Mailchimp-Alternative: 4 deutsche Tools, die mindestens genauso gut sind

Mailchimp ist eine gute Newsletter-Software, hat jedoch zwei gravierende Probleme.

Erstens ist sie datenschutzrechtlich problematisch, weil Abonnenten-Daten auf Servern in den USA gespeichert werden.

Zwar nimmt Mailchimp am Privacy-Shield-Abkommen teil, dennoch ist man auf der sichereren Seite, wenn Daten hierzulande (oder innerhalb der EU) gespeichert werden. Zumal mit der am 25.05.2018 in Kraft tretenden DSGVO bei Verstößen hohe Strafen drohen!

Zweitens ist die Benutzeroberfläche leider komplett auf Englisch, was die Bedienbarkeit für deutsche Nutzer einschränkt.

Doch mittlerweile gibt es einige Mailchimp-Alternativen, die nicht nur einen ähnlichen Bedienkomfort und Funktionsumfang bieten, sondern auch komplett auf Deutsch sind und Daten ausschließlich in der EU speichern.

CleverReach (die beste Mailchimp-Alternative!)

CleverReach Mailchimp-Alternative

CleverReach steht in puncto Benutzeroberfläche und dem Funktionsumfang Mailchimp in kaum etwas nach und ist meiner Meinung nach die beste Mailchimp-Alternative. Die Benutzeroberfläche ist aufgeräumt und man findet sich schnell zurecht. Da Tools ist sowohl auf Englisch als auch auf Deutsch verfügbar.

Wie Mailchimp bietet CleverReach einen umfangreichen und leicht zu bedienenden WYSIWYG-Editor zur Newsletter-Erstellung. Auch Anmeldeformulare und der gesamte Opt-In- und Opt-Out-Prozess bietet viele Einstellungs- und Gestaltungsmöglichkeiten.

Neben dem Einzelversand von E-Mail bietet der Newsletter-Tool unter anderem zeit- und aktionsgesteuerte Kampagnen, Auto-Responder, RSS-Kampagnen und A/B-Splittesting, womit es alle Funktion hat, die man sich für das E-Mail-Marketing wünschen kann.

Bis zu 250 Abonnenten und 1.000 E-Mail pro Monat sind bei CleverReach kostenlos, allerdings sind im Gratispaket manche Funktionen eingeschränkt. So lässt sich z. B. der CleverReach-Button in den Anmeldeformularen nicht ausblenden.

Alle Daten werden bei CleverReach laut eigenen Angaben ausschließlich im europäischen Raum gespeichert.

Mehr Infos

Vorteile

  • Leicht zu bedienen
  • Großer Funktionsumfang (inkl. Autoresponder)
  • Erstellung von Automations-Ketten und -Workflows möglich
  • Guter Newsletter-Editor
  • Gratispaket
  • Serverstandort in Europa
  • Agenturlösungen verfügbar

Nachteile

  • Webinare sind nicht gratis
  • Man muss für schnelleren Support extra bezahlen
  • Newsletter-Templates sind nicht so schick

Newsletter2go

Newsletter2Go Mailchimp-Alternative

Der deutsche Anbieter Newsletter2Go stellt ebenfalls eine gute Mailchimp Alternative dar und kann vor allem in Sachen Bedienung punkten. Es hat eine moderne und sehr übersichtliche Benutzeroberfläche, mit der auch Anfänger schnell zurechtkommen.

Der Funktionsumfang von Newsletter2Go ist allerdings nicht ganz so groß wie von Mailchimp oder CleverReach. So bietet es zwar Einzel-Newsletter, Double-Opt-In Mailings und A/B-Splittesting, aber an Autorespondern nur Willkommens-, Transaktions- und Geburtstags-Mailings.

Etwas schade finde ich auch, dass die Gestaltungsmöglichkeiten für Newsletter, Anmeldeformulare sowie den Opt-In- und Opt-Out-Prozess beschränkt sind. So kann man nicht direkt das HTML anpassen wie bei Mailchimp oder CleverReach.

