1. Fazit

Testkategorien

Funktionsumfang: 18,25 / 25
Bedienbarkeit: 16,75 / 20
Templates: 10,85 / 15
Support: 4,5 / 10
Ladezeit: 1,47 / 5
Sprache: 4 / 5
Kundenbewertungen: 1,62 / 5
Datenschutz & Recht: 2 / 5
Backup & Datenhoheit: 3,5 / 5
Vertragliches: 3,5/ 5

66,44/100 Punkte

4. Platz im Webbaukasten-Vergleich

Vorteile

  • Einfach und intuitiv zu bedienender Editor
  • App bietet fast alle Funktionen der Desktop-Version
  • Designqualität der Templates professionell
  • Bietet viele SEO-Möglichkeiten
  • überdurchschnittlich gute Blog-Funktionen

Nachteile

  • Langsamste Ladezeit im Test
  • Keine Backups möglich
  • Serverstandort in den USA
Squarespace Business Testergebnis im Überblick

Der Tarif Business von Squarespace hat in unserem Website-Baukasten-Vergleich mit 66,44 Punkten einen starken vierten Platz belegt.

Squarespace Business hat uns besonders in den Bereichen Bedienbarkeit und Funktionsumfang überzeugt. Positiv aufgefallen ist der einfach und intuitiv zu bedienende Editor und die professionelle und hochwertige Designqualität der Templates.

Besonders herausgestochen hat zudem die überdurchschnittlich gute Blog-Funktion, die unter Website-Baukästen (abgesehen von WordPress.com) seinesgleichen sucht.

Leider hatte Squarespace jedoch die langsamste Ladezeit im gesamten Vergleichstest.

Zudem ist der gesamte Kundensupport ausschließlich in englischer Sprache verfasst. Das kann im Einzelfall egal sein oder auch ein K.O.-Kriterium, wenn man kein Englisch spricht.

Für wen eignet sich Squarespace?

Squarespace richtet sich eigentlich an Website-Einsteiger, aber auch für Fortgeschrittene, die mit ihrem jetzigen Baukasten-System oder CMS unzufrieden sind, kann der amerikanische Baukasten einen Blick wert sein.

Squarespace eignet sich vor allem für Coaches, Berater, Freelancer oder Solo-Selbständige, die ihr Portfolio zeigen oder digitale Produkte oder Dienstleistungen verkaufen wollen und sich weniger mit Technik und Webdesign auseinandersetzen möchten.

Wenn du eine günstigere Alternative suchst, dann eignet sich der Baukasten von webgo, hier musst du allerdings ein paar Abstriche bei den Funktionen in Kauf nehmen, gewinnst dafür an anderer Stelle wie z. B. dem Kundendienst und Datenschutz dazu.

2. Preise & Kosten

Der erste Punkt, der uns bei Squarespace sofort positiv auffällt, sind die transparenten und wirklich sehr flexiblen Preismodelle.

Insgesamt stehen dir vier verschiedene Tarife zur Verfügung.

Squarespace kommt mit insgesamt vier verschiedenen Preismodellen

Ja, die Tarif sind teurer als bei anderen Anbietern – das stimmt.

Allerdings ist der Funktionsumfang auch um ein Vielfaches größer, was sich bereits auf den ersten Blick erkennen lässt.

2.1 Kostenlose Version von Squarespace

Eine dauerhaft kostenlose Version von Squarespace (wie bei Wix oder Jimdo) gibt es leider nicht.

Aber du kannst eine Probewebsite erstellen, die du für 14 Tage unverbindlich und ohne Angabe von Kreditkarten-Daten testen kannst.

Das heißt, du kannst in Ruhe alle Funktionen, Templates, den Editor etc. ausprobieren, bevor du dich entscheidest.

2.2 Welche Premium-Pakete gibt es?

Wie bereits erwähnt unterscheidet Squarespace zwischen vier verschiedenen Abomodellen, die du wahlweise im Jahres- oder Monatsabo buchen kannst.

Es versteht sich von selbst, dass Jahresabonnements auf 12 Monate gerechnet deutlich günstiger sind. Hier kannst du, je nach Tarif, bis zu 30 Prozent sparen.

Schauen wir uns nun die einzelnen Tarife im Detail an.

