Unser neuer SEO-Kurs „New Level SEO“ ist da!Ja, zeig mir den Kurs!

Mailchimp-Alternativen: 4 deutsche Tools, die mindestens genauso gut sind

Mailchimp-Alternative

Mailchimp ist der Marktführer unter den Newsletter-Softwares.

Aber während das Tool durch eine einfache Bedienung, viele Integrationen und einen Gratis-Tarif überzeugt, hat es einige entscheidende Nachteile:

  1. Mailchimp ist datenschutzrechtlich problematisch, weil Abonnenten-Daten auf Servern in den USA gespeichert werden. Du bist auf der sichereren Seite, wenn Daten hierzulande (oder innerhalb der EU) gespeichert werden.
  2. Aufgrund von Datenschutzbedenken hatte die bayerische Datenschutzbehörde (BayLDA) die Nutzung von Mailchimp im Frühjahr 2021 sogar untersagt.
  3. Die Benutzeroberfläche ist leider komplett auf Englisch, was die Bedienbarkeit für deutsche Nutzer einschränkt.

Glücklicherweise gibt es mittlerweile einige deutsche Mailchimp-Alternativen, die nicht nur einen ähnlichen Bedienkomfort und Funktionsumfang bieten, sondern auch komplett auf Deutsch sind und Daten ausschließlich in der EU speichern.

In diesem Artikel stelle ich dir meine 4 Favoriten vor:

1. CleverReach (die beste Mailchimp-Alternative!)

CleverReach

CleverReach ist die aktuell beste Mailchimp-Alternative.

Die Benutzeroberfläche ist aufgeräumt und man findet sich schnell zurecht. Das Tool ist sowohl auf Englisch als auch auf Deutsch verfügbar.

Wie Mailchimp bietet CleverReach einen umfangreichen und leicht zu bedienenden WYSIWYG-Editor zur Newsletter-Erstellung. Auch Anmeldeformulare und der gesamte Opt-in- und Opt-out-Prozess bietet viele Einstellungs- und Gestaltungsmöglichkeiten.

Neben dem Einzelversand von E-Mail bietet das Newsletter-Tool unter anderem zeit- und aktionsgesteuerte Kampagnen, Auto-Responder, RSS-Kampagnen und A/B-Splittests, womit es alle Funktion hat, die man sich für das E-Mail-Marketing wünschen kann.

Bis zu 250 Abonnenten und 1.000 E-Mails pro Monat sind bei CleverReach kostenlos, allerdings sind im Gratispaket manche Funktionen eingeschränkt. So lässt sich z. B. der CleverReach-Button in den Anmeldeformularen nicht ausblenden.

Alle Daten werden bei CleverReach laut eigenen Angaben ausschließlich in der Europäischen Union gespeichert.

Vorteile

  • Leicht zu bedienen
  • Guter Funktionsumfang (inkl. Autoresponder)
  • Erstellung von Automations-Ketten und -Workflows möglich
  • Guter Newsletter-Editor
  • Gratispaket
  • Serverstandort in Europa
  • Agenturlösungen verfügbar

Nachteile

  • Man muss für schnelleren Support (24 Stunden Antwortzeit statt 72) extra bezahlen
  • Kein Landing-Page- oder Website-Builder
  • Design von Newsletter-Templates zum Teil etwas altbacken

2. sendinblue

sendinblue ist eigentlich ein französischer Anbieter. Anfang 2019 hat dieser jedoch den deutschen Newsletter-Dienst Newsletter2Go gekauft und auf Basis davon eine deutsche Zweigstelle eröffnet.

Entsprechend ist für deutsche Kunden auch eine deutsche GmbH zuständig. Die Server stehen ebenfalls in Deutschland, was eine höhere Rechtssicherheit als bei Mailchimp verspricht.

Die Software selbst überzeugt durch eine moderne Benutzeroberfläche und vielen Funktionen, wie z. B. einem Landing-Page-Builder, CRM-Funktionen, Live Chat, Autorespondern oder SMS-Kampagnen.

