Du möchtest mehr Leser für deinen Blog und mehr Kunden für dein Online-Business?

Dann werde Teil unserer kostenlosen E-Mail-Community mit exklusiven Tipps und Angeboten rund um's Bloggen, SEO und Online-Business. Als Willkommensbonus erhältst du unser E-Book Die 12 Gesetze unglaublich erfolgreicher Blogartikel.

Abmeldung jederzeit möglich. Etwa 2 bis 5 E-Mails im Monat. Die Einwilligung umfasst die Hinweise zu Widerruf, Versanddienstleister und Statistik gemäß unserer Datenschutzerklärung.

Die 12 Gesetze unglaublich erfolgreicher Blogartikel

4 geniale WordPress-Plugins für Amazon-Affiliates (+Alternative!)

Deine Einnahmen mit dem Amazon-Partnerprogramm stagnieren? Du bekommst viele Besucher, aber niemand klickt auf deine Links?

Dann musst du dringend an deiner Klickrate arbeiten!

Die einfachste Lösung dafür sind Affiliate-Plugins, mit denen du per Shortcode oder Widget schicke Produktboxen und Vergleichstabellen mit Call-to-Action-Buttons in deine Website einbinden kannst.

Ich habe dadurch meine Amazon-Verkäufe dadurch um 30-40% steigern können (im Vergleich zu einfachen Links).

In diesem Artikel stelle ich dir die besten 4 Plugins vor. Plugins, die ich Jahren nutze und dir mir dabei geholfen haben, seit 2011 mehr als 200.000 € als Amazon-Affiliate zu verdienen.

Am Ende stelle ich dir zudem eine Alternative vor, deren Einsatz ich vor allem bei Nischenseiten einem Plugin vorziehe.

Warnung: Bitte nutze auf keinen Fall das von Amazon selbst entwickelte kostenlos Plugin Amazon Associates Link Builder! Du wirst damit nur Ärger haben, weil es noch unausgereift ist und voller Fehler steckt (wie man an den Bewertungen dazu sehen kann).

1. AAWP

AAWP (Amazon Affilliate WordPress-Plugin)

AAWP, kurz für Amazon Affiliate WordPress Plugin, ist ein Plugin des deutschen Entwicklers Florian Daugalies. Ich nutze es schon seit 2016 und bin sehr zufrieden damit.

Über Shortcodes kannst du Amazon-Produkte in Form von einzelnen Produktboxen, Bestseller-Listen oder Vergleichstabellen in deine Website einbinden.

Produktinformationen, wie z. B. Bewertungen, Verfügbarkeit bei Prime und Preise, werden automatisch aktualisiert. Das Datum der letzten Aktualisierung wird unter den Boxen bzw. Tabellen angezeigt.

Die Standard-Templates für die Produktintegration sind sehr schön gestaltet und erfordern kaum zusätzliche Design-Anpassungen:

Produktbox Amazon Affiliate WordPress Plugin

Die Konfiguration geht einfach und schnell. Für Anfänger ist AAWP deshalb sehr gut geeignet.

Die Standardversion von AAWP ist mit 39,00 € inkl. MwSt. für eine Domain pro Jahr preislich günstig. Auf Lizenzerneuerungen gibt es 50% Rabatt, das heißt ab dem zweiten Jahr kostet es nur noch 19,50 €.

Datenschutz-Hinweis: AAWP ist nutzbar, ohne dass personenbezogene Daten von Nutzern gespeichert werden. Die Produktbilder lassen sich in den Einstellungen über einen Datenschutz-Proxy ausliefern, wodurch keine IP-Adressen von Nutzern auf Amazon-Servern gespeichert werden. Mehr zu AAWP und der DSGVO findest du in der offiziellen Dokumentation.

AAWP kaufen

2. AmazonSimpleAdmin (ASA 1)

WordPress Amazon Plugin AmazonSimpleAdmin

AmazonSimpleAdmin, auch ASA 1 genannt, stammt vom deutschen Entwickler Timo Reith und ist das mit Abstand beste kostenlose Amazon-Plugin für WordPress.

Wenn dein Budget klein ist und es eine kostenlose Lösung sein muss, dann tu dir selbst den Gefallen und entscheide dich für ASA 1 anstatt für den Amazon Associates Link Builder.

Ich benutze es schon seit 2011 (!) für viele meiner Websites.