Persönlich

Der günstigste Squarespace Tarif ist für 11 Euro pro Monat (jährliche Zahlweise) zu haben.

Das klingt vergleichsweise teuer, dafür ist aber der Funktionsumfang in dieser Preisklasse vergleichsweise groß.

Lass uns die wichtigsten Merkmale dieses Tarifs kurz zusammenfassen:

  • Du erhältst eine kostenlose Domain und ein SSL-Zertifikat
  • Du erhältst unbegrenzt Bandbreite und Speicher
  • Es können zwei Personen gleichzeitig an deiner Website arbeiten
  • Du bekommst Zugang zur Template-Datenbank
  • Dir wird ein 24/7 Support ermöglicht (später mehr)

Wir sparen uns hier eine Auflistung aller Merkmale dieses Tarifs.

Du erkennst aber hoffentlich, dass die Ausstattung für einen Einsteiger-Tarif wirklich umfangreich ist.

Business

Den Squarespace Business-Tarif gibt es für 17 Euro pro Monat (jährliche Zahlweise).

Hier sind selbstverständlich alle Funktionen des Persönlich-Tarifs enthalten, die um folgende Punkte erweitert werden:

  • Du kannst Pop-ups und Werbebanner einblenden
  • Du bekommst einen 100 $ Google-Ads Gutschein
  • Du kannst einen Online-Shop auf deiner Seite installieren (3 % Transaktionsgebühren)
  • Dir wird Zugang zu umfangreichen Analytics-Tools gewährt
  • Du kannst Gutscheincodes für deine Kunden erstellen

Der Business-Tarif ist also die richtige Wahl, wenn du deine Seite durch eigene Produkte monetarisieren möchtest.

Für einen größeren Shop der sehr viele Verkäufe pro Tag erzielt, lohnt sich dieser Tarif aufgrund der Transaktionsgebühren, die Squarespace erhebt, jedoch nicht.

Hier würden wir einen der beiden E-Commerce-Tarife empfehlen.

E-Commerce Basis und Erweitert

Diese beiden Tarife sind ein Muss für größere Online-Shops.

Hier entfällt zum einen die Transaktionsgebühr, zum anderen erhältst du zahlreiche weitere Tools an die Hand, um noch mehr aus deinem Shop herausholen zu können. So können deine Kunden beispielsweise ein Konto erstellen, du kannst Produkte auf Instagram verkaufen und du erhältst Zugang zu erweiterten E-Commerce-Statistiken.

Mit dem größten Tarif, E-Commerce Erweitert, steigst du dann endgültig in die Profiliga auf. Hier kannst du zum Beispiel Abomodelle anbieten, erweiterte Rabattaktionen integrieren oder einen erweiterten Versand nutzen.

Beide Tarif würden wir jedoch wirklich nur Webseiten empfehlen, deren Fokus ganz klar auf dem eigenen Online-Shop liegt.

E-Commerce Basis gibt es für 24 Euro pro Monat (jährliche Zahlweise). Für E-Commerce Erweitert werden 36 Euro pro Monat fällig (jährliche Zahlweise).

2.3 Kann ich mit Squarespace einen Online-Shop erstellen?

Ja, du kannst mit Squarespace einen eigenen Online-Shop erstellen.

Hierfür benötigst du allerdings mindestens den Business-Tarif.

Du kannst mit Squarespace auch sehr toll einen eigenen Shop anlegen

Bei den beiden E-Commerce-Tarifen die Squarespace anbietet, werden dir sogar zahlreiche Profi-Tools an die Hand gegeben, um wirklich alles aus deinem Shop herauszuholen.

2.4 Wie viel kostet eine Domain?

Zunächst einmal: In allen Squarespace-Tarifen ist eine eigene, kostenlose Domain für ein volles Jahr inbegriffen.

Nach diesem Jahr wird die Domain zu den Squarespace Standard-Tarifen verlängert.

Das sind in der Regel für alle “gewöhnlichen” Endungen 18 Euro pro Jahr.

Die Kosten für eine Domain bei Squarespac unterscheiden sich je nach Endung

Für spezielle Domainendungen wie .events oder .show werden teilweise bis zu 45 Euro pro Jahr erhoben.

Wie viel deine Domain tatsächlich bei Squarespace kosten wird, erfährst du hier.

