⚡️ Unser neuer ChatGPT-Powerkurs mit 500+ deutschen Prompts ist da!👉 Ja, zeig mir den ChatGPT-Kurs!
Midjourney Cheat-Sheet für 0 €

Dein ultimativer Spickzettel für 0 €

Midjourney Cheat-Sheet: 160+ Befehle für
verlässlich großartige Bilder

In unserem „Midjourney Cheat-Sheet“ findest du 160+ Befehle, um genau die Art von Bildern zu generieren, die du möchtest und verlässlich großartige Resultate zu erzielen.

Midjourney-Parameter: Die ultimative Liste (inkl. Beispiele)

Midjourney-Parameter
Foto des Autors

Nele Hillebrandt

Zuletzt aktualisiert:

Midjourney-Parameter sind Befehle, die einen bestimmten Aspekt eines von Midjourney generierten KI-Bildes bestimmen.

Anders als beim restlichen Prompt bieten Parameter für Midjourney keinen Spielraum. Das heißt, sie legen etwas fest und Midjourney wird sich sicher daran halten.

Dabei ist es wichtig, genau zu wissen, welcher Parameter was bewirkt und wie du ihn gezielt einsetzen kannst, um den gewünschten Effekt.

In diesem Artikel findest du eine Übersicht über alle wichtigen Midjourney-Parameter. Zudem findest du über 20 Beispielbilder zu den wichtigsten zwölf Parametern.

Übersicht über alle Midjourney-Parameter

ParameterErläuterungAnwendungDefault
aspect RatioSeitenverhältnis--ar1:1
chaosbestimmt, wie verschieden die 4 generierten Bilder werden--c <0-100> oder --chaos <0-100>0
fastschneller Modus--fast
image weightGewichtung von Bild vs. Text--iw <0-2>1
nokeine / ohne / nicht--no
qualityRendering-Qualität--quality <.25, .5, or 1> oder --q <.25, .5, or 1>1
relaxlangsamer Modus--relax
repeatwiederholt den Job so oft, wie die angegebene Zahl--repeat <1–40> oder --r <1–40>1
seedWurzel, die zufällige Komponente im Bild beeinflusst--seed <integer between 0–4294967295>
stopbeendet einen Job vor der Fertigstellung--stop <integer between 10–100>100
styleVerwendung bestimmter Modelle oder Stile--style <raw> für Midjourney 5.1 und 5.2
stylizebestimmt die Ästhetik eines Bildes--stylize <0-1000> oder --s <0-1000>100
tileerstellt Bilder, die ein sich wiederholendes Muster ergeben--tile
turboTurbo-Modus--turbo
weirdbestimmt, wie merkwürdig ein Bild wird--weird <number 0–3000>0
Wichtig: Damit Midjourney Parameter erkennt, müssen sie immer mit zwei vorangehenden Bindestrichen -- gekennzeichnet werden.

1. Aspect Ratio --ar

Die Aspect Ratio bestimmt die Seitenverhältnisse. Standardmäßig gibt Midjourney Bilder im Format 1:1 aus, es kann über den Parameter --ar aber jedes erdenkliche Format festgelegt werden.

Die gängigsten Formate für Bilder sind:

  • 1:1
  • 2:3
  • 3:2
  • 4:3
  • 16:9

Was man bei der Formatwahl immer im Hinterkopf behalten sollte, ist, dass das Format auch den Ausschnitt des Bildes mitbestimmt: Bei einem Bild im Hochformat ist in der Regel mehr vom Körper einer Person zu sehen, bei Bildern im Querformat liegt der Fokus auf dem Kopf.

Wenn man trotz Querformat eine Person komplett auf einem Bild haben möchte, muss man dies in den Prompt einbinden.

--ar 1:1

Das Standard-Format bei Midjourney ist 1:1, wenn du ein quadratisches Bild möchtest, musst die diesen Parameter somit nicht festlegen.

girl with umbrella in rain

--ar 2:3

Das Format 2:3 ist ein klassisches Format für Portrait-Aufnahmen.

girl with umbrella in rain –ar 2:3

--ar 3:4

Das Format 3:4 wird oft bei Smartphones ausgeliefert.

girl with umbrella in rain –ar 3:4

2. Chaos --chaos

Der Chaos-Parameter ist spannend, wenn man noch nicht genau weiß, in welche Richtung ein Bild gehen soll oder einfach auf der Suche nach Inspiration ist.

