⚡ [NEU] Mein SEO-Kurs "Keyword Mastery" ist da!Ja, zeig mir den Kurs!
7 fatale Fehler bei der Keyword-Optimierung, die dich deine Rankings kosten

Abonniere unseren kostenlosen Newsletter mit exklusiven Tipps und Angeboten rund um's Bloggen, SEO und Online-Business. Als Willkommensbonus erhältst du unser E-Book 7 fatale Fehler bei der Keyword-Optimierung.

Abmeldung jederzeit möglich. Etwa 2 bis 5 E-Mails im Monat. Die Einwilligung umfasst die Hinweise zu Widerruf, Versanddienstleister und Statistik gemäß unserer Datenschutzerklärung.

7 fatale Fehler bei der Keyword-Optimierung, die dich deine Rankings kosten

Google-Updates 2020 bis 2003: Die komplette Liste mit 60+ Updates

Du möchtest wissen, wie sich der Algorithmus von Google innerhalb der letzten Jahre verändert hat?

Oder sichergehen, ob deine Website von einem Google-Update betroffen war oder ist?

Dann bist du hier richtig!

In diesem Artikel findest du eine Liste mit allen wichtigen Google-Updates von 2020 bis 2003.

Übersichtlich, sortierbar und mit genauem Datum, Beschreibung und weiterführenden Links.

Inhaltsverzeichnis Anzeigen

Von Google bestätigt:

2020

15. Juli – FAQGeddon


Mitte Juli 2020 gab es ein kleineres, von Google nicht bestätigtes Update.

Es führte dazu, dass bestimmte strukturierte Daten, vor allem das FAQPage-Markup weniger häufig in der Google-Suche angezeigt wird.

Weiterführende Links:

23. Juni – Unbenanntes Update


Ende Juni 2020 gab es ein kleineres Google Update, das jedoch nicht offiziell von Google bestätigt wurde.

Durch das Update wurden höchstwahrscheinlich einige Änderungen des May 2020 Core zurückgenommen oder angepasst, was häufiger mal vorkommt. Auch viele .org und .edu-Websites scheinen durch das Update ebenfalls gewonnen zu haben.

Weiterführende Links:

4. Mai  – May 2020 Core Update


Das Google Core Update von Mai 2020 war eines der weitreichendsten Updates der letzten zwei Jahre. Es zielte vor allem auf Domains mit schwachem Backlinkprofil und sorgte für eine Neubewertung der Suchintention bestimmter Keywords.

Zu den Verlierern gehörten unter anderem kleinere Affiliate-Websites und Foren.

Sofern man sagen kann, betraf es alle Nischen (im Gegensatz z. B. zum Medic-Update in 2018, das sich nur auf YMYL-Nischen auswirkte).

Eine umfangreiche Analyse zum Update habe ich dir hier zusammengestellt: Google Core Update Mai 2020: 500+ Keywords und 300 Websites analysiert

Weiterführende Links:

13. Januar  – January 2020 Core Update


Das January 2020 Core Update war global und betraf alle Themen und Sprachen.

Größere Auswirkungen waren wie bei den meisten Core-Updates vor allem in YMYL-Bereichen zu spüren, wie z. B. bei Themen News, Finanzen, Online-Shopping, Spiele, Recht oder Ernährung.

Vor allem in den Top 10 gab es große Bewegungen, die Änderungen der Top 3 und 5 waren nicht so stark ausgeprägt.

Weiterführende Links:

2019

24. Oktober  – BERT Update


Mit BERT (kurz für Bidirectional Encoder Representations from Transformers) spielte Google im Oktober 2019 das größte Update seit vielen Jahren auf. Jede zehnte Suchanfrage war von den Auswirkungen dieses Updates betroffen.

Das Update verfolgte vor allem das Ziel, das Verständnis des Algorithmus bei komplexen Long-Tail-Suchanfragen zu erhöhen. Hier sollte die Relevanz der dargestellten Ergebnisse deutlich verbessert werden.

Anders als bisherige Updates sollte BERT also nicht direkt das Ranking und die Datenindexierung verbessern, sondern vor allem dabei helfen, den Kontext besser zu verstehen.

Klare Gewinner und Verlierer des Updates ließen sich deshalb nur schwer ausmachen.

Google empfahl im Rahmen dieses Updates einmal mehr sehr deutlich, für Besucher und nicht für Suchmaschinen zu schreiben.

Weiterführende Links:

24. September – Google September 2019 Core Update


Im September spielte Google das dritte Core-Update in 2019 global auf. Es wurde, wie schon das Core-Update im Juni, vorher bei Twitter angekündigt.

Während bei vorherigen Core-Updates eher News- und klassische YMYL-Websites betroffen waren, wirkte sich das September-Update auch auf Websites mit anderen Themen aus, wie z. B. Reisen.

Mit dem Update wurden zudem verstärkt Video-Inhalte in den SERPs angezeigt, wodurch YouTube enorm an Sichtbarkeit gewann.