Der Serverstandort von Newsletter2Go ist Deutschland, gespeicherte Daten fallen also unter europäisches und deutsches Datenschutzrecht. Die Benutzeroberfläche ist nicht nur auf Deutsch, sondern auch auf English, Französisch und 5 weiteren Sprachen verfügbar.

Mehr Infos

Vorteile

  • Moderne und übersichtliche Benutzeroberfläche
  • Schicke Responsive-Templates
  • Guter Newsletter-Editor
  • Gratispaket
  • Gratis-Webinare
  • Serverstandort Deutschland

Nachteile

  • Autoresponder-Funktion nicht so gut wie bei CleverReach oder Mailchimp
  • HTML von Newsletter-Templates nicht bearbeitbar
  • HTML von Anmeldeformularen nicht bearbeitbar

Klick-Tipp

Klick-Tipp: Deutsches Newsletter-Tool und Alternative zu Mailchimp

Ein weiteres deutsche Newsletter-Tool, das sich als Mailchimp-Alternative eignet, ist Klick-Tipp.

Mir gefällt zwar das aufdringliche Marketing zwar nicht sonderlich, hinter Klick-Tipp verbirgt sich dennoch ein solides Tool, das zudem einige innovative Besonderheiten mitbringt, wie z. B. das sogenannte tagbasierte E-Mail-Marketing..

Das funktioniert wie folgt: Mithilfe von Tags kann man seinen Abonnenten Attribute zuweisen und dadurch gezielter E-Mails verschicken. Alle Kontakte liegen dabei an einem Ort, der sogenannten ContactCloud, was übersichtlicher sein kann als zig verschiedene Listen zu haben.

Zudem bietet Klick-Tipp umfangreiche Automatisierungsfunktionen, gute Split-Tests und Facebook-Listbuilding.

Was mir nicht ganz so gut gefällt, ist dass Klick-Tipp für textbasierte E-Mails konzipiert ist und keine Newsletter-Templates bietet.

Auch gibt es bei Klick-Tipp leider keinen kostenlosen Probetarif wie bei anderen Mail-Anbietern und der Einstiegs-Tarif kostet satte 27 €/Monat. Dafür sind jedoch bereits 10.000 Empfänger enthalten, wofür man bei anderen Anbietern tiefer in die Tasche greifen muss.

Laut eigenen Angaben will Klick-Tipp bis spätestens 26. April 2018 eine vollständige Konformität zur DSGVO erreichen.

Mehr Infos

Vorteile

  • tagbasiertes E-Mail-Marketing und ContactCloud zur einfacheren Organisation von Abonnenten
  • umfangreiche Automatisierungsfunktionen
  • gute Split-Tests
  • viele Integrationen
  • Facebook-Listbuilding
  • kostenlose Online-Schulungen

Nachteile

  • etwas aufdringliches Marketing
  • keine Newsletter-Templates
  • Tarife beginnen bei 27 €/Monat

rapidmail

rapidmail Mailchimp-Alternative

Im Gegensatz zu anderen Newsletter-Tools schließt man beim deutschen Anbieter rapidmail kein Abo ab und zahlt keinen festen monatlichen Betrag, sondern bezahlt pro Empfänger. Der erste Versand an bis zu 2.000 Empfänger ist gratis!

Das Tool selbst hat eine modernes und aufgeräumte Benutzeroberfläche. Der Newsletter-Editor überzeugt durch einfache Bedienung per Drag & Drop. Die Auswahl an Newsletter-Templates ist sehr groß: Man kann aus über 120 schön gestalteten Templates zu verschiedenen Themen auswählen.

Seit einiger Zeit bietet rapidmail auch Autoresponder an, was ich sehr gut finde. Allerdings lassen sich damit nicht so ausgefeilte Automationsketten erstellen wie bei Mailchimp. Es sind lediglich Willkommens-Mailing, jährliche Event-Mailings (z. B. Geburtstagsgrüße) und einmalige Event-Mailings möglich. Dafür überzeugt rapidmail mit einer guten A/B-Splittesting-Funktion.

Alles in allem eignet sich rapidmail zwar als Mailchimp-Alternative, aber nur für diejenigen, die Einzel-Newsletter versenden wollen.