Der Standard-Wert von Chaos ist null, die Range liegt zwischen 0 und 100.

Je höher der Wert ist, desto stärker unterscheiden sich die vier generierten Bilder im Hinblick auf die Bildkomposition. Außerdem sinkt der Bezug zum Prompt mit steigendem Wert.

Wenn man den Chaos-Parameter nutzen möchte, aber Bilder will, die eng am Prompt sind, dann sollte man Werte unter 50 wählen.

--chaos 0

Bei Chaos 0 sind die vier generierten Bilder sehr ähnlich in ihrer Bildkomposition und Midjourney hält sich so genau wie möglich an den Prompt.

girl with umbrella in rain –ar 3:2 –chaos 0

--chaos 25

Bei Chaos 25 gibt es schon etwas mehr Variation bei den vier Bilder, alle Ergebnisse sind aber noch sehr eng am Prompt.

girl with umbrella in rain –ar 3:2 –chaos 25

--chaos 50

Bei Chaos 50 unterscheiden sich die Bilder schon etwas stärker und Midjourney hält sich zugunsten der künstlerischen Freiheit nicht mehr so stark an den eingegebenen Prompt.

girl with umbrella in rain –ar 3:2 –chaos 50

--chaos 75

Bei Chaos 75 kann man anhand der vier Bilder schon nicht mehr auf den Prompt schließen: so verschieden sind sie. Auch lässt Midjourney hier schon größere Teile des Prompts außer acht.

girl with umbrella in rain –ar 3:2 –chaos 75

--chaos 100

Bei Chaos 100 entstehen vier Bilder, die oft nur noch einzelne Elemente teilen. Das Ergebnis ist wenig vorhersehbar und der Prompt wird von Midjourney nur noch als grober Richtungsanzeiger genutzt. Dies ist umso mehr der Fall, je komplexer der Prompt ist.

girl with umbrella in rain –ar 3:2 –chaos 100

3. Image weight --iw

Mit dem Image weight Parameter bestimmst du, wie viel Gewicht ein Bild in einem Bild-Text-Prompt bekommt.

Standardmäßig gewichtet Midjourney das Bild und den Text gleich (--iw 1). Bei niedrigeren Werten bekommt der Text mehr Gewicht (--iw <1) und bei höheren Werten bekomm das Bild mehr Gewicht (--iw >1).

Mit dem Standard-Wert 1 bekommen Textteil und Bild des Prompts gleich viel Gewicht. In diesem Beispiel habe ich das Bild des Drachens mit dem Prompt coffee mug kombiniert:

Bei --iw 0.5 sieht man deutlich weniger vom Drachen im Bild, bei --iw 1.5 wird der Drache deutlicher plastischer und ist nicht mehr nur ein Bild auf dem Becher:

Gänzlich verschwindet der Drache bei --iw 0.1 und man sieht nur noch farbliche Ähnlichkeiten oder ein paar Details, die an den Drachen erinnern. Bei --iw 2 hat der Becher nur noch eine untergeordnete Rolle.

4. No-Parameter --no

Mit dem No-Parameter kannst du dafür sorgen, dass bestimmte Dinge in deinem Bild nicht vorkommen:

Wenn du Midjourney einen dekorierten Tannenbaum generieren lässt, dann ist rot oft eine dominante Farbe. Dies kannst du mit dem No-Parameter vermeiden, indem du am Ende des Prompt --no red angibst.

5. Quality --q

Der Quality-Parameter beeinflusst, wie viel Zeit Midjourney für die Generierung eines Bildes verwendet und somit auch die Details. Je niedriger der Quality-Parameter, desto weniger Details und desto weniger Zeit wird benötigt.

Das bedeutet auch, dass dich Bilder, die du mit niedrigen Quality-Werten generierst, weniger deiner GPU-Zeit kosten:

red sportscar in twilight --seed 658475843 --q 1

red sportscar in twilight --seed 658475843 --q .5

red sportscar in twilight --seed 658475843 --q .25

6. Repeat --r

Mit dem Repeat-Parameter kann man Midjourney anweisen einen Prompt mehrmals hintereinander auszuführen. Da Bilder bei Midjourney immer viele zufällige Elemente enthalten, ist es oft sinnvoll einen Prompt mehrmals laufen zu lassen, um zu schauen, ob es zu passenden Ergebnissen kommt.