3. Testergebnisse im Detail

Kommen wir nun zum Funktionsumfang und der Frage: Was kann der Squarespace Homepage-Baukasten wirklich bieten?

Die Antwort kommt jetzt!

3.1 Funktionsumfang

Speicherplatz und Traffic

Squarespace stellt dir in allen vier Tarifen eine unbegrenzte Bandbreite und unbegrenzt Speicherplatz zur Verfügung.

Hier gibt es schon einmal das erste Sternchen, denn du musst dir keine Gedanken bzgl. der Größe von hochgeladenen Dateien oder dem Besucheraufkommen auf deiner Website machen.

Eigene Domains

Mit Abschluss eines Abos, egal in welchem Tarif, erhältst du bei Squarespace automatisch eine Domain, die außerdem für die Dauer eines Jahres komplett kostenlos ist.

Nachdem der kostenlose Zeitraum abgelaufen ist, wird die Domain automatisch zu den gewöhnlichen Preisen und Konditionen verlängert, was im Falle von Squarespace 18 Euro pro Jahr entspricht (bei den klassischen Domainendungen wie .de oder .com).

Dieser Preis ist vollkommen in Ordnung.

Natürlich gibt es hier auch günstigere Anbieter, allerdings lohnt sich der Aufwand eines Domainumzugs nicht, nur um auf Jahressicht 5 Euro zu sparen.

Blog

Endlich mal wieder ein Homepage-Baukasten, der auch auf eine ordentliche Blog-Funktion Wert legt.

Squarespace stellt dir einen umfangreichen Blog zur Verfügung, den du nach Lust und Laune anpassen kannst. Nicht nur die Blog-Übersichtsseite, sondern auch die einzelnen Blog-Posts lassen sich wirklich komplett individuell gestalten.

Squarespace bietet ein der besten Blogging-Funktionen unter allen Baukästen

Im Vergleich zu anderen Homepage-Baukästen bietet Squarespace den Blog, der wirklich am nächsten an WordPress heranreicht.

Wir sind vom Funktionsumfang angetan, den wir in dieser Form noch bei keinem anderen Anbieter gesehen habe.

Du kannst:

  • Kategorien und Tags vergeben
  • Verschiedene Autorenprofile anlegen
  • Entwürfe erstellen und speichern
  • Kommentare individuell aktivieren oder deaktivieren
  • Ein individuelles Vorschaubild hinzufügen
  • Jeden Blog-Post SEO optimieren
Es erinnert sehr an WordPress, wenn du mit Squarespace einen neuen Beitrag erstellen möchtest

Auch das Verfassen eines Blog-Posts erinnert sehr an WordPress, denn hier wird dir ein eigener Editor zur Verfügung gestellt. Du musst neue Beträge also nicht (wie es bei vielen anderen Baukästen der Fall ist) im Drag-and-drop Editor schreiben.

Alle Kommentare werden zentral in einem eigens dafür geschaffenen Menüpunkt gesammelt. Von hier aus kannst du auf diese Kommentare antworten oder löschen.

Der einzige Wermutstropfen ist die Unübersichtlichkeit, da der Blog nur über eine Unterseite erreichbar ist.

Für die Blogging-Funktion erhält Squarespace von uns trotzdem ganz klar eine 1 mit Sternchen.

Online-Shop

Ähnlich gut wie schon der Blog ist auch der Shop bei Squarespace.

Übersichtlich und hervorragend strukturiert.

Mit dem Squarespace Homepage-Baukasten kannst du einen tollen Online-Shop erstellen

Im Backend lassen sich schnell und bequem neue Produkte anlegen und auch eine sehr umfangreiche Inventarliste pflegen.

Zusätzlich stehen dir tolle Tools zur Verfügung wie beispielsweise umfassende Statistiken zu deinen Verkäufen.

Komplettiert wird der Squarespace Shop durch Features wie Rabattcodes oder verschiedene Versandoptionen.

Leider ist der Shop nicht im Einsteigertarif enthalten.

Auch der Business-Tarif eignet sich nicht für größere Shops, da hier pro Verkauf 3 Prozent Transaktionsgebühr erhoben werden.

Wenn du dich allerdings für einen der beiden E-Commerce-Tarife entscheidest, erhältst du wirklich eine rundum gelungene Shop-Funktion, mit der du deine Produkte verkaufen und durch zahlreiche Marketing-Tools die Umsätze stetig ankurbeln kannst.

