⚡ [NEU] Mein SEO-Kurs "Keyword Mastery" ist da!Ja, zeig mir den Kurs!
Du willst mehr Follower und Interaktionen bei Instagram?

Abonniere unseren kostenlosen Newsletter mit exklusiven Tipps und Angeboten rund Social-Media und Online-Business. Als Willkommensbonus erhältst du unseren kompletten Hashtag-Guide mit 1000+ Hashtags für viele verschiedene Themen.

Abmeldung jederzeit möglich. Etwa 2 bis 5 E-Mails im Monat. Die Einwilligung umfasst die Hinweise zu Widerruf, Versanddienstleister und Statistik gemäß unserer Datenschutzerklärung.

Der komplette Hashtag-Guide für Instagram

Die 57 besten Facebook-Gruppen für Blogger (inkl. Tipps zur Nutzung!)

Facebook-Gruppen sind nicht nur toll, um sich mit anderen über das Bloggen, Online-Marketing oder die Selbstständigkeit auszutauschen oder um Hilfe zu bekommen, sondern können auch ein mächtiges Marketing-Instrument für deinen Blog sein.

In diesem Artikel habe ich dir deshalb die 57 besten Facebook-Gruppen für Blogger zusammengestellt. Am Ende des Artikels findest du zudem Tipps, um das Beste aus Facebook-Gruppen zu machen und häufige Fehler (wie z. B. deine Freunde durch das exzessive Teilen deiner Beiträge zu nerven) zu vermeiden.

Ich hoffe, in der Liste ist die eine oder andere interessante Gruppe dabei, die du noch nicht kennst. Weitere Gruppen-Empfehlungen sind immer willkommen!

1. Business- und Marketing-Gruppen

In den folgenden Facebook-Gruppen kannst du um Hilfe fragen und findest Unterstützung beim Bloggen und vor allem mit deinem Blog-Business. Alle genannten Gruppen haben unterschiedliche Schwerpunkte und werden von ihren Betreibern liebevoll und professionell moderiert.

Hinweis: Bitte beachte, dass in den genannten Gruppen Eigenwerbung und das Teilen deiner Blogbeiträge in der Regel nicht oder nur unter bestimmten Umständen erlaubt ist (z. B. im Rahmen von wöchentlichen Sammelposts).

2. Facebook-Gruppen zum Teilen von Beiträgen

Es gibt diverse Facebook-Gruppen, in denen du deine Beiträge einfach so teilen kannst. Dazu gehören folgende (meine Favoriten habe ich fett markiert!):

Manche Gruppen erlauben zwar nicht das direkte Teilen in der Gruppen, aber bieten Sammelposts für Blogbeiträge an:

3. Diskussions-Gruppen

Du hast ein Frage über’s Bloggen, brauchst Hilfe oder Feedback zu deinem Blog oder möchtest mit anderen Bloggern diskutieren? Dazu eigenen sich diese Gruppen sehr gut (überschneidet sich teilweise mit anderen Kategorien):

4. Kooperationen

In diesen Facebook-Gruppen geht es um das Suchen und Finden von Kooperationspartnern und Sponsored Posts:

 5. Pinterest-Gruppen

Du brauchst Hilfe zu Pinterest oder suchst Mitpinner für Gruppen-Boards? Dann wirst du in diesen Gruppen fündig:

6. WordPress-Gruppen

Dein WordPress will nicht so, wie du willst? Du brauchst technische Hilfe? Oder du suchst nach einem neuen Theme oder Plugin? Dann ergibt es Sinn, in einer der vielen WordPress-Gruppen auf Facebook deine Frage zu stellen.

7. Themen-Gruppen

Um sich mit Bloggern aus dem gleichen Themenbereich zu vernetzen, gibt es Gruppen, die sich auf bestimmte Blog-Themen (wie z. B. Food, Fashion oder Travel) spezialisiert haben:

8. Blogparaden und Aktionen

Du möchtest eine Blogparade oder eine andere Aktion für Blogger bewerben oder selbst daran teilnehmen? Das kannst du in diesen Gruppen tun:

Meine Tipps zu Facebook-Gruppen

Wer Werbung für sich und seine Blogartikel bei Facebook-Gruppen macht, kann einiges falsch machen. Meine Tipps, um Gruppen optimal für dein Marketing zu nutzen:

#1: Weniger ist mehr!

Bitte mach nicht den Fehler und teile deine Blogartikel in 10, 20 oder sogar 30 verschiedenen Blogger-Gruppen! Das führt dazu, dass der Facebook-Algorithmus deine Blogartikel seltener in den Feeds der anderen Gruppenmitglieder anzeigt.

Wenn du deinen Artikel in kürzester Zeit in sehr vielen Gruppen postest, kann das sogar zur Folge haben, dass Facebook dich als Spammer ansieht und temporär deinen Facebook-Account sperrt. Zudem gehst du damit deinen Freunden gehörig auf die Nerven, weil diese für jeden geteilten Beitrag eine Benachrichtigung bekommen.

Konzentriere dich lieber nur auf einige ausgewählte Gruppen, um deine Beiträge zu bewerben!

#2: Sei aktiv und hilfsbereit!

Damit deine eigenen Beiträgen mit größerer Wahrscheinlichkeit anderen Gruppenmitgliedern im Feed angezeigt werden (und diese damit auch interagieren), ist es wichtig, selbst aktiv in einer Gruppe zu sein.

Hilf anderen Mitgliedern weiter, gibt Feedback, wenn Feedback gefragt ist, hinterlass Kommentare (bei Facebook und auf dem Blog) und Likes bei anderen oder starte gemeinsame Aktionen! Andere Mitglieder in der Gruppe (und der Facebook-Algorithmus) werden es dir danken.