Weiterführende Links:

03. Juni 2019 – June 2019 Core Update


Ein weiteres Core-Update im Jahr 2019, das zugleich erstmals von Google einige Wochen vor Ausführung angekündigt wurde. Ein absolutes Novum.

Zu beobachten waren nach diesem Update vor allem noch mehr Videokarusselle in den SERPs. Vor allem schwächere News-Websites verloren an Sichtbarkeit, während etablierte Websites mit starker Autorität erheblich hinzugewannen.

Weiterführende Links:

12. März 2019 – March 2019 Core Update


Ein Core Update von Google, das als Folge des Medic Updates aus dem vergangenen Jahr verstanden werden konnte, da vor allem bei Suchanfragen zu medizinischen Begriffen große Änderungen festgestellt werden konnten.

Zu den Gewinnern gehörten Seiten, die eine hohe Expertise zu den entsprechenden Themen, sowie hervorragende Nutzersignale nachweisen konnten.

Weiterführende Links:

2018

10. September 2018 – Unbenanntes Update


Ein Update, das vermutlich eine Nachjustierung des am 01. August aufgespielten Medic Updates darstellte. Offizielle bestätigt wurde es jedoch von Google nicht.

Weiterführende Links:

01. August 2018 – E-A-T oder “Medic” Update


Das E-A-T Update hatte weitreichende Folgen für eine große Anzahl an Websites:

Seit dem Update legt Google noch mehr Wert auf hohe Expertise, Autorität und Vertrauenswürdigkeit (Stichwort: E-A-T, das für ExpertiseAuthorityTrust steht) bei bestimmten Themen, wie z. B. Gesundheit und Finanzen.

Da vor allem Websites mit medizinischem Hintergrund ordentlich durchgeschüttelt wurden, erhielt das Update den Beinamen “Medic Update”. Verloren hatten überwiegend Websites, welche die von Google geforderte Expertise nicht nachweisen konnten.

Weiterführende Links:

09. Juli 2018 – Google Speed Update


Die Ladegeschwindigkeit wird seit diesem Update auch bei der mobilen Version einer Website als Ranking-Faktor gewertet.

Betroffen waren jedoch nur Webseiten mit einer sehr schlechten Ladezeit für Mobilgeräte. Demnach gab es nahezu keine Veränderungen in den SERPs.

Weiterführende Links:

14. Juni 2018 – Video Carousels Update


Mit diesem Update führte Google Video-Karusselle in den Suchergebnissen bei Desktop-Suchen ein. Zeitgleich wurden “Video-Treffer” nicht mehr in den SERPs bei organischen Treffern angezeigt, was zu einer Steigerung der Video-Karussell-Treffer von 60 Prozent führte.

Verlierer waren große Video Plattformen wie Vimeo, spannenderweise aber auch YouTube, Googles eigene Plattform.

Weiterführende Links:

26. März 2018 – Mobile-First Index Roll-Out


Ein Weg, der sich über viele Monate angedeutet hatte. Mit diesem Update zollte Google der Tatsache Tribut, dass zwischenzeitlich die Mehrheit der Suchanfragen über Mobilgeräte durchgeführt wurden und bewertet die mobile Version einer Website erstmals höher als die Desktopversion.

Zum Zeitpunkt des Updates waren nur wenige Änderungen in den SERPs zu beobachten. Langfristig werden jedoch definitiv die Seiten zu den Gewinnern zählen, die sich auf Mobilgeräte fokussieren.

Weiterführende Links:

12. März 2018 – March 2018 Core Update


Ein weiteres Google Core Update, das von vielen Webmastern bereits erwartet wurde. Erneut waren heftige Verwerfungen in den Suchergebnissen zu beobachten.

Gewinner waren die Webseiten, die sich auch in vorangegangenen Core Updates behaupten konnten. Also solche, die hochwertigen nutzerbasierten Content lieferten und die Suchintention zu einem Keyword perfekt trafen.

Weiterführende Links:

2017

30. November 2017 – Snippet-Länge Update


Tolle Nachricht für alle, die sich in den Meta-Beschreibungen noch nie kurzfassen konnten:

Mit diesem Update verlängerte Google die maximale Zeichenanzahl der Meta-Beschreibung von 155 Zeichen auf 300 Zeichen.

Im Mai 2018 wurde die Zeichenanzahl wieder reduziert. Und zwar auf die nach wie vor gültigen 160 Zeichen.

Weiterführende Links:

17. Oktober 2017 – Chrome Security Update


Mit der Aktualisierung des hauseigenen Chrome-Browsers warnte Google ab sofort aktiv vor Webseiten, die keine HTTPS-Verschlüsselung nutzen.

Weiterführende Links:

13. März 2017 – Fred Update


Fred ist keine offizielle Bezeichnung von Google. Das Update verdankt seinen Namen einem Scherz von Google-Mitarbeiter Gary Illyes.

Abgestraft wurden vor allem Seiten, die sich überwiegend auf Umsatzerzielung und weniger auf den Nutzer konzentrierten. So verloren zum Beispiel Seiten mit einer hohen Anzahl an Werbebannern an Sichtbarkeit.