SEO

SEO ist eines der wichtigsten Themen, um neuen Besucher auf die eigene Website zu locken. Dementsprechend ist es auch ein sehr großes Thema bei Squarespace.

Du kannst zu jeder Seite und bei jedem Blog-Post eine individuelle META-Beschreibung und einen individuellen Titel vergeben. Auch die URL lässt sich bequem anpassen.

SEO ist ein großes Thema bei Squarespace und du hast sehr viele Möglichkeiten

Zusätzliche Features wie eine SEO-Checkliste oder die Möglichkeit, die Google Search Console im Backend zu verbinden, runden das Angebot ab.

Auch hier fehlt leider, wie bei den meisten anderen Baukästen, die Möglichkeit, 301-Weiterleitungen zu aktivieren oder eine XML-Sitemap zu erstellen.

Für SEO-Einsteiger werden die Funktionen die Squarespace bietet sicherlich ausreichen, Profis werden hier nicht ganz auf ihre Kosten kommen. Hier sollte das Unternehmen also noch etwas nachbessern.

Besucherstatistiken

Neben den ausführlichen Statistiken, welche die Google Search Console bereithält, stellt dir Squarespace weitere Besucherstatistiken zur Verfügung.

Du siehst beispielsweise, über welche Traffic-Quellen die Besucher den Weg zu deiner Website gefunden und wie diese im Anschluss mit deinen Inhalten interagiert haben:

  • Welche Seiten konnten die meisten Besucher verzeichnen?
  • Welches Produkt hat den meisten Umsatz verbucht?
  • Wie sieht mein Verkaufstrichter aus?
  • Welche Kontaktformulare wurden genutzt?
  • und vieles mehr
Sowohl Verkäufe, wie auch Besucherstatistiken werden in Squarespace Analytics angezeigt

Mithilfe dieser ausführlichen Statistiken kannst du deine Website stetig verbessern und optimieren.

Natürlich könntest du auch externe Tools wie Google Analytics installieren. Die Statistiken von Squarespace sind jedoch bereits völlig ausreichend. Zumal du bei externen Tools immer mit Datenschutzproblemen zu kämpfen hast.

Kontaktformular

Kurz und knapp: Das Kontaktformular lässt keine Wünsche offen.

Du kannst mit dem Squarespace Baukasten ein tolles Kontaktformular einpflegen

Du kannst beliebige Felder oder sogar Kartenmaterial zu deinen Formularen hinzufügen und diese auch im Design frei nach deinen Vorstellungen gestalten.

Weitere Einstellungsmöglichkeiten, wie eine individuelle Bestätigungsnachricht runden das Kontaktformular ab.

Positiv ist, dass du Anfragen an beliebige Orte übertragen kannst. Dir steht neben der Möglichkeit, dieses via E-Mail zu empfangen nämlich auch offen, alle Anfragen an ein Google Drive senden zu lassen. Vorsicht ist hier allerdings in Sachen Datenschutz geboten.

Passwort-Schutz

Du kannst jede Seite und jeden Blogbeitrag mit einem individuellen Passwort versehen.

Beim Squarespace-Homepage-Baukasten kannst du jede einzelne Seite mit einem Passwort versehen

So kannst du genau steuern, wer welche Inhalte zu sehen bekommt.

Und noch eine Funktion hält Squarespace für dich bereit…

Du eigene Mitgliederbereiche erstellen.

Eine entsprechende Funktion ist bereits vorinstalliert. Allerdings handelt es sich hierbei um eine kostenpflichtige Erweiterung, die zunächst gebucht werden muss.

Erweiterbarkeit (Widgets, Plugins, Apps etc.)

Der Squarespace Drag-and-drop Editor arbeitet mit klassischen Widgets, die du zu deiner Seite an beliebigen Stellen hinzufügen kannst.

Das kennen wir bereits von anderen Homepage-Baukästen.

Übrigens: Dir wird ein kleiner App-Store mit Anwendungen von Drittanbietern bereitgestellt, die sich jedoch vor allem auf den Shop beziehen. Außerdem solltest du wissen, dass die meisten dieser Anwendungen in englischer Sprache sind und es keine deutsche Übersetzung gibt.