Es ermöglicht dir per Shortcode Amazon-Produkte in Widgets, Beiträge oder Seiten einzubinden.

Das tolle an ASA 1 ist, dass man die Gestaltung der Produkte mithilfe von Templates beliebig verändern kann.

Mit sogenannten Placeholdern, die du zusammen mit HTML-Code in das Template einbindest, kannst du eine Vielzahl an verschiedenen Produktdaten von Amazon einbinden, wie z. B.:

  • Produktbezeichnung
  • Preis
  • Produktbilder in verschiedenen Größen
  • Kundenbewertungen
  • Anzahl bei Amazon verfügbarer Angebote
  • das Amazon-Logo
  • Produktbeschreibung

AmazonSimpleAdmin herunterladen

3. Amazon Simple Affiliate (ASA 2 Pro)

Amazon Simple Affiliate (ASA 2 Pro)

ASA 2 Pro ist die Premium-Version von AmazonSimpleAdmin und bringt jede Menge Zusatzfeatures mit, wie z. B.:

  • ein besseres System um Templates zu verwalten
  • Unterstützung für HTTPS
  • die Erstellung von Bestseller-Listen
  • logische Operatoren in Templates
  • die Möglichkeit mehr als eine Tracking-ID für Templates zur verwenden

Ein absolutes Highlight für mich ist das Repository:

ASA 2 Repository

Dort werden alle über das Plugin eingebundenen Amazon-Produkte aufgeführt.

Dadurch kannst du sehen, welche Produkte noch verfügbar sind und welche nicht. Das nimmt dir die lästige Arbeit ab, die Verfügbarkeit regelmäßig manuell zu überprüfen.

Auch gefällt mir, dass man die Sterne für die Kundenbewertungen durch schönere ersetzen, die Templates direkt in einem Editor in WordPress bearbeiten und mit bedingten Anweisungen arbeiten kann.

Im Vergleich zu AAWP überzeugt ASA 2 Pro durch mehr Anpassungsmöglichkeiten für Templates und einen größeren Funktionsumfang.

Allerdings ist es etwas komplexer in der Bedienung und die Templates sehen von Haus aus nicht so schick aus. Für Anfänger ist deshalb AAWP besser geeignet, wohingegen ASA 2 Pro eher etwas für Fortgeschrittene ist, die ihre Einnahmen noch weiter steigern wollen.

Mit 59 $ zzgl. MwSt. pro Jahr für eine Einzellizenz ist ASA 2 Pro deutlich teurer als AAWP. Auf Lizenzerneuerungen gibt es 30% Rabatt. Ab dem zweiten Jahr zahlst du also nur 41,30 $ zzgl. MwSt.

Datenschutz-Hinweis: ASA 2 Pro ist nutzbar, ohne dass personenbezogene Daten von Nutzern gespeichert werden. In den Einstellung lässt sich festlegen, dass die Produktbilder über den eigenen Server ausliefert werden, wodurch keine IP-Adressen von Nutzern auf Amazon-Servern gespeichert werden. Mehr zu ASA 2 Pro und der DSGVO findest du in diesem Blogpost.

ASA 2 Pro kaufen

4. WooZone (in Kombination mit WooCommerce)

WooZone (WooCommerce Amazon Affiliate Plugin)

Wenn du deine Affiliate-Seite wie einen Online-Shop aufbauen möchte oder dir Funktionen wie Produktbewertung, -filter und -sortierung wünscht, bietet es sich an, deine Website mithilfe des kostenlosen E-Commerce-Plugin WooCommerce sowie des 49 $ teuren Plugins WooZone (ehemals WooCommerce Amazon Affiliates) umzusetzen.

Das erfordert allerdings einige Anpassungen sowohl an WooCommerce als auch an WooZone und erfordert ein wenig Vorwissen in Sachen WordPress.

Der große Vorteil von WooCommerce und WooZone liegt im Funktionsumfang, da man von dutzenden nützlichen WooCommerce-Erweiterungen profitieren kann. Auch kann man leicht die eigene Affiliate-Seite in einen richtigen Online-Shop umzuwandeln, da durch WooCommerce die Grundlagen dafür schon gegeben sind.

Der Nachteil der Plugin-Kombination liegt darin, dass WooCommerce eigentlich ein Plugin ist, das für Online-Shops und nicht zur Affiliate-Nutzung ausgelegt ist.