Weiterführende Links:

01. Februar 2017 – Phantom V Update


Ein weiteres Phantom-Update mit heftigen Schwankungen in den Rankings, das allerdings diesmal eine Stellungnahme von Google vermissen ließ. Das fünfte Phantom-Update lässt ähnliche Muster wie die bereits aufgespielten Vertreter erkennen.

Gewinner und Verlierer konnten jedoch nicht anhand eindeutiger Parameter ermittelt werden. Auffallend war jedoch, das zahlreiche Vergleichsportale erheblich an Sichtbarkeit gewannen.

Weiterführende Links:

10. Januar 2017 – Interstitial Penalty


Jeder kennt sie, jeder hasst sie: Nervige Pop-ups, die das Surferlebnis erheblich mindern. Mit diesem Update strafte Google Seiten ab, die durch eine hohe Anzahl solcher Pop-ups die Nutzerfreundlichkeit beeinträchtigen.

Weiterführende Links:

2016

27. September 2016 – Penguin 4.0 Update


Ein weiteres, sehr großes Penguin-Update, das über mehrere Wochen aufgespielt wurde.

Ziel des Updates: Google ist fortan in der Lage, Spam auf Webseiten in Echtzeit durch Crawler zu bewerten, was den Algorithmus deutlich flexibler macht. Die neue Funktion war deutlich in Crawling-Peaks in der Search Console sichtbar. Außerdem war Penguin ab sofort Teil des Google Kern-Algorithmus.

Die Gewinner dieses Updates waren ganz klar die Verlierer vorheriger Updates, die in einer großen Anzahl ihre Abstrafungen abschütteln konnten und deutlich an Sichtbarkeit gewannen.

Weiterführende Links:

12. Mai 2016 – Mobile Update 2


Ein weiteres Update auf dem Weg zum “Mobile First Index”. Nach dem “Mobilegeddon” Update folgten hier weitere Anpassungen, die eine Freundlichkeit für Mobilgeräte noch mehr in den Fokus rückten.

Die Verlierer waren ganz klar Seiten, die noch immer keine Optimierung für Mobilgeräte vorgenommen hatten.

Weiterführende Links:

11. Mai 2016 – Phantom IV Update


Ein weiteres Phantom Update, dessen bloße Existenz von Google bestätigt wurde.

Bezüglich des Inhalts hielt man sich jedoch bedeckt – ähnlich wie bei den anderen Phantom-Updates zuvor. Verlierer waren Websites, die auch von den anderen Phantom-Updates betroffen waren. Ein klares Muster lässt sich jedoch nicht erkennen. Prominentester Verlierer dieses Updates war das Preisvergleichsportal billiger.de.

Weiterführende Links:

08. Januar 2016 – January 2016 Core Update


Mit diesem Core Update wurde die Qualitätsbewertung einer Website nochmals verfeinert. Gewinner waren Seiten, welche hochwertigen Content zu einem bestimmten Keyword anbieten konnten.

Dabei war auffallend, dass es nicht um die Menge des Inhalts, sondern vielmehr um das Treffen der Nutzerintention ging.

Weiterführende Links:

2015

26. Oktober 2015 – RankBrain Update


Mit RankBrain führte Google das erste selbstlernende System (künstliche Intelligenz, Anpassungen werden nicht von Menschenhand vorgenommen, sondern vom System selbst) ein, das vor allem die Aufgabe hat, bislang unbekannte Suchlücken zu schließen.

Bis Einführung von RankBrain war Google nicht in der Lage 15 Prozent der Suchanfragen zu beantworten. Das sollte mit diesem Algorithmus geändert werden:

RankBrain bewertet anhand von Nutzersignalen die Relevanz einer Seite und wurde schnell zu einem wichtigen Ranking-Faktor. Zu den Verlierern zählten Seiten, welche die Suchintention zu einem Keyword nicht genau abdecken konnten.

Weiterführende Links:

17. Juli 2015 – Panda 4.2 Update


Eine weitere der vielen Anpassungen am Panda Update, die sich über viele Monate hinzog.

Allerdings konnten im Rahmen dieses Updates keine wirklichen Auswirkungen und keine eindeutigen Gewinner oder Verlierer festgestellt werden. Betroffen waren ca. 3 Prozent der Suchanfragen.

Weiterführende Links:

03. Mai 2015 – The Quality Update


Ein weiteres Update, das die Qualität einer Website bewertete und entsprechende Änderungen an den Suchergebnissen vornahm. Allerdings hielt sich Google bedeckt, was wirklich geändert wurde.

Weiterführende Links:

22.04.2015 – Mobile Update “Mobilegeddon”


Lange bevor “Mobile First” als ungeschriebenes Gesetz für Webseiten galt, wurde das erste Update aufgespielt, das die Nutzerfreundlichkeit auf Mobilgeräten zu einem dominanten Ranking Faktor machte. Ein Novum war ebenfalls, dass Google dieses Update mehrere Wochen vorher ankündigte, sodass sich Seitenbetreiber darauf vorbereiten konnten.