Beachte, dass jedes generierte Bild die entsprechende GPU-Zeit kostet. Zudem kannst du je nach Abo nur eine begrenzte Zahl von Bildern hintereinander generieren.

super hero flying in the night sky --r 4

7. Seed --seed

Wenn du bei Midjourney Prompts verfasst, wirst du schnell merken, dass ein Prompt niemals alle Aspekte eines Bildes erfassen kann. Und somit bleibt ein großer Teil bei der Gestaltung dem Zufall überlassen. Für diese zufälligen Elemente wird ein Seed genutzt. Der wird zufällig zugewiesen oder du weist ihn mithilfe des Seed-Parameters manuell zu.

Wenn du den Seed-Parameter zuweist, dann bleiben bei dem gleichen Prompt mit dem gleichen Seed die zufälligen Elemente gleich = es wird ein sehr ähnliches, fast schon identisches Bild generiert.

Aber Achtung: Seeds sind nicht besonders verlässlich, bleiben nur innerhalb einer Session stabil und sind nicht übertragbar. Du kannst sie somit nur extrem eingeschränkt nutzen und solltest die Ergebnisse immer mit Vorsicht genießen.

Ohne Seed bekommst du immer unterschiedliche Ergebnisse, wenn du den gleichen Prompt mehrmals eingibst:

Mit Seed bekommst du hingegen zwei (fast) identische Bilder:

Da Seed jedoch nicht von einem auf den anderen Prompt übertragbar sind, ist der Nutzen eingeschränkt: Du solltest einen Seed festlegen, wenn du verschiedene Worte in einem Prompt testen willst (dies erhöht die Chance, dass die Bilder gut vergleichbar sind), kannst dich aber nicht darauf verlassen, dass der Seed stabil bleibt.

Bei diesen Bildern aus unserem Blogartikel Versteht Midjourney deutsch? Klare Antwort: Jein! sieht man gut, dass der Seed teilweise greift, aber eben nur teilweise. Das erste Bild in beiden Sets ist fast identisch und zwei weitere Bilder sind sich sehr ähnlich (Bild 2 aus Set 1 mit Bild 4 aus Set 2 und Bild 4 aus Set 1 mit Bild 3 aus Set 2), das letzte Bild ähnlich sich hingegen nur noch in den Farben.

Seeds sind somit recht tückisch. Wir sollten sie dennoch nutzen, weil eben die Chance besteht, dass sie uns dabei helfen können, die zufälligen Elemente zu kontrollieren. Dies ist aber nicht garantiert und sollte stets überprüft werden.

Falls du Styles zwischen Prompts transferieren möchtest, sind Seeds die falsche Wahl. Hierfür gibt es seit November 2023 von Midjourney mit dem Style Tuner ein eigenes Tool. Wie du diesen benutzt, zeige ich dir ausführlich in meinem Midjourney-Kurs.

8. Stop --stop

Mit dem Stop-Parameter zwingst du Midjourney die Generierung eines Bildes an einem von dir festgelegten Zeitpunkt zu stoppen. Du kannst eine Zahl zwischen 10 und 100 wählen: Bei 10 stoppt Midjourney nach 10 % der Zeit, die eigentlich verwendet wird, bei 100 handelt es sich um den Standard-Wert, bei dem Midjourney das Bild komplett fertig generiert.

In der Regel sind Bilder unter 50 eher selten nützlich, Bilder über dem Wert können aber ihren Reiz haben und zum Beispiel als Hintergrund Verwendung finden.

Wenn du den Stop-Parameter nutzen möchtest, um das identische Bild in verschiedenen Ausführungen zu erhalten, vergiss nicht den Seed festzulegen!

9. Style --style raw

Mit dem Style-Raw-Parameter legst du fest, dass ein anderes Midjourney-Modell für die Generierung deines Bildes verwendet wird. Dieses Modell wendet weniger der automatischen Ästhetik an, die man von Midjourney gewohnt ist. Dadurch hast du mehr Kontrolle darüber, in welche Richtung sich ein Bild allein durch den Prompt entwickeln soll.