Deswegen erfordert es diverse Anpassungen und Erweiterungen (z. B. Anpassung der Button-Texte, der Standard-Sortierfunktionen, der Tabs, der Preisdarstellung oder ein zusätzliches Plugin für Produktvergleiche).

Auch ist WooCommerce nicht gerade ein Leichtgewicht und fügt der eigenen Seite etliche CSS- und Javascript-Dateien hinzu, welche die Ladezeit verschlechtern können.

Ein weiterer Nachteil besteht in der Pflege einer solchen WordPress-Installation. WooCommerce wird ständig um neue Funktionen ergänzt und es kommt öfter vor, dass nach einem Update einige Funktionen nicht mehr wie gewohnt verfügbar sind oder dass es Fehler in der Darstellung oder in der Synchronisation mit Amazon gibt.

Achtung: WooZone läuft nicht auf WordPress.com, es befindet sich dort auf der Liste inkompatibler Plugins.

WooZone kaufen

5. Alternative: affiliatetheme.io

Affiliate-Theme

Eine tolle Alternative zu einem der genannten Affiliate-Plugin stellt affiliatetheme.io dar. Vor allem, wenn du eine produktbezogenen Nischeseite aufbauen willst.

Es handelt sich dabei um ein Theme, das alles bietet, was man sich zur Bewerbung von Affiliate-Produkten nur vorstellen kann, wie z. B.:

  • Produkte erstellen
  • Produkte filtern, sortieren oder zu vergleichen
  • Preisvergleiche erstellen
  • Produkte per Shortcode einbinden
  • Landing-Pages erstellen

Ich benutze es selbst bei meiner Nischenseite outdoor-handys.com. Die die drei eingebundenen Listen, der Produktfilter sowie die Landing-Page selbst sind Funktionen, die im Affiliate-Theme integriert sind:

Beispiel für eine Nischenseite mit dem Affiliate-Theme

Es bietet zudem nicht nur ein Schnittstelle zu Amazon, sondern auch zu vielen anderen Affiliate-Netzwerken wie z. B. zu eBay, TradeDoubler, affili.net, belboon, ADCELL und einigen anderen.

Durch viele Themeoptionen und einen Customizer ist es stark wandlungsfähig und erfordert zur Anpassung keine Programmierkenntnisse.

Es ist darüber hinaus sauber programmiert, lädt schnell und falls du ein Problem mit dem Theme hast, wird dir im Support-Forum schnell und kompetent weitergeholfen.

Mit 79 € pro Jahr ist es ein bisschen teurer als AAWP oder ASA 2 Pro. Dafür bekommst du 50% Rabatt auf Lizenzerneuerungen, bezahlst ab dem zweiten Jahr also nur 39,50 €.

affiliatetheme.io kaufen

Finn Hillebrandt

Über den Autor

Finn ist Gründer von Blogmojo und seit 2011 als Internet-Unternehmer selbstständig. Er ist besessen von SEO und absoluter WordPress-Fan. Er liebt Espresso und Schokolade, die so dunkel ist, dass er sie mit niemandem teilen muss.

42 Gedanken zu „4 geniale WordPress-Plugins für Amazon-Affiliates (+Alternative!)“

  1. Hey Finn,

    vielen Dank für deinen interessanten Artikel.

    Kannst du mir evtl. verraten wie du deine Links so präparierst, dass keine Umleitung über ein Affiliate Portal sichtbar wird?

    zum Beispiel bei Borlabs würde man ja bei dem Link über die Paddle-Seite zu Borlabs geleitet.

    Das wirkt etwas unseriös. Wie kann ich es so gestalten, dass es wie bei dir aussieht?

    Bsp: https://www.blogmojo.de/empfiehlt/affiliatetheme/

    (Keine Sorge, habe im Bereich Borlabs nicht vor groß zu Werben ;-))

    Danke für deine Zeit 🙂
    Gruß Jossi

    Antworten
  2. Hier wird ein Plugin (WZone) für WordPress angeboten, welches zwischen 50-60$ kostet obwohl WordPress dieses Plugin verbietet.. Ich habe die Seite vertraut und habe es gekauft, woraufhin ich leider feststellen musste das WordPress mir verbietet dieses Plugin zu Aktivieren. WordPress sagt nämlich das alle Plugins die automatisch Links an die website leiten unter der Kategorie Spam kommen.