Weiterführende Links:

2014

17. Oktober 2014 – Penguin 3.0 Update


Diese weitere Optimierung des Penguin Update zog sich über mehrere Wochen hin, betraf jedoch lediglich 1 Prozent der Suchanfragen. Zu den Verlierern gehörten die Seiten, die auch bereits bei den ersten beiden Updates Federn lassen mussten.

Weiterführende Links:

29.09.2014 – Panda 4.1 Update


Eine weitere Anpassung des Panda Updates, das laut Google 5 Prozent aller Suchanfragen betroffen hatte.

Zu den Verlierern gehörten Seiten mit Thin Content (sehr kurzem und/oder qualitativ schlechtem Content)

Weiterführende Links:

06. August 2014 – HTTPS/SSL Update


Im August 2014 wurde mit diesem Update der Grundstein für den heutigen Sicherheitsstandard gelegt: Eine HTTPS-Verschlüsselung wurde zum Ranking-Signal.

Die Verlierer waren ganz klar Seiten, die auf den Sicherheitsstandard verzichteten, auch wenn die Ausschläge wirklich gering waren.

Weiterführende Links:

19. Mai 2014 – Panda 4.0 Update


Die vierte Stufe des Panda Updates stellt noch strengere Anforderungen an die Qualität einer Website. Stolze 7,5 Prozent aller englischen Suchanfragen waren durch dieses Update betroffen.

Zu den Verlierern gehörten ein weiteres Mal Seiten, die nur geringen Mehrwert und eine geringe Themenabdeckung bereitstellten. Zu den größten Verlierern dieses Updates zählte übrigens eBay.

Weiterführende Links:

16. Mai 2014 Payday Loan Algorithm Update 2.0


Dieses Update ließ die Chance, von mit Spam belasteten Seiten in den Suchergebnissen zu erscheinen, weiter sinken. Klassische Vertreter: Erotik- und Kreditvermittler-Seiten.

Weiterführende Links:

06. Februar 2014 – Page Layout #3 Update


Google passte die Richtschnur für Seiten mit Werbeanzeigen “Above The Fold” nochmals an und strafte diese noch strenger ab. Ziel war es, eine schlechte Nutzererfahrung durch zu viele Werbeanzeigen unbedingt zu verhindern.

Weiterführende Links:

2013

04. Oktober 2013 – Penguin 2.1 Update


Hier erfolgten lediglich kleine Optimierungen und Verbesserungen des bereits ausgerollten Penguin Updates. Es waren nahezu keine Veränderungen in den SERPs zu beobachten.

Weiterführende Links:

20. August 2013 – Hummingbird Update


Durch das Hummingbird Update wurden semantische Suchanfragen (natürliche Sprache) verbessert und zugleich der Google Knowledge Graph erweitert. Dieses Update versetzte Google in die Lage, eine Beziehung zwischen mehreren Suchanfragen herzustellen und den Algorithmus zu verknüpfen.

Durch dieses Update war zu beobachten, dass die Diversität von Suchergebnissen rückläufig war. Betroffen waren also Seiten, die zu einem Keyword mehrere Unterseiten in den SERPs platziert hatten.

Weiterführende Links:

11. Juni 2013 – Payday Loan Update


Mit diesem Update wurde Spam-Seiten, hauptsächlich in den Bereichen Erotik und Kreditvermittlung, abgestraft.

Weiterführende Links:

22. Mai 2013 – Penguin 2.0 Update


Das Penguin Update 2.0 verfolgte vor allem das Ziel, Link-Spamming zu bekämpfen und gilt als eines der größten und weitreichendsten Updates im Rahmen der Qualitätsverbesserung.

Zu den Verlierern gehörten Seiten, die über viele Jahre künstliche Backlinks (Link-Tausch, Link-Kauf, etc.) aufgebaut hatten.

Weiterführende Links:

09. Mai 2013 – Phantom I Update


Hier wurde das erste Phantom Update aufgespielt, das niemals offiziell von Google bestätigt wurde. Somit ist bis heute unklar, welche Ziele mit diesem verfolgt wurden.

Was allerdings unstrittig ist: Die Tatsache, dass es ein Update gab. Zahlreiche Webmaster berichteten über extreme Verwerfungen in den SERPs um den 09. Mai 2013.

Weiterführende Links:

2012

21. November 2012 – Panda #22 Update “Pony”


Wahrscheinlich nur ein Data-Refresh für das Panda-Update, bei dem jedoch zahlreiche Websites über erhebliche Rankingverluste klagten.

Einer der bekanntesten Verlierer war spreadshirt.de. Die Website büßte über 64 Prozent an Sichtbarkeit ein, gutefrage.net erwischte es mit 33,23 Prozent.

Weiterführende Links:

09. Oktober 2012 – Page Layout Update Nr. 2


Google führte im Rahmen dieses Updates Anpassungen der Änderungen vom 19. Januar 2012 durch. Es konnten allerdings keine erheblichen Veränderungen in den SERPs festgestellt werden.