Im Gegensatz zu Mailchimp bestimmt sich der monatliche Preis nicht durch die Anzahl der Kontakte, sondern die Anzahl der verschickten E-Mails. Wenn du also viele Kontakte hast, aber nur recht selten E-Mails an diese verschickst, kann sendinblue deutlich günstiger sein.

Einziges Manko:

Das Tool ist nicht so intuitiv und einfach zu bedienen wie CleverReach.

Vorteile

  • Moderne Benutzeroberfläche
  • Nützliche Zusatzfunktionen, wie Landing-Page-Builder, CRM-Funktionen, Live Chat, Autoresponder und SMS-Kampagnen
  • Automatisierte Workflows
  • Serverstandort Deutschland
  • Günstig, wenn man viele Kontakte hat und nicht so viele E-Mails versendet doe (Anzahl der Kontakte sind in jedem Paket unbegrenzt)
  • Kostenloser Lite-Tarif

Nachteile

  • Teuer, wenn man viele E-Mails versendet
  • Template-Auswahl könnte größer sein
  • Kein Tagging von Kontakten
  • Nicht so leicht zu bedienen wie CleverReach

3. KlickTipp

Ein weiteres deutsche Newsletter-Tool, das sich als Mailchimp-Ersatz eignet, ist KlickTipp.

Mir gefällt zwar das aufdringliche Marketing zwar nicht sonderlich, hinter Klick-Tipp verbirgt sich dennoch ein solides Tool, das einige Besonderheiten gegenüber den anderen vorgestellten Tools mitbringt, wie z. B. das sogenannte „tagbasierte E-Mail-Marketing“.

Das funktioniert wie folgt:

Mithilfe von Tags kann man seinen Abonnenten Attribute zuweisen und dadurch gezielter E-Mails verschicken. Alle Kontakte liegen dabei an einem Ort, der sogenannten ContactCloud, was übersichtlicher sein kann, als zig verschiedene Listen zu haben.

Zudem bietet KlickTipp umfangreiche Automatisierungsfunktionen, gute Split-Tests und Facebook-Listbuilding.

Was mir nicht ganz so gut gefällt, ist, dass Klick-Tipp für textbasierte E-Mails konzipiert ist und keine Newsletter-Templates bietet.

Auch gibt es bei KlickTipp leider keinen kostenlosen Probetarif wie bei anderen Mail-Anbietern und der Einstiegs-Tarif kostet satte 27 € im Monat. Dafür sind jedoch bereits 10.000 Empfänger enthalten, wofür man bei anderen Anbietern mitunter tiefer in die Tasche greifen muss.

Vorteile

  • tagbasiertes E-Mail-Marketing und ContactCloud zur einfacheren Organisation von Abonnenten
  • umfangreiche Automatisierungsfunktionen
  • gute Split-Tests
  • viele Integrationen
  • Facebook-Listbuilding
  • kostenlose Online-Schulungen
  • 30-tägige Geld-zurück-Garantie

Nachteile

  • etwas aufdringliches Marketing
  • keine Newsletter-Templates
  • Tarife beginnen bei 27 €/Monat

4. rapidmail

Im Gegensatz zu anderen Newsletter-Tools schließt man beim deutschen Anbieter rapidmail kein Abo ab und zahlt keinen festen monatlichen Betrag, sondern bezahlt pro Empfänger. Der erste Versand an bis zu 2.000 Empfänger ist zudem gratis.

Das Tool selbst hat eine modernes und aufgeräumte Benutzeroberfläche. Der Newsletter-Editor überzeugt durch einfache Bedienung per Drag & Drop.

Die Auswahl an Newsletter-Templates ist sehr groß: Man kann aus über 250 schön gestalteten Templates zu verschiedenen Themen auswählen.