Mehr Infos

Vorteile

  • Moderne und übersichtliche Benutzeroberfläche
  • Mehr als 120 Newsletter-Templates
  • Guter Newsletter-Editor
  • kein Abo
  • Serverstandort Deutschland
  • erster Versand an 2.000 Empfänger gratis.

Nachteile

  • Autoresponder-Funktion nicht so gut wie bei CleverReach oder Mailchimp

Und zum Abschluss gibt es noch etwas zum Pinnen:

In diesem Artikel stelle ich dir 4 großartige deutsche Mailchimp-Alternativen vor, die nicht nur komplett auf Deutsch sind, sondern deren Serverstandort auch in der EU liegt.

18 Gedanken zu “Mailchimp-Alternative: 4 deutsche Tools, die mindestens genauso gut sind

  1. Ich bin immer wieder gerne bei blogmojo. Echt tolle Arbeit macht ihr!

    Ich verschicke im Jahr vielleicht ohne viel Schnickschnack 10 Newsletter an ca. 100 Kunden und habe das Plugin „The Newsletter“ Von Stefano Lissa & The Newsletter Team installiert.

    Newsletter werden zwar versendet und kommen auch an, aber irgendwie bin ich ziemlich unzufrieden damit, weil jede weitere Funktion eingeschränkt und somit kostenpflichtig ist. Ich weiß auch nicht, ob es sich für meinen Fall lohnt, 50€ auszugeben. Der Support ist ohne Premium sehr schlecht und auf Englisch habe ich sowieso keine Lust.

    Daher finde ich CleverReach ganz interessant, aber die Kommentare hier verwirren mich etwas.

    Wie findet ihr eigentlich das Plugin „The Newsletter“?

    Was würdet ihr für meinen Fall empfehlen?

    • Hi,

      ich persönlich finde das Plugin „The Newsletter“ nicht schlecht (Auch, wenn ich generell aufgrund der besseren Zustellraten zu Newsletter-Diensten rate).

      Wenn du aber nur sporadisch Newsletter an wenige Kunden verschickst und keine Automatisierungsfunktionen oder ähnliches benötigst, dann könntest du theoretisch dort bleiben.

      Als Alternative würden sich die kostenlosen Versionen von CleverReach oder Newsletter2Go anbieten. Da gibt es dann aber datenschutzrechtlich mehr zu beachten, da Drittanbieter. Wahrscheinlich müsstest du dann deine Newsletter-Abonnenten erneut um ein Opt-In bieten.

      LG

      Finn

  2. Hi Finn,

    danke für die Liste. Ich habe bisher noch gar nicht mit Newslettern etc gearbeitet und hier glaube ich immer sehr viel Potential verschenkt. Für zwei aktuelle Projekte möchte ich dieses Thema endlich mal angehen und Klick-Tipp sieht ganz nett aus. Denke dies kann recht viel, was ich in Zukunft mal brauchen werde. Schade das es keinen kostenlosen Start Tarif für Neulinge gibt, wie bei CleverReach. Allerdings will ich mich auch nicht irgendwo einarbeiten und dann ab einer gewissen Größe neu anfangen.
    Beide Anbieter schaue ich mir mal genauer an. Danke für die Auswahl.
    Gruß Timo

    • Gerne, freut mich, dass dir meine Liste gefällt!

      Ja, du solltest dir auf jeden Fall einen Newsletter einrichten! 😉

      Klick-Tipp beginnt leider mit teuren 27 € im Monat, was anfangs sehr teuer ist, wenn man nur eine Handvoll Abonnenten hat. Aber immerhin bieten sie eine Geld-zurück-Garantie für 30 Tage.

      Ich kann dir auf jeden Fall empfehlen, jeden E-Mail-Anbieter ausführlich zu testen, bevor du dich für einen entscheidest. Denn ein Anbieter-Wechsel ist immer problematisch, vor allem auch unter der DSGVO.

      LG

      Finn

  3. Es ist leider so, wenn man wirklich einen professionellen Email-Anbieter mit Follow-up-mails, A/B Splittest, tagbasiert undgrosse Automatisierungsmechanismen haben will nicht wirklich an amerikanische Anbieter vorbeikommt.