Durch Extensions lässt sich der Squarespace Baukasten beliebig an deine Vorstellungen anpassen

E-Mail

Squarespace stellt dir eine E-Mail-Adresse passend zu deiner Domain zur Verfügung.

Um diese zu nutzen, musst du aber Google Workspace oder einen anderen externen Anbieter nutzen. Im Persönlich-Tarif musst du an dieser Stelle also noch mit Zusatzkosten rechnen.

Ab dem Business Tarif ist Google Workspace dann inklusive und kann sehr einfach genutzt werden.

Newsletter

Sogar eine E-Mail-Marketing-Lösung ist im Squarespace Homepage-Baukasten integriert.

Eine Newsletter-Funktion ist bei Squarespace bereits inbegriffen

E-Mail-Adressen sammelst du bequem über Formulare auf deiner Website, die im Anschluss automatisch in deiner Squarespace Mailing-Liste gespeichert werden.

Und das Geniale daran ist: Du kannst sogar automatisierte Kampagnen anlegen. Ein Feature, das wir nur von E-Mail-Marketing-Tools kennen.

Einziger Wermutstropfen: Du kannst lediglich drei Kampagnen kostenlos versenden. Im Anschluss wird ein kostenpflichtiges Abo fällig.

3.2 Bedienbarkeit

Der Squarespace Homepage-Baukasten ist einfach und simpel aufgebaut.

Über eine Navigationsleiste auf der linken Seite findest du alle Features, Tools und Einstellungsmöglichkeiten und kannst mit nur wenigen Klicks alle Untermenüs erreichen.

Der Squarespace Mitgliederbereich ist sehr übersichtlich aufgebaut

Der Drag-and-drop-Editor ist sehr einfach und intuitiv zu bedienen. Die Website bleibt z. B. beim Hinzufügen komplett sichtbar und auch das Hinzufügen neuer Elemente ist flüssig. Es ist natürlich dennoch eine Lernkurve vorhanden, aber wir haben uns zügig reingefunden.

Es ist eine wahre Freude, die eigene Homepage zu entwickeln.

Die Auswahl an zur Verfügung gestellten Widgets (Inhaltsblöcken) ist riesig und erlaubt es dir, deine Inhalte genau an deine Vorstellungen anzupassen.

Der Squarespace Drag & Drop Editor ist mit zahlreichen Inhaltsblöcken ausgestattet

Alles läuft hier sehr flüssig und rund, sodass wir auch bei größeren Einzelseiten keine Probleme mit einem Ruckeln hatten.

Selbstverständlich ist das Backend auch für mobile Geräte optimiert. Du kannst also problemlos neue Newsletter-Abonnenten oder neuste Statistiken checken. Arbeiten an den Inhalten deiner Seite durchzuführen ist jedoch nicht wirklich komfortabel. Hier würden wir dir auf jeden Fall einen Desktop-PC oder Laptop empfehlen.

Einzig Blog-Posts lassen sich Dank des hervorragenden Editors auch problemlos am Tablet oder Smartphone erstellen.

Übrigens: Squarespace stellt dir auch eine Smartphone-App für Arbeiten an deiner Website bereit. Diese ist unter gleichem Namen für iOS und Android erhältlich.

3.3 Templates

Bislang hat uns der Squarespace Homepage-Baukasten wirklich auf ganzer Linie überzeugt.

Leider müssen wir bei den Templates das erste Mal eine leise Kritik üben.

Aber sieh selbst…

Auswahl

Die Auswahl der Templates lässt keine Wünsche offen.

Für nahezu jedes Vorhaben ist auch eine passende Vorlage vorhanden, die sich über eine Filterfunktion außerdem sehr schön sortieren lassen.

Die Squarespace Template Auswahl lässt keine Wünsche offen

Leider unterscheiden sich diese Templates im Design nur minimal voneinander.

Klar gibt es unterschiedliche Inhalte, unterschiedliche Strukturen und Farben, das Grunddesign ist allerdings bei allen zur Verfügung gestellten ähnlich.

Und das lässt sich später auch nicht mehr wirklich verändern. Natürlich sind Anpassungen möglich, aber das Designkonzept ist mehr oder weniger in Stein gemeißelt.

Heißt: Entweder dir gefällt das Design, auf das Squarespace setzt oder aber du hast ein Problem.

