Ist die Anzeigendichte (Ad Density) ein Ranking-Faktor?

Finn Hillebrandt

Was ist die Anzeigendichte?

Als Anzeigendichte (engl. ad density) bezeichnet man den Anteil einer Webseite, der von Anzeigen eingenommen wird.

Laut Definition der Coalition for Better Ads berechnet sie durch die kombinierte Höhe der Anzeigen durch die Gesamthöhe des Hauptinhalts (engl. main content) einer Webseite. In den Hauptinhalt werden Header, Footer oder Navigationselemente wie z. B. ähnliche Artikel nicht miteingerechnet.

Ist die Anzeigendichte ein Ranking-Faktor?

Ein zu hoher Anteil an Anzeigen auf der Seite ist schlecht für die Nutzererfahrung und vielleicht ein negativer Ranking-Faktor für Google.

Das gilt vor allem (oder vielleicht sogar ausschließlich) für die mobile Suche.

Google ist Mitglied der Coalition for Better Ads. Die dort festgelegten Standards umfassen den Punkt Ad Density Higher Than 30%:

Ads that take up more than 30% of the vertical height of a page. Ad density is determined by summing the heights of all ads within the main content portion of a mobile page, then dividing by the total height of the main content portion of the page.

Eine Anzeigendichte von 30 % zählt zu den 8 störendsten Faktoren, die die Better Ads Coalition für mobile Nutzer ermittelt hat.

Ob die eigene Website nutzerunfreundliche Anzeigen enthält kann man mit Googles Bericht zur Nutzerfreundlichkeit von Anzeigen testen. Zum Sinn und Zweck des Reports schreibt Google:

Im Bericht zur Nutzerfreundlichkeit sind die Anzeigen Ihrer Website aufgeführt, die gegen die Better Ads Standards verstoßen. Diese Anzeigen wurden von der Coalition for Better Ads als sehr störend für Nutzer eingestuft. Wenn Sie diese Anzeigen korrigieren, haben Besucher mehr Freude an Ihrer Website und es ist wahrscheinlicher, dass sie wiederkommen. Gleichzeitig verbessern Sie damit auch die Qualität des gesamten Online-Ökosystems.

Der Bericht enhält laut Dokumentation auch den Punkt Anzeigendichte höher als 30 %.