Weiterführende Links:

05. Oktober 2012 – Penguin #3 Update


Ein kleines Penguin Update, von dem lediglich 0,3 % der Suchanfragen betroffen waren. Im Fokus stand weiterhin die Qualitätsverbesserung der Suchtreffer.

Weiterführende Links:

10. August 2012 – Pirate Update


Das Pirate Update stand im Zeichen von Urheberrechtsverletzungen, die fortan aus den Suchergebnissen ausgeschlossen wurden. Vermutlich verwendete Google hier die hauseigene Funktion des “DMCA Takedown Request” (2009 allein 4.3 Millionen Anfragen pro Monat!), mit dessen Hilfe kopierte Seiten und Inhalte an Google gemeldet werden konnten.

Zu den Verlierern dieses Updates zählten Seiten, die viele Duplicate Content, also “gestohlene” Inhalte einsetzten. Daher auch der Name Pirate Update.

Weiterführende Links:

24. April 2012 – Penguin Update


Im April 2012 wurde das erste Google Penguin Update durchgeführt, das auch den Beinamen “Webspam Update” erhielt. Es richtete sich gezielt gegen unlautere Maßnahmen der Suchmaschinenoptimierung, beispielsweise das Keyword-Stuffing. Obwohl zunächst nur englischsprachige Suchergebnisse betroffen waren, wurden in den folgenden Monaten weitere Anpassungen auch für andere Sprachregionen durchgeführt.

Das Penguin Update hatte weitreichende Folgen für Seiten, die zunächst versuchten, Google zu gefallen und erst dann dem Nutzer – und das durch fragwürdige Optimierungsmaßnahmen. Diese Seiten verloren im Rahmen dieses Updates und der nachfolgenden Anpassungen nahezu komplett an Sichtbarkeit. Aus diesem Grund ist das Penguin Update eines der bekanntesten Google Updates aller Zeiten.

Weiterführende Links:

19. Januar 2012 – Ads Above The Fold Update


Durch dieses Update wurden Seiten bestraft, die viel Werbung im Bereich “Above the Fold”, also genau im ersten Blick des Besuchers, zeigten. Ziel war es, die Nutzererfahrung mit Suchergebnissen zu verbessern.

Weiterführende Links:

2011

03. November 2011 – Freshness Update


Heute ist unlängst bekannt, dass Google dem Grundsatz QDF “Query Deserve Freshness” folgt. Mit diesem Update wurde ein erster Schritt in diese Richtung getan, denn durch die Anpassung im Algorithmus wurde fortan auch die Aktualität einer Website bewertet. Unglaublich 35 % aller Suchanfragen waren durch dieses Update betroffen.

Verlierer? Ganz klar alte und ungepflegte Seiten mit veralteten Informationen.

Weiterführende Links:

16. August 2011 – Expanded Sitelinks Update


Durch das Sitelinks-Update wurden auch wichtige Unterseiten einer Website zu den Suchergebnissen hinzugefügt.

Gewinner dieses Updates waren große etablierte Seiten, meist große Marken, die über eine Vielzahl von themenrelevanten Unterseiten verfügten.

Weiterführende Links:

12. August 2011 – Panda 2.4 Update


Das Panda Update gilt als eines der größten Updates in Sachen Qualitätsverbesserung in der Geschichte von Google, durch das ca. 9 Prozent aller Suchbegriffe betroffen waren. Suchanfragen in allen Sprachen, mit Ausnahme von koreanisch, japanisch und chinesisch, wurden durch dieses Update betroffen. In den nachfolgenden Monaten folgten zahlreiche weitere Anpassungen und Verfeinerungen an diesem Update.

Die klaren Verlierer dieses Updates waren Webseiten, die nur wenig Mehrwert und nahezu keinen qualitativ hochwertigen Content für den Besucher boten.

Weiterführende Links:

02. Juni 2011 – Schema.org Update


Im Jahr 2011 schlug die Geburtsstunde der Rich Snippets in den Suchergebnissen. Im Rahmen eines Updates gab Google eine Kooperation mit Microsoft (Bing) und Yahoo bekannt, die schlussendlich in dem Resultat endete, dass Schema.org Auszeichnungen fortan ausgelesen und in den Google SERPs dargestellt werden.

Weiterführende Links: 

2010

01. Juni 2010 – Caffeine Update


Dieses Update sollte die Indexierungsgeschwindigkeit von News, Blogbeiträgen und anderen Artikeln dieses Typs verbessern. Ziel war es, Änderungen durch eine Anpassung der Indexierungsstruktur schneller in den Suchergebnissen sichtbar zu machen.

Es liegt auf der Hand, dass die Gewinner dieses Updates die Seiten waren, die regelmäßig neue Inhalte zur Verfügung stellten.

Weiterführende Links:

01. Mai 2010 – MayDay Update


Ziel des MayDay Updates war es, die Qualität der Suchergebnisse weiter zu verbessern, insbesondere im Bereich der Longtail-Keywords.