    Was soll ich dazu noch sagen.. Unten der Zitat von WordPress als beweis.

    “We know it can be tempting to automatically import content from around the web using content scrapers. We’ve found that these sorts of plugins are not a good fit for sites hosted here at WordPress.com and ask that you refrain from using them as not only do they place unnecessary loads on our infrastructure, automated posting is often seen as spam and is generally unwanted.

    Octolooks Scrapes
    RSS Feed to Post
    Woozone/WZone
    WordAi Aggregator
    WP Automatic
    WPRobot5
    WP Inject
    WP RSS Aggregator”

    Antworten
    • Hi Alejandro,

      vielen Dank für deinen Hinweis! Ich habe gerade einen Warnhinweis im Artikel ergänzt.

      Generell gilt:

      Meine Artikel richten sich an Nutzer mit normalem, selbst administrierten Hosting und nicht WordPress.com oder anderen Managed-Hosting-Anbietern mit Plugin-Einschränkungen.

      LG

      Finn

      Antworten
  3. Vielen Dank für diesen informativen Beitrag! Super!

    Jetzt wollte ich AAWP über WordPress.com installieren, kann das Plugin dort in der Suche aber nicht finden. Da ich keine selbstgehostete Website habe, muss ich über den Plugin-Bereich gehen. Wie kann ich das Plugin dort finden?

    Antworten
    • Hi Delf,

      nein, AAWP ist nicht über das Plugin-Repository verfügbar. Um es zu nutzen, müsstest du also auf selbst gehostetes WordPress(.org) umsteigen.

      LG

      Finn

      Antworten
  4. Hello Finn,
    ich habe neulich gelesen das Amazon die monatlichen API Anfragen zu Produkten auf ein bestimmtes Volumen begrenzt. Was du darüber mehr?

    Und offensichtlich sperrt Amazon den API Zugang wenn es zu keinen (oder sehr geringen) Verkäufen kommt.

    LG Helmut

    Antworten
  5. Hallo Finn,
    vielen Dank für Deine komprimierte Auswahl! Bist Du eigentlich noch immer der Meinung, dass man das Amazon Associates Link Builder Plugin nicht nutzen sollte? Oder hat sich hier in der Vergangenheit Deiner Meinung nach doch etwas getan und das Plugin ist nun zuverlässiger / besser geworden? Eigentlich gefällt es mir ja ganz gut, aber wenn man nur Scherereien damit hat …
    Danke Dir und viele Grüße!

    Antworten
    • Hi Pe,

      ich rate nach wie vor vom Amazon Associates Link Builder Plugin ab. Einige Probleme scheinen in der Zwischenzeit zwar behoben worden zu sein, es scheint aber dennoch noch nicht ganz fehlerfrei und zuverlässig zu laufen.

      LG

      Finn

      Antworten
  6. Also ich nutze auch auch ASA2 und es läuft ohne Probleme und sieht super aus. Nur sind meine Einnahmen sogar dadurch zurückgegangen. Vorher hatte ich nur Buttons. Komisch.

    Antworten
    • Hi Tony,

      es kann durchaus vorkommen, dass Produktboxen nicht so gut laufen wie einfache Buttons oder Links. Diese vier Gründe sorgen erfahrungsgemäß für ein schlechteres Abschneiden:

      1. Die Produktboxen sehen zu sehr nach Werbung aus
      2. Sie sind nicht mobil optimiert
      3. Sie enthalten automatisch generierten Unsinn von Amazon (viel zu lange Produkttitel, sinnlose Aneinanderreihungen von Features etc.)
      4. Sie sind falsch im Artikel platziert

      Nummer 3 ist, denke ich, bei dir das Hauptproblem. Lass am besten die Produktfeatures weg und ersetz die automatisch generierten Titel durch selbst festgelegte (geht bei ASA 2 Pro durch festlegen zusätzlicher Variablen, die du im Shortcode angeben kannst).

      LG

      Finn

      Antworten
  7. Hi Marike,

    das Template haben wir selbst gestaltet. Mit ein bisschen CSS und HTML war das kein Problem.