Designqualität

Kommen wir nun zur Qualität. Wie bereits erwähnt, gefällt dir das Design von Squarespace oder nicht – uns hat es hervorragend gefallen.

Das Design aller Templates ist stimmig, aufgeräumt und wirkt professionell. Alle Templates sind perfekt programmiert und hervorragend aufeinander abgestimmt.

Coole Scrolleffekte runden die meisten Templates ab.

Responsiveness

Alle Templates, die du bei Squarespace findest, sind für Mobilgeräte optimiert.

Alle Templates bei Squarespace sind für mobile Geräte optimiert

Du kannst dir bereits bei der Template-Auswahl ein genaues Bild davon machen, denn hier lässt sich die Website auf mehreren Geräten zeigen.

Anpassbarkeit (CSS, eigener Code etc.)

Squarespace ist einer von wenigen Baukästen der es dir ermöglicht, umfangreiche Anpassungen über CSS vorzunehmen.

Die findest hierfür unter “Design” entsprechende Eingabefelder, die sehr an WordPress erinnern.

Du kannst bei Squarespace beliebige Anpassungen über CSS vornehmen

3.4 Hilfe und Support

Wenn du Hilfe bei der Erstellung deiner Website benötigst, kannst du Squarespace entweder via Mail oder aber auch über einen Live-Chat kontaktieren. Dieser steht momentan jedoch nur in englischer Sprache und nur von Montag bis Freitag von 16 bis 20 Uhr zur Verfügung.

squarespace bietet dir einen hervorragenden Supoort

Das ist allerdings kein großes Problem, denn es gibt bei Squarespace noch andere Möglichkeiten, Hilfe bei Problemen zu erhalten:

  1. Forum: Squarespace verfügt über eine Community in erstaunlicher Größe, mit der du über das Squarespace Forum in Kontakt treten kannst. Auch hier musst du allerdings der englischen Sprache mächtig sein.
  2. FAQ-Bereich: Du findest die Antwort auf sehr viele Fragen im umfangreichen FAQ-Bereich, der außerdem sogar auf Deutsch zur Verfügung steht.

3.5 Sprachen

Squarespace ist ein amerikanischer Anbieter.

Das bekommst du allerdings lediglich beim Kontakt mit dem Support zu spüren.

Alle anderen Bereiche sind wirklich hervorragend ins Deutsche übersetzt.

Nicht nur das Backend, sondern auch der FAQ-Bereich lassen hier keine Wünsche offen.

3.5.1 Mehrsprachige Websites

Du kannst bislang leider keine mehrsprachigen Websites mit Squarespace umsetzen.

3.6 DSGVO und Rechtliches

Kommen wir nun zu einem Thema, bei dem wir ehrlich gesagt bei Anbietern aus den USA immer wieder Kopfschmerzen bekommen: Datenschutz.

Squarespace ist nun einmal kein Anbieter aus der EU und somit auch nicht direkt von der DSGVO betroffen.

Dennoch hat sich das Unternehmen wirklich mit dem Thema befasst, um seinen Kunden innerhalb der EU weiterhin ohne datenschutzrechtliche Probleme zur Verfügung stehen zu können.

Gut, die Server stehen nach wie vor nicht innerhalb der EU. Allerdings ist Squarespace wirklich bemüht, alle weiteren Vorgaben umzusetzen, was allein dieser umfangreiche Ratgeber zum Thema Datenschutz zeigt.

Doch eines nach dem anderen…

Zunächst einmal: Einen Vertrag zur Auftragsdatenverarbeitung musst du mit Squarespace nicht schließen, da allen erforderlichen rechtlichen Dokumenten mit Unterzeichnung der Nutzervereinbarung im Rahmen der Registrierung zugestimmt wurde.

Besonders gut gefällt uns auch, dass sich ein Cookie-Hinweis einblenden und sogar alle Cookies von Squarespace deaktivieren lassen. Ein Cookie Opt-in gibt es jedoch leider nicht.

Squarespace bietet dir die Möglichkeit, einen Cookie-Hinweis einzublenden und Cookies zu deaktivieren

Ein weiterer Kritikpunkt in diesem Bereich ist, dass es keine Vorbereitungen für Impressum und Datenschutz gibt. Hier musst du also wohl oder übel auf externe Services zurückgreifen und einen Generator bemühen.

