Sind LSI-Keywords ein Ranking-Faktor?

Finn Hillebrandt

Es gilt als sicher, dass Google Synonyme und relevante Wörter oder Wortgruppen nutzt, um die Relevanz einer Seite zu einem Keyword festzustellen.

Allerdings ist es ein Mythos, dass LSI (Latent Semantic Indexing) als Technologie dafür zum Einsatz kommt.

Dafür, Google Synonyme und relevante Wörter oder Wortgruppen nutzt, um die Relevanz einer Seite zu einem Keyword festzustellen, gibt es sehr viele Hinweise, wie z. B. diesen Abschnitt in Googles How Search Works:

Zusätzlich zum Abgleich der Keywords suchen die Algorithmen nach Hinweisen, um festzustellen, wie relevant die Ergebnisse für die Suchanfrage sind. Wenn du den Suchbegriff “Hunde” eingibst, suchst du vermutlich nicht nach einer Seite, auf der das Wort “Hunde” etliche Male vorkommt. Wir versuchen daher herauszufinden, ob eine Seite eine Antwort auf deine Frage enthält oder nur den Suchbegriff wiederholt. Die Suchalgorithmen analysieren, ob Seiten relevante Inhalte enthalten – wie zum Beispiel Bilder oder Videos von Hunden oder auch eine Liste verschiedener Hunderassen.

Oder das Google Patent mit dem Titel “Query augmentation”:

When a user submits a search query to a search engine, the terms of the submitted query can be evaluated and matched to terms of the stored augmentation queries to select one or more similar augmentation queries.

Es gibt allerdings einige Gründe, die dagegen sprechen, dass Google dafür LSI-Technologie nutzt:

Zum einen verneint John Mueller in diesem Tweet, dass LSI-Keywords für Google eine Rolle spielen:

John Mueller von Google streitet ab, dass es LSI Keywords überhaupt gibt

Zweitens handelt es sich bei LSI um Technologie, die nicht von Google, sondern laut Patent von Bell Communications Research, Inc. stammt.

Drittens wurde LSI in den 1980er Jahren entwickelt, lange bevor es Internet-Suchmaschinen gab. Dementsprechend ist es nicht für einen Dokumentenkorpus gemacht, der so riesig ist wie das Internet. Oder um es in den Worten von Bill Slawski auszudrücken:

LSI technology wasn’t created for anything the size of the Web […] Google has developed a word vector approach (used for Rankbrain) which is much more modern, scales much better, and works on the Web. Using LSI when you have Word2vec available would be like racing a Ferrari with a go-cart.

Weiterhin führt Bill Slawski aus:

Google does attempt to index synonyms and other meanings for words. But it isn’t using LSI technology to do that. Calling it LSI is misleading people. Google has been offering synonym substititions and query refinements based upon synonyms since at least 2003, but that doesn’t mean that they are using LSI. It would be like saying that you are using a smart telegraph device to connect to the mobile web.