    Wir nutzen übrigens auf dem Blog ASA 2 Pro und nicht AAWP (hauptsächlich wegen der erweiterten Anpassungsmöglichkeiten und des Repositorys, das uns anzeigt, welche Produkte noch verfügbar sind und welche nicht). 😉

    LG

    Finn

    PS: Ich habe dich soeben zur E-Mail-Liste hinzugefügt. Du solltest eine E-Mail bekommen haben, in der du das Abo noch bestätigen musst (schau auch in deinem Spam-Ordner!). Kannst du mir zufällig sagen, warum du dich nicht eintragen konntest und was genau der Fehler dabei war?

    Antworten
  8. Hi Jasmin,

    nein, du musst regelmäßig selbst überprüfen, ob ein Produkt noch verfügbar ist oder nicht.

    Wenn du viele Produkte eingebunden hast und dir diese Arbeit erleichtern willst, dann hilft dir das Plugin ASA 2 Pro weiter. Da wird dir die Verfügbarkeit aller eingebundenen Produkt im Repository angezeigt.

    LG

    Finn

    Antworten
  9. Hallo Finn,

    danke für den hilfreichen Artikel!

    Ich nutze aawp bereits, würde aber gern ein eigenes Template für die Produktbox nutzen (auf faminino habt ihr es schön angepasst, finde ich). Habt ihr das Template selbst geschrieben oder gibt es da Vorlage irgendwo?

    Danke für deine Antwort!

    PS: Ich komme leider nicht in eure E-Mail Liste rein, vielleicht kannst d ich manuell hinzufügen 😉

    Danke!

    Antworten
  10. Hallo Finn, kann man in den Plugins oder im Partnerprogramm selbst, Produkte verwalten, um festzustellen, dass sie auch noch nach späterer Zwit verfügbar sind? Angemeldet bin ich schon beim Amazon Partnerprogramm, habe aber bisher nur die Funktion zur Link Erstellung gesehen. Viele Grüße Jasmin

    Antworten
  11. Lieber Finn,
    ich wollte einfach mal Danke sagen. Egal was ich suche, bei dir finde ich es. Aktuell grade das Affiliate Plug In. Andere Blogger schweigen sich aus als hätte sie die Dinger selbst erfunden oder man hört nur wage Tipps. Da geh ich auf deine Seite, geb es in die Suche ein und Bämm! hilfreicher Artikel mit tollen Empfehlungen. DANKE!

    Antworten
    • Hi Stephanie,

      haha, das freut mich sehr zu hören. 😉

      Gebe mir immer große Mühe, so ausführlich wie möglich zu schreiben und alles zu teilen, was ich weiß!

      LG

      Finn

      Antworten
  12. Hallo,

    aber zum anmelden bei wordpress brauche ich den secret access key, wo finde ich den denn?
    Den Accesskey hab ich gefunden bei tools gefunden.

    MfG Jürgen

    Antworten
    • Den kannst nur einmal bei der Erstellung abrufen und musst ihn dir irgendwo speichern. Wenn du das nicht getan hast, musst du ihn neu erstellen.

      Antworten
  13. Hallo,
    um AmazonSimpleAdmin nutzen zu können braucht man doch einen secret access key und den bekommt man doch nur wenn man sich bei AWS anmeldet, aber AWS ist nur 12 monate kostenlos, also nach 12 Monaten kostet es doch etwas oder irre ich mich?

    Antworten
    • Hi Jürgen,

      das gilt nur für bestimmte AWS-Dienste.

      Die Product Advertising API fällt nicht darunter. Die ist immer kostenlos.

      Mittlerweile brauchst du auch keinen AWS-Account mehr. Du kannst die API direkt im Partnernet verwalten (unter Tools > Product Advertising API) und auch von AWS entkoppeln.

      LG

      Finn

      Antworten
      • Hi Marco,

        haha, das Problem kenne ich. Die Produkttitel bei Amazon nerven mich auch. 😉

        Aber das kann man gut mit ASA 2 lösen. Man kann in den Templates Variablen anlegen, z. B. {{ produktbezeichnung }}.

        Wodurch die Variablen ersetzt werden sollen, kann man dann im jeweiligen Shortcode angeben:

        [asa2 tpl="produktbox" produktbezeichnung="Deine eigene Produktbezeichnung"]ASIN[/asa2]

        LG

        Finn

        Antworten
        • Genial. So werden wir das dann auch erledigen :D.
          Eine letzte Frage: Eine Warenkorbfunktion hat es aber nicht? Was ist wenn ein Kunde mehrere Artikel aus den Angeboten haben möchte?