Zu den Verlierern gehörten Seiten, die lediglich “dünnen Inhalt” bereitstellten. Also Seiten, die ein Thema nur sehr oberflächlich behandelten.

Weiterführende Links:

2009

01. Februar 2009 – Vince Update


Mit Vince spielte Google ein Update auf, welches die Suchergebnisse gehörig durcheinanderwürfelte. Auch wenn Matt Cutts das Update als “geringfügige Änderungen” bezeichnete, waren doch viele Webseiten von Vince betroffen.

Offiziell bestätigt durch Google wurde dieses Update nicht. Zu den Gewinnern gehörten vor allem große Marken, deren Gewichtung in den SERPs erheblich zunahm.

Weiterführende Links:

01. Februar 2009 – Canonical Tag Update


Eher untypisch: Am 01. Februar 2009 kündigten Google, Microsoft und Yahoo gemeinsam an, zukünftig Canonical Tags zu unterstützen. Dadurch konnten Suchmaschinen-Crawler endlich zielgerichtet gesteuert werden, ohne menschliche Besucher zu beeinträchtigen.

Ein Update, das von vielen Webmastern gefeiert wurde. Insbesondere Online-Shops, die viele identische Beschreibungen verwenden (müssen), wurde das Leben durch dieses Update deutlich vereinfacht.

Weiterführende Links:

2008

01. August 2009 – Google Suggest Update


Heute gehört es zum Standard, dass uns passende Suchbegriffe durch Google vorgeschlagen werden, während wir eine Suchanfrage eingeben. Das war jedoch bis zum 01. August 2008 nicht so. Hier wurde Google Suggest nämlich offiziell eingeführt.

Weiterführende Links:

01. April 2009 – Dewey Update


Im Rahmen des Dewey Updates, das über zwei Monate aufgespielt wurde, kam es zu großen Verschiebungen innerhalb der SERPs, die jedoch keinem Muster folgten. Aus diesem Grund konnten auch keine klaren Gewinner und Verlierer ausgemacht werden.

Auffällig war, dass Googles hauseigene Services, wie zum Beispiel Google Books, deutlich häufiger in den Suchergebnissen zu finden waren. Bestätigt wurde diese These jedoch von Google selbst nie.

Weiterführende Links:

2007

01. Juni 2007 – Buffy Update


Im Jahr 2007 verließ Vanessa Fox, die unter anderem am Googles Webmaster Central mitarbeitete, das Unternehmen. Ihr zu Ehren wurde das Juni Update “Buffy” getauft, da Vanessa Fox wohl ein großer Fan der Vampir-Serie ist.

Was genau jedoch im Rahmen dieses Updates optimiert wurde, bleibt im Verborgenen. Nicht einmal Matt Cutts konnte (oder wollte) genauere Angaben dazu machen. Auch eine offizielle Bestätigung des Updates blieb aus.

Weiterführende Links:

01. Mai 2007 – Universal Search Update


Mit diesem Update wurden die SERPs um News, Bilder, Videos und lokale Treffer erweitert. Google verabschiedete sich also offizielle von “10 Suchtreffern pro Seite” und führte erstmals besondere Treffer ein. Google taufte die Erweiterung “Universal Search”.

Zu den Gewinnern dieses Updates gehörten vor allem Seiten, die viel mit Videos und Bildern arbeiteten und dadurch deutlich dominanter in den SERPs auftauchten. Aber auch große News-Seiten.

Weiterführende Links:

2006

01. März 2006 – Big Daddy Update


Bereits im Dezember 2005 begann Google damit, das Big Daddy Update aufzuspielen. Hierbei wurde vor allem die Infrastruktur des Algorithmus optimiert. Unter anderem wurde erstmals der Umgang mit kanonischen URLs oder Umleitungen verbessert. Zusätzlich wurden zahlreiche weitere kleiner Änderungen durchgeführt.

Klare Gewinner oder Verlierer konnten nicht ausgemacht werden, da keine Veränderungen in den SERPs festgestellt werden konnten.

Weiterführende Links:

2005

01. Oktober 2005 – Local Maps Update


Am 01. Oktorber 2005 legte Google den Grundstein für das heutige “Local SEO”, das eine immer größere Bedeutung erfährt. Google führte seine Kartendaten mit dem hauseigenen Local Business Center zusammen und stellte ab sofort Unternehmen auch grafisch in einer Karte dar.Zu den Gewinnern gehörten ganz klar Unternehmen, die aktuelle Informationen zum Standort an Google übermittelt hatten.

Weiterführende Links:

01. Oktober 2005 – Jagger Update


Mit dem Jagger Update bekämpfte Google unnatürliches Link-Wachstum. Backlinks geringer Qualität, also wechselseitige Links, Linkfarmen oder bezahlte Links wurden fortan deutlich geringer gewichtet.

Mit diesem Update verloren zahlreiche Webseiten mit einer großen Anzahl an unnatürlichen Links an Sichtbarkeit.