    Die deutschen Anbieter CleverReach, Newsletter2go kommen da nicht hin, am ehesten noch Klipptipp, allerdings haben die recht grosse Probleme mit dem Versand.

    Einzige europäische Alternative wäre eher noch Sendingblue aus Frankreich.

    • Hi Alex,

      ja, in mancherlei Hinsicht sind amerikanische Anbieter wirklich besser. Von CleverReach und Co. würde ich mir z. B. ausgefeiltere Automatisierungsfunktionen wünschen.

      Danke für den Tipp mit SendinBlue. Schaue ich mir mal an! 😉

      LG

      Finn

  4. Deutsche Newsletter-Tools haben für mich vor allem ein Problem: Wenige Integrationen. Ich schaue bei der Wahl eines Newsletter-Dienstes nicht nur auf Preis und Features, sondern auch ob und wie einfach sich dieser in meine bestehenden Plugins, Web-Dienste und Tools (z.B. das Landingpage-Plugin oder den Onlinekurs-Hoster) integrieren lässt. Da ist Mailchimp als sehr verbreiteter E-Mail Service klar im Vorteil. Trotzdem werde ich mir mal CleverReach anschauen und ggf. testen. Danke für den informativen Artikel.

    • Hi Saskia,

      ja das stimmt. Mailchimp bietet deutlich Integrationen als CleverReach oder Newsletter2Go. Da ist es möglich, dass man auf das eine oder andere Plugin verzichten muss.

      Ich hoffe, dass wird sich in Zukunft noch ändern. Momentan flüchten viele Kunden von MailChimp zu deutschen Anbieter wegen der DSGVO, vielleicht sorgt das für eine größere Nachfrage 😉

      LG

      Finn

  5. Wieso sind unter einem Artikel von gestern, Kommentare von 2016 und 2017? Ist es ein alter Artikel mit neuem Datum? Kommentare von 2016/17 über Software von heute sind wenig hilfreich.

    • Der Original-Artikel ist von 2016. Ich habe den Artikel vor kurzem umfassend aktualisiert und alles auf den neusten Stand gebracht. 😉

  6. Ich bin ja ein riesen Fan von sendy: https://sendy.co/ Günstiger kann man keine Newsletter verwalten und schicken. Ist nicht ganz so komfortable wie Mailchimp und man sollte vielleicht ein kleines bisschen coden bzw. Server administrieren können… aber sendy tut was es tun soll zu einem einfach unschlagbaren Preis. 🙂

  7. CleverReach ist total in die Jahre gekommen, umständlich in der Handhabung und fehleranfällig. Da will ich nach 18 Monaten nur noch weg, leider fehlt noch eine Alternative.

    • Danke für deinen Input! Du könntest dir noch einmal Klick-Tipp anschauen (ist hier im Artikel noch nicht aufgeführt, wird aber demnächst ergänzt).

      Ich selbst bin bei Mailchimp und bis jetzt sehr zufrieden. Man muss zwar ein bisschen mehr beim Datenschutz bedenken, aber ich habe meine Entscheidung noch nicht bereut.

      Viele Grüße

      Finn

  8. Wenn man professionell A/B Tests machen will und seinen Interessenten passende Mails und Newsletter schicken will, kommt man meiner Meinung nach um Klick-Tipp nicht herum, weil es als einziges System tag-basiert arbeitet.
    Ist zwar nicht billig, lohnt sich aber wenn man es nutzt.
    PS.: Ich war früher bei Cleverreach.

Schreibe einen Kommentar

Du willst einen Expertenblog aufbauen, der dir treue Leser und Kunden bringt?

Dann abonniere den Blogmojo VIP-Newsletter, um exklusive Tipps, Bonus-Content und Angebote rund um’s Bloggen, DSGVO und Online-Business zu erhalten.

Die Einwilligung umfasst unsere Hinweise zum Widerruf, Versanddienstleister und Statistik entsprechend unserer Datenschutzerklärung. Wir verschicken unseren Newsletter ca. 2 bis 5 mal im Monat. Wir spammen dich nicht voll, großes Indianer-Ehrenwort!

Nee, geh weg! Ich hab schon genug Leser und Kunden.