#3: Etabliere dich als Experte

Facebook-Gruppen eignen sich super dazu, um dich als Experten zu etablieren.

Such dir 5-10 Facebook-Gruppen aus, in denen du regelmäßig Fragen zu deinem Expertenthema beantwortest. Ich empfehle dir, dir etwa 20-30 Minuten jeden Tag dafür Zeit zu nehmen.

Es dauert in der Regel ein bisschen, bis du innerhalb der Gruppe bekannt wirst. Aber, wenn deine Antworten wirklich hilfreich für andere sind, wirst du mit der Zeit als Experte für ein bestimmtes Thema bekannt werden.

Dass es funktioniert, merkst du zum Beispiel daran, dass…

  • Gruppen-Administratoren auf dich zugehen, mit dir befreundet sein wollen, dich fragen, ob du Moderator werden willst oder dir mehr Freiraum geben, um Werbung für deine Inhalte oder Angebote machen.
  • andere Gruppen-Mitglieder dir PNs schreiben
  • dass du oft getaggt wirst.
  • dass andere Gruppen-Mitglieder förmlich auf deine Antwort warten.
  • dass du gefragt wirst, ob du nicht ein Video oder einen Blogartikel zu einem bestimmten Thema veröffentlichen kannst.

#4: Beachte immer die Gruppenregeln!

Das Teilen eigener Beiträge, eigener Gruppen, bestimmte Aktionen wie Like-for-Like und Follow-for-Follow oder auch Blog-Vorstellungen sind nicht in jeder Gruppe willkommen.

Lies dir also bitte immer die Gruppenregeln durch, bevor du etwas in einer Facebook-Gruppe postest. Sonst riskierst aus der Gruppe zu fliegen oder in manchen Fällen auch bei Facebook als Spammer gemeldet zu werden.

Und wenn es dir wichtig ist, einen bestimmten Link zu teilen, dann schreib die Moderatoren oder, besser noch, die Administoren der Gruppe an und frag, ob es okay ist, deinen Link zu teilen.

Womit wir beim nächsten Punkt wären:

#5: Bau eine Beziehung zu den Admins auf

Wenn du mehr Freiheiten haben möchtest, um Werbung für dich und deine Sache zu machen, dann freunde dich mit den Admins an:

  • Füg sie als Freunde bei Facebook hinzu und nimm Kontakt auf.
  • Biete deine Hilfe an.
  • Flagge Spam und mache Admins auf Verstöße gegen die Gruppenregeln aufmerksam.
  • Halte dich an die Punkte #3, #4 und #5.

#6: Werd dein Ego los!

Bei Diskussionen auf Facebook können sich die Gemüter schnell erhitzen. Ich habe es schon erlebt, dass ich den halben Tag gedanklich bei einer Facebook-Diskussion war und mich auf nichts anderes konzentrieren konnte. Das führt nur zu unnötigem Stress und lenkt dich von deiner Arbeit ab. Deshalb:

Wenn dich jemand bei Facebook beleidigt, ignoriere es einfach.

Wenn dich jemand bei Facebook kritisiert, nimm die Kritik nicht persönlich. Schau stattdessen, ob diese Kritik berechtigt ist und ob diese nutzen kannst, um dich weiterzuentwickeln.

Bleib bescheiden.

Teile Artikel niemals, um anzugeben, dich zu profilieren, vor anderen gut dazustehen oder Bestätigung zu bekommen.

Ich frage mich zum Beispiel jedes Mal, wenn ich einen Post teile: “Warum mache ich das?” “Mache ich das, um Menschen zu helfen, eine Diskussion anzuregen etc. oder nur um Bestätigung zu bekommen und mein Ego aufzupolieren?”

#7: Halte dich da auf, wo sich deine Zielgruppe aufhält!

Um das Beste aus deinem Gruppen-Marketing herauszuholen, halte dich bevorzugt in Facebook-Gruppen auf, in denen sich deine Zielgruppe aufhält (und nicht wahllos in irgendwelchen Blogger-Gruppen!). Das steigert die Effektivität deines Marketings enorm.

Wenn du dich an Blogger wendest, ergibt es natürlich durchaus Sinn deine Inhalte in Blogger-Gruppen zu teilen. Wenn du aber z. B. einen Hundeblog hast, solltest du deine Inhalte allerdings eher in Gruppen teilen, in denen sich Hundebesitzer aufhalten (oder zumindest andere Hundeblogger).

Weitere tolle Tipps zur richtigen Nutzung von Facebook-Gruppen findest du hier:

Facebook-Gruppen (Pin)

Finn Hillebrandt

Über den Autor

Finn ist der Gründer von Blogmojo. Er ist Vollzeit-Blogger und SEO-Nerd. Und das schon seit über 10 Jahren. Er setzt dabei nicht auf Hörensagen, sondern führt ständig eigene Tests und Case Studys durch, um zu sehen, was bei Google gerade funktioniert. Er liebt Schokolade, die so dunkel ist, dass er sie mit niemandem teilen muss (90 % und mehr).

Werbehinweis für Links mit Sternchen (*)

Es handelt sich um einen Affiliate-Link, das heißt, wenn du auf der verlinkten Website etwas kaufst, erhalten wir eine Provision. Dies hat keinerlei Einfluss darauf, wie wir ein Tool oder einen Anbieter bewerten. Wir empfehlen nur Tools bzw. Anbieter, hinter denen wir auch wirklich stehen. Für dich entstehen dadurch natürlich keine zusätzlichen Kosten! Du hilfst jedoch uns und diesem Projekt. Danke! ❤