Ist die Code-to-Text-Ratio ein Ranking-Faktor?

Finn Hillebrandt

Was ist die Code-to-Text-Ratio?

Als Code-to-Text-Ration (Text-to-HTML-Ratio oder Content-to-Code-Ratio genannt) bezeichnet man das Verhältnis von Code zu Fließtext auf einer Webseite.

Sie wird in Prozent angegeben und errechnet sich aus der Menge an Bytes, die von Text und Code eingenommen wird:

Ist die Code-Text-Ratio ein Ranking-Faktor?

Ein hoher Anteil an Code gegenüber Content ist wahrscheinlich kein direkter negativer Ranking-Faktor.

Es ist jedoch möglich, dass ein hoher Anteil an Code ein indirekter Ranking-Faktor ist, z. B. wenn…

  • die Seite dadurch langsamer lädt (z. B. durch einen höheren Browser Reflow oder eine höhere Übertragungsgröße)
  • die Seite dadurch bei den Core Web Vitals schlechter abschneidet
  • der Content dadurch schlechter lesbar ist
  • die Indexierung des Contents verhindert wird (z. B. durch Nachladen von Content mit JavaScript)

John Mueller sagt in diesem Webmaster-Hangout von 2016, dass seines Wissens der Text-zu-HTML-Anteil kein Ranking-Faktor ist:

As far as I know, we don’t use the text-to-HTML ratio for anything. So this is something that I think some SEO tools came up with at some point. But from our point of view, we don’t use that at all.

Er führt aber weiter aus, dass es sich dennoch lohnen kann, den Text-zu-HTML-Anteil anzuschauen, weil aufgeblähtes HTML sich negativ auf die Ladegeschwindigkeit auswirken kann:

Unless there is something of value that you can pull out of that which works for your users, because maybe what you could be looking at there is seeing that these pages are kind of bloated HTML. And when you serve them to users, especially on mobile, it slows everything down.