Weiterführende Links:

01. Juni 2005 – XML Sitemaps Update


Erstmals konnten Webmaster eine XML-Sitemap in den Webmaster Tools an Google übermitteln und so die Indexierung einer Website etwas steuern.

Weiterführende Links:

01. Juni 2005 – Personalized Search Update


Auch wenn die Auswirkungen im Jahr 2005 mit der Einführung der personalisierten Suche noch sehr gering waren, werden die hier gewonnenen Daten heute innerhalb vieler Prozesse verwendet und stellen sogar einen eigenen Ranking-Faktor dar.

Weiterführende Links:

01. Februar 2005 – Allegra Update


Was genau mit dem Allegra Update geändert wurde, ist bis heute nicht ganz klar. Vermutlich der Umgang mit LSI-Keywords und der Google Sandbox. Außerdem wurde von vielen Webmastern vermutet, dass Google verdächtige Backlinks erstmals abstrafte.Eine offizielle Bestätigung von Google blieb aus, auch wenn erhebliche Änderungen in den SERPs festgestellt wurden.

Weiterführende Links:

2004

01. Februar 2004 – Brandy Update


Mit Brandy führte Google eine Vielzahl von Änderungen am Algorithmus durch und erweiterte den Index erheblich. Zu den größten Neuerungen zählten die Bewertung von LSI-Keywords, sowie die Bewertung von Anker Texten. Außerdem wurden erstmals Maßnahmen gegen Blog Spamming eingeführt, die jedoch nicht näher konkretisiert wurden.

Zu den Gewinnern zählten Seiten, die durch umfassende Beiträge eine Vielzahl an LSI-Keywords vorweisen konnten und entsprechend höherwertiger eingestuft wurden.

Weiterführende Links:

01. Januar 2004 – Austin Update


Das Austin Update galt als Erweiterung des im Vorjahr aufgespielten Florida Updates. Google ging noch härter gegen Betrugsversuche wie unsichtbare Texte oder META-Tag-Spamming vor.

Hier waren einige Verliere zu beobachten, die aufgrund unlauterer SEO-Maßnahmen aus dem Index verschwanden.

Weiterführende Links:

2003

01. November 2003 – Florida Update


Das Florida Update gilt bis heute als Geburtsstunde der Suchmaschinenoptimierung. Im Rahmen dieses Updates verschwanden viele Webseiten plötzlich und unerwartet aus dem Index, was eine Reihe von Optimierungsmaßnahmen in Gang setzt, um wieder an Sichtbarkeit zu gewinnen. Überwiegend zielte auch dieses Update gegen SPAM-Methoden.

Der Zeitpunkt des Updates brachte für viele Unternehmen erhebliche Einbußen im Weihnachtsgeschäft mit sich. Viele Insider vermuteten, dass diese Zeitpunkt von Google bewusst gewählt wurde, um zu demonstrieren, dass SPAM-Methoden zukünftig besser unterlassen werden sollten.

Verlierer und Gewinner dieses Updates zeichneten sich quer durch alle Branchen ab. Ein klares Muster war jedoch nicht zu erkennen.

Weiterführende Links:

  • keine

01. Juli 2003 – Fritz Update


Mit dem Fritz Update begann Google, Daten nicht mehr auf monatlicher, sondern täglicher Basis zu aktualisieren. Auf diese Weise sollte die Aktualität von Daten erheblich verbessert werden.

Zu den Gewinnern zählten große News Webseiten.

Weiterführende Links:

01. Mai 2003 – Dominic Update


Mit Dominic änderte Google die Art und Weise, wie Backlinks bewertet und gezählt wurden dramatisch, was zu erheblichen Änderungen in den SERPs führt.

Weiterführende Links:

  • keine

01. April 2003 – Cassandra Update


Das Cassandra Update strafte Webseiten ab, die massiv auf andere Seiten eines identischen Benutzers verlinkten. Ein erster Schlag gegen Link-Farmen in Privatbesitz.

Weiterführende Links:

  • keine

01. Februar 2003 – Boston Update


Auch wenn das Boston Update keine großen Auswirkungen auf das Ranking einzelner Seiten hatte, hat es doch historische Bedeutung: Boston (das Update wurde durch Google selbst auf der SES Konferenz in Boston angekündigt) war das erste Google-Update überhaupt.

Zum damaligen Zeitpunkt plante Google, die Rankings auf monatlicher Basis zu aktualisieren und mit einem Update zu verknüpfen, was als “Google Dance” bezeichnet wurde. Die Idee starb jedoch schnell aus.

Weiterführende Links:

  • keine

FAQ

Hier findest du Antworten auf häufige Fragen rund um Google-Updates:

1. Was sind Google Core Updates?

Google Core Updates sind die Aktualisierungen, die tief im Algorithmus der Suchmaschine passieren.

Anders als bei Updates wie Hummingbird, Panda oder auch Penguin, welche bestimmte Bereiche verbessern sollten, sind Core Updates von allem ein bisschen und betreffen verschiedenste Positionen, die Google in der Regel auch nicht offenbart.