10. Stylize --stylize

Mit dem Stylize-Parameter beeinflusst du, wie stark Midjourney Ästhetik bei der Generierung des Bildes in den Mittelpunkt rückt. Je höher der Stylize Wert, desto ästhetischer wird das Bild – dafür wirkt es dann aber auch immer künstlicher und weniger realistisch.

plate of christmas cookies –stylize 100

11. Tile --tile

Mit dem Tile-Parameter kannst du Midjourney anweisen, sich immer wiederholende Muster zu erstellen. Wenn du diese Bilder mehrmals kopierst und an den Rändern zusammenfügst, wiederholt sich das Muster:

Charcoal flower design --tile

12. Weird --weird

Der Weird-Parameter ist ein experimenteller Parameter, mit dem du Midjourney anweisen kannst, Bilder in eine unvorhersehbare Richtung zu generieren. Bilder, die mit dem Weird-Parameter generiert werden, sind genau das: etwas merkwürdig.

Hinweis: Je höher der Weird-Wert, desto stärker kann Midjourney vom Prompt abweichen – ähnlich wie beim Chaos-Parameter.

13. Noch mehr Parameter-Wissen gefällig?

Parameter sind ein mächtiges Werkzeug, mit dem du Midjourney noch genauer steuern und die Wahrscheinlichkeit deutlich erhöhen kannst, die Bilder aus der KI herauszubekommen, die du auch herausbekommen möchtest. Sie sind einer der Gründe dafür, dass Midjourney der aktuell beste KI-Bildgenerator ist. 💪

Noch mehr Beispiele, genauere Erklärungen und Insider-Wissen zu den einzelnen Parametern findest du in unserem Midjourney-Kurs.

Finn Hillebrandt

Über den Autor

Finn Hillebrandt ist der Gründer von Blogmojo und Blogmojo.ai, SEO-Experte mit 13+ Jahren Erfahrung und KI-Nerd.

Er hilft Online-Unternehmern mehr Kunden über Google zu bekommen und ihre Prozesse mit KI-Tools zu vereinfachen und zu automatisieren.

Finn teilt sein Wissen hier auf dem Blog in 170+ Fachartikeln zu KI-Tools, WordPress und SEO sowie über seinen ChatGPT-Kurs und den SEO-Kurs New Level SEO mit zusammengenommen 600+ Teilnehmern.

Erfahre mehr über Finn und das Team, folge Blogmojo auf Instagram, tritt seiner Facebook-Gruppe zu ChatGPT, OpenAI & KI-Tools bei oder mache es wie 17.500+ andere und abonniere seinen KI-Newsletter mit Tipps, News und Angeboten rund um KI-Tools und Online-Business

🤩 Noch mehr genialer Content? Unsere Angebote für 0 €!

Gesetze erfolgreicher Blogartikel

14 Gesetze unglaublich erfolgreicher Blogartikel

Lerne, wie du Blogartikel schreibst, die tausende Besucher im Monat bekommen und tausendfach geteilt werden.

SEO-Fehler

10 SEO-Fehler, die dich in 2023 deine Rankings kosten

Du willst in 2023 mehr Kunden und Leser über Google bekommen? Dann solltest du diese 10 Fehler vermeiden.

Instagram Case Study

Case Study: Von 2K auf 100K Instagram-Follower in nur 3 Monaten

Wir zeigen dir, wie wir es geschafft haben, in nur 3 Monaten von 2K auf 100K Instagram-Follower zu kommen.

Online-Business Case Study

Case Study: 250.000 € Umsatz mit Online-Kursen

Wir zeigen dir, wie wir über 250.000 € Umsatz mit Online-Kursen gemacht haben. Ohne Ads, ohne Social Media und ohne Kaltakquise.

Midjourney Cheat-Sheet für 0 €

Midjourney Cheat-Sheet: 160+ Befehle für verlässlich großartige Bilder

Midjourney ist der aktuell beste KI-Bildgenerator auf dem Markt.

Aber der Einstieg kann schwierig sein. 😩

In unserem Cheat-Sheet haben wir dir deshalb 160+ Befehle zusammengestellt, um genau die Art von Bildern zu generieren, die du möchtest und verlässlich gute Resultate zu erzielen. 💪

👉 Ja, zeig mir das Cheat-Sheet!