          Antworten
          • Nein, ASA 2 hat keine Warenkorbfunktion. Wenn ein Kunde mehrere Artikel haben möchte, dann muss er sie bei Amazon in den Warenkorb legen.

            Bei Amazon bekommst du aber immer Provision für den gesamten Warenkorb, ist also eh nicht nötig 😉

  14. Hallo,
    wir haben einen Woocommerce-Shop und wollen das Sortiment mit Amazon-Produkten erweitern. In unserem Shop bieten wir bereits Amazon-Pay an, was auch richtig gut genutzt wird.
    Frage: Gibt es ein Plugin, welches die Möglichkeit bietet unsere eigenen Produkte in Kombiniation mit einem Amazon-Produkt über den gleichen Warenkorb bestellen zu lassen, wenn der Kunde z. B. Amazon-Pay verwendet?

    Antworten
    • Hi Stefan,

      mit WooZone kann man sowohl Affiliate-Produkte als auch normale Produkte zusammen in den Warenkorb legen.

      Ich weiß allerdings nicht, ob das auch in Zusammenhang mit Amazon Pay funktioniert…

      LG

      Finn

      Antworten
      • Danke für Deine Antwort.
        Ja genau das wäre aber das gute daran, wenn das alles mit der Zahlungsoption Amazon-Pay funktionieren würde.
        Vll. noch eine Frage: WooZone, ist das auch auf deutsch?

        Antworten
  15. Ich habe WooCommerce mit dem Plugin YITH WooCommerce Catalog Mode in einen Katalog “umgewandelt” und setze bei der Eingabe der Produktdaten als Produkt-URL die Kurz-URL von Amazon ein. Das funktioniert ganz gut.

    Hast du denn Erfahrungen mit der DSGVO und den oben von dir angeführten Plugins?

    Antworten
    • Danke für den Tipp mit YITH WooCommerce Catalog Mode! Schau ich mir mal an 😉

      Soweit ich weiß, sind AAWP, ASA und ASA 2 Pro DSGVO-konform nutzbar. Zu WooZone liegen mir leider keine Infos vor. ASA 2 Pro bietet sogar die Möglichkeit, Bilder von Amazon lokal zu laden anstatt von der Amazon API.

      LG

      Finn

      Antworten
  16. Amazon selbst sagt, dass du die Bilder per API Abrufen, aber nicht auf deinem Server speichern darfst. Das hat den Hintergrund, dass wenn ein Bild bei Amazon entfernt oder erneuert wird, es sich bei dir nicht automatisch mit aktualisiert. Hier eine ganz klare Empfehlung, sich an die API Richtlinien zu halten und die Bilder nur per Hotlinking einzubinden. LG

    Antworten
  17. HI Finn,
    danke für die nützliche Aufstellung.
    Mit dem WooZone habe ich mich schon mal näher beschäftigt und gesehen, daß es die Bilder von Amazon in WordPress importiert.
    Das ist doch meines Wissens nicht erlaubt, oder?
    Ich dachte immer, die Bilder müssen bei Amazon verbleiben.
    Wie ist das bei den anderen Tools?
    LG Regina

    Antworten
    • Hi Regina,

      soweit ich weiß, darfst du Bilder von Amazon nutzen und auch bei dir im Blog einbinden.

      Solange du diese im Rahmen des Partnerprogramms nutzt, um Besucher zu Amazon zu schicken, also mit Affiliate-Link zu Amazon versiehst, solltest du nicht gegen die Partnernet-Bestimmungen verstoßen.

      Viele Grüße

      Finn

      Antworten
      • Hallo Finn,
        ich versuche das gerade zu testen indem ich die Bilder mit dem Affilate Link von Amazon hinterlege. Nur wie geht das? Die Bilder werden mit WooZone automatisch herunter geladen und bekommen dann von WordPress einen Bildlink hinterlegt. Wie kann ich diesen ändern?
        Schönen Gruß
        Regina

        Antworten
        • Hi Regina,

          ich kenne leider keinen einfachen Weg dafür. Denke, das kannst du nur durch Änderungen der WooCommerce-Templates für Produkte erreichen.

          LG

          Finn

          Antworten

Schreibe einen Kommentar