Core Updates werden mehrmals pro Jahr ausgerollt und seit 2019 offiziell vorab durch Google via Twitter angekündigt.

2. Wie kann ich feststellen, ob ich von einem Update betroffen bin?

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, um zu erkennen, ob ein Google-Update Auswirkungen auf deine Website hat. Am einfachsten geht das über die Google Search Console, beides kostenlose Tools, die dir Google selbst an die Hand gibt.

Solltest du hier extremes Besucherwachstum oder einen -einbruch innerhalb eines kurzen Zeitfensters feststellen, hat ein Google Update deine Seite vermutlich direkt betroffen. Auch ein Blick auf die durchschnittliche Position deiner Website kann hilfreich sein.

Zusätzlich kannst du Tools mit Sichtbarkeitsindex, wie z. B. ahrefs, Searchmetrics, SEMRush oder Sistrix nutzen, um allgemeine Sichtbarkeitsänderungen nachzuvollziehen.

Um die Veränderungen in den Rankings einzelner Keywords zu erkennen, empfiehlt sich ein Keyword-Tracker oder der SERP-Vergleich von Sistrix.

3. Was kann ich tun, wenn ich von einem Google Update betroffen bin?

Zunächst einmal:

Keine Panik!

Zuerst solltest du recherchieren, was genau durch ein Update überhaupt verändert wurde und warum deine Website unter Umständen darunter gelitten hat.

Zusätzlich empfehle ich nach stärkeren Ranking-Verlusten immer einen umfassenden On-Page-Audit zu machen.

Denn erstens kann man nie zu 100 % sagen, worauf ein Google-Update abgezielt hat. Zweitens müssen Sichtbarkeitsverluste, die während oder nach einem Google-Update auftreten, nicht immer etwas mit dem Update zu tun haben.

Folgende Maßnahmen empfehle ich:

  • Schau dir in der Google Search Console die Berichte zu manuellen Maßnahmen und Sicherheitsproblemen an (manchmal wird die eigene Website gehackt, ohne dass man es direkt merkt).
  • Behebe sämtliche Fehler, die in der Google Search Console angezeigt werden
  • Überprüfe die absolute Ladezeit sowie die Performance bei PageSpeed Insights (auch im Hinblick auf die neuen Core Web Vitals)
  • Überprüfe, ob es Probleme mit deinem SSL-Zertifikat gibt
  • Überprüfe, ob deine Website vielleicht komplett oder teilweise nicht erreichbar ist (z. B. durch ein fehlerhaftes WordPress-Plugin)
  • Entferne kaputte Bilder und Links
  • Entferne interne Redirects (die z. B. durch Umstellung der Permalink-Struktur entstanden sind)
  • Verbessere deine interne Verlinkung
  • Optimiere deine Indexierungseinstellungen (durch Entfernen unnötiger Seiten aus dem Index, wie z. B. Anhangseiten in WordPress)

Als Tool dafür bieten sich z. B. Screaming Frog an oder der Site Audit von ahrefs an:

Site Audit von ahrefs

4. Was bedeutet YMYL?

Die Abkürzung steht für “Your Money Your Life” und beschreibt Themen, die direkten Einfluss auf die Gesundheit oder die Finanzen einer Person haben.

Google legt bei diesen Themen sehr viel Wert auf Autorität und Expertise. Deutlich mehr, als in anderen Bereichen.

5. Was ist E-A-T?

E-A-T ist eine Abkürzung, die für Expertise, Authority und Trust steht. Ziel des Google-Algorithmus ist es, nur Seiten zu einer Suchanfrage anzuzeigen, die diese drei Komponenten beinhalten.

Das heißt:

  • Der Autor der Seite besitzt genug Expertise und ist qualifiziert, um über das Thema zu schreiben
  • Die Website und der Autor gelten als Autorität zum Thema
  • Die Website ist vertrauenswürdig (verbreitet keine Malware, achtet auf Datenschutz, Nutzer werden nicht betrogen etc.)

E-A-T spielt vor allem bei YMYL-Websites eine sehr wichtige Rolle. 

Finn Hillebrandt

Über den Autor

Finn ist der Gründer von Blogmojo. Er ist Vollzeit-Blogger und SEO-Nerd. Und das schon seit über 10 Jahren. Er setzt dabei nicht auf Hörensagen, sondern führt ständig eigene Tests und Case Studys durch, um zu sehen, was bei Google gerade funktioniert. Er liebt Schokolade, die so dunkel ist, dass er sie mit niemandem teilen muss (90 % und mehr).

Werbehinweis für Links mit Sternchen (*)

Es handelt sich um einen Affiliate-Link, das heißt, wenn du auf der verlinkten Website etwas kaufst, erhalten wir eine Provision. Dies hat keinerlei Einfluss darauf, wie wir ein Tool oder einen Anbieter bewerten. Wir empfehlen nur Tools bzw. Anbieter, hinter denen wir auch wirklich stehen. Für dich entstehen dadurch natürlich keine zusätzlichen Kosten! Du hilfst jedoch uns und diesem Projekt. Danke! ❤