3.8 Backup, Wiederherstellung und Portabilität

Jetzt kommt die große Ernüchterung!

Squarespace bietet dir keine Versionsverwaltung und auch nur bedingt die Möglichkeit Revisionen im Editor, während du an der Website arbeitetst, zurückzunehmen.

Du kannst jedoch Backups deiner gesamten Website machen, indem du deine gesamte Website als XML-Datei exportierst.

Somit kannst du deine gesamte Website sogar nachträglich zu einem anderen Anbieter, wie z.B. WordPress, umziehen.

4. Beispiele für Squarespace-Seiten

Es gibt hunderte Belege dafür, was für geniale Webseiten mit Squarespace tatsächlich möglich sind.

Ein sehr tolles Beispiel ist die Active School…

Die Active School ist ein tolles Beispiel für Squarespace Seiten

…oder auch die Website von A+I.

Squarespace Beispiel: A+I

5. Alternativen zu Squarespace

Squarespace ist ein Homepage-Baukasten auf einem sehr hohen Niveau.

Es gibt also zunächst keinen Grund, nach Alternativen Ausschau zu halten. Es sei denn, dir gefallen die Designs der Vorlagen nicht oder aber dir ist der Preis zu hoch.

Eine wirkliche Alternative im deutschsprachigen Raum, die auf einem ähnlichen hohen Niveau anzusiedeln ist wie Squarespace, ist nur Wix. Bei allen anderen Produkten wirst du eher enttäuscht sein, wenn du den Funktionsumfang und die Zuverlässigkeit von Squarespace einmal kennengelernt hast und gewohnt bist.

Wenn du eine billigere Alternative suchst, dann können wir dir die Baukästen von 1&1 IONOS oder webgo empfehlen. Hier musst du Abstriche bei den Funktionen in Kauf nehmen, gewinnst aber auch an anderer Stelle wieder hinzu.

Eine weitere Alternative, WordPress, schauen wir uns im nächsten Kapitel an.

6. Squarespace oder WordPress?

Diese Frage ist schwierig zu beantworten.

Squarespace macht sehr vieles richtig und bietet dir auch eine Blogging-Funktion, die sehr nahe an die von WordPress heranreicht.

Wir würden die Empfehlung für oder gegen eines der beiden Systeme also wirklich nur an zwei Punkten festmachen:

  1. Einarbeitungszeit: Wenn du schnelle und sofort sichtbare Erfolge erzielen möchtest, dann ist Squarespace definitiv die bessere Alternative. Zwar gibt es auch für WordPress mittlerweile Drag-and-drop Editoren (z.B. Elementor oder Divi), allerdings ist das System insgesamt deutlich komplexer.
  2. Seitengröße: Wenn du sehr große und umfangreiche Projekte umsetzen möchtest, dann würden wir dir zu WordPress raten. Nicht umsonst handelt es sich hierbei um das beliebteste Content-Management-System der Welt. Planst du also eine Website mit mehreren hundert Unter- oder Produktseiten oder aber mehrere Blogbeiträge pro Monat, dann ist WordPress die bessere Wahl.

7. FAQ

Wie kann ich bei Squarespace kündigen?

Du kannst deinen Squarespace-Account bequem im Backend kündigen bzw. die automatische Verlängerung deaktivieren.

Gibt es bei Squarespace eine Geld-Zurück-Garantie?

Ja, Squarespace gibt eine 14-tägige Geld-zurück-Garantie aus.

Allerdings greift diese nicht bei Monatstarifen. Hier ist also Vorsicht geboten.

Wie kann ich eine Domain mit Squarespace verbinden?

Direkt im Homepage-Baukasten, unter “Einstellungen > Domains” kannst du entweder eine neue Domain registrieren oder eine bereits bestehende mit deiner Website verknüpfen.

Die Domain wird bei Squarespace in den Einstellungen verbunden

Brauche ich zusätzliches Webhosting für Squarespace?

Nein, das Hosting ist bereits in jedem Tarif enthalten.

Squarespace stellt dir unbegrenzt Speicherplatz und eine unbegrenzte Bandbreite zur Verfügung.

Gibt es Gutscheine für Squarespace?

Ja, klicke auf diesen Link und gib den Code PARTNER10 ein, um 10 % Rabatt zu bekommen.

Schreibe einen Kommentar