Seit einiger Zeit bietet rapidmail auch Autoresponder an, was ich sehr gut finde. Allerdings lassen sich damit nicht so ausgefeilte Automationsketten erstellen wie bei Mailchimp. Es sind lediglich Willkommens-Mailing, jährliche Event-Mailings (z. B. Geburtstagsgrüße) und einmalige Event-Mailings möglich. Dafür überzeugt rapidmail mit einer guten Splittest-Funktion.

Wenn du also eher Einzel-Newsletter verschicken willst und dich eher sporadisch an deine Abonnenten wendest, kann rapidmail ein guter Mailchimp-Ersatz sein.

Vorteile

  • Moderne und übersichtliche Benutzeroberfläche
  • Mehr als 250 kostenlose Newsletter-Templates
  • Guter Newsletter-Editor mit Drag & Drop
  • kein Abo
  • 880.000 Fotos kostenlos nutzen
  • Serverstandort Deutschland
  • erster Versand an 2.000 Empfänger gratis.

Nachteile

  • Autoresponder-Funktion nicht so gut wie bei CleverReach oder Mailchimp

5. FAQ

Hier findest du Antworten auf häufigen Fragen zu den aufgeführten MailChimp-Alternativen:

5.1 Sind die Anbieter kompatibel mit WordPress?

Ja, für alle der aufgezählten Newsletter-Tools gibt es WordPress-Plugins zur einfachen Integration von Anmeldeformularen:

5.2 Welche der Anbieter sind kompatibel zu Thrive Leads?

Bis jetzt bietet Thrive Leads nur eine API-Anbindung für Klick-Tipp.

5.3 Welche der Anbieter lassen sich mit DigiMember nutzen?

DigiMember bietet Integrationen für Klick-Tipp und CleverReach.

5.4 Welche der Anbieter lassen sich mit elopage nutzen?

Bis jetzt unterstützt elopage nur Klick-Tipp.

5.5 Bieten alle Anbieter einen AV-Vertrag an?

Ja, tun sie.

5.6 Haben alle Tools eine deutsche Benutzeroberfläche?

Ja, alle Tools sind komplett auf Deutsch verfügbar und bieten auch eine deutsche Dokumentation.

5.7 Welcher Anbieter liegt aus nachhaltigen oder fairen Aspekten vorne?

Mir ist kein Newsletter-Anbieter bekannt, der besonderes Augenmerk auf Fairness und Nachhaltigkeit legt (oder zumindest damit wirbt).

Finn Hillebrandt

Finn Hillebrandt

Gründer von Blogmojo, WordPress-Fan und SEO-Experte mit 10+ Jahren Erfahrung.

Finns große Leidenschaft ist es, epische Blogartikel zu schreiben und bei Google zu ranken (und nein, dass du hier gelandet bist, ist kein Zufall). 😎

Sein Motto und seine Mission lauten: Unf*ck SEO! ✊

Bei SEO setzt er entsprechend nicht auf Hörensagen, sondern führt ständig eigene Tests und Recherchen durch, um herauszufinden, wie Google wirklich tickt (Achtung, Nerd-Alarm!).

Erfahre mehr über ihn und das Team oder folge ihm auf Instagram, Twitter, LinkedIn oder Facebook.

Werbehinweis für Links mit Sternchen (*)

Es handelt sich um einen Affiliate-Link, das heißt, wenn du auf der verlinkten Website etwas kaufst, erhalten wir eine Provision. Dies hat keinerlei Einfluss darauf, wie wir ein Tool oder einen Anbieter bewerten.

Wir empfehlen nur Tools bzw. Anbieter, hinter denen wir auch wirklich stehen. Für dich entstehen dadurch natürlich keine zusätzlichen Kosten! Du hilfst jedoch uns und diesem Projekt. Danke! ❤️

SEO-Kurs

Der SEO-Kurs, der dein Business auf ein neues Level bringt.

Jetzt verfügbar! Bis zum 26.10. um 22 Uhr gibt es 20 % Einführungsrabatt.

Ja, zeig